ARD-Debüt: Jauch zieht kritisches Fazit

+
Günther Jauch sitzt am Sonntag (11.09.2011) mit Marcy Borders, einer Überlebenden der Anschläge vom 11. September 2001 auf das World Trade Center, im Studio der Sendung «Günther Jauch» im Gasometer in Berlin.

Berlin - Berlin, Gasometer, am späten Sonntagabend gegen 23.30 Uhr. Günther Jauch ergriff eine Dreiviertelstunde nach Ende seiner ersten ARD-Talkshow das Mikrofon. Das war sein kritisches Fazit:

“Ich bin mir sicher, dass wir bessere Sendungen machen können, weiß aber auch, dass wir schlechtere Sendungen machen werden.“ Gelächter, die Kritiker verstummen angesichts seines treffsicheren Humors sofort.

Jauch, 55-jähriger ARD-Neuzugang, hatte gerade seine erste Polittalkshow fürs Erste abgeliefert. Die Ehrengäste bekamen zur Aftershowparty Wein, Bier und Häppchen serviert, während viele Twitterer längst festgestellt hatten: Der neue Jauch pustet einen dicken Hauch “Stern TV“ durch die ARD, denn seine Sendung glich in vielen Bestandteilen seinem alten RTL-Magazin.

So heißen die Stars wirklich

So heißen die Stars wirklich

Bei Cindy aus Marzahn lässt sich vermuten, dass es sich um einen Künstlernamen handelt. Die Komikerin heisst eigentlich Ilka Bessin. © dpa
Lady Gaga
Lady Gaga: Ihr richtiger Name ist Stefani Joanne Angelina Germanotta. Ihr Künstlername ist vom Hit Radio Ga Ga der Rockband Queen abgeleitet. © dpa
Shakira heißt mit vollem Namen Shakira Isabel Mebarak Ripoll. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Pamela Anderson soll eigentlich Barbara Rose Kopetski heißen. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Ex-Präsident Bill Clinton hieß früher William Jefferson Blythe. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Allen bekannt als Veronica Ferres. Die Schauspielerin wurde aber als Veronika Jansen geboren. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Ex-Modern-Talking-Sänger Thomas Anders heißt mit bürgerlichem Namen Bernd Weidung. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Anis Mohamed Youssef Ferchichi: Unter diesem Namen würden Bushido-Fans den Künstler wohl nicht kennen. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Altkanzler Willy Brandt hat sich ebenfalls einen Künstlernamen gegeben. Eigentlich heißt er Herbert Ernst Karl Frahm. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Mit dem Namen Nicholas Kim Coppola wollte Hollywood-Star Nicolas Cage nicht berühmt werden. © dpa
Die meisten kennen Romy Schneider als Sissi. Bürgerlich heißt sie allerdings Rosemarie Magdalena Albach-Retty.
Die meisten kennen Romy Schneider als Sissi. Bürgerlich heißt sie allerdings Rosemarie Magdalena Albach-Retty. © dpa
Er hat es seinem Vater Kirk Douglas gleich getan und seinen Namen geändert: Hollywood-Schauspieler Michael Douglas wurde als Michael Issurovitch Demsky geboren.
Er hat es seinem Vater Kirk Douglas gleich getan und seinen Namen geändert: Hollywood-Schauspieler Michael Douglas wurde als Michael Issurovitch Demsky geboren. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Schauspielerin Brigitte Bardot wurde als Camille Javal geboren. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Auch Roberto Blanco hat seinen eigentlichen Namen, Roberto Zerquera, abgelegt. © dpa
Auch Dieter Thomas Heck ist ein Künstlername. Der Moderator heißt richtig Carl Dieter Heckscher.
Dieter Thomas Heck ist ein Künstlername. Der Moderator heißt richtig Carl Dieter Heckscher. © dpa
Kinderstar Heintje heißt Hendrik Nicolaus Theodor Simons.
Kinderstar Heintje heißt Hendrik Nicolaus Theodor Simons. © dpa
Schauspielerin Meg Ryan ist Margaret Mary Emily Anne Hyra.
Schauspielerin Meg Ryan ist Margaret Mary Emily Anne Hyra. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Cherilyn Sarkisian La Piere hat die berühmte Sängerin abgekürzt: Jetzt kennt sie jeder unter Cher. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Dolly Buster heißt Katja-Nora Bochnicková. © dpa
So heißen die Stars wirklich
John Francis Bongiovi tritt lieber unter dem Namen John Bon Jovi auf. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Sänger Bono von der Band U2 heißt Paul David Hewson. © dpa
Bud Spencer
Hau-Drauf Bud Spencer ist Carlo Pedersoli und... © dpa
Terence Hill
... sein Kollege Terence Hill heißt Mario Girotti. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Christopher John Davison: Chris de Burgh gefällt ihm besser. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Hollywood-Schauspielerin Demi Moore heißt Demetria Gene Guynes. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Sir Elton John gefällt dem Sänger besser als Reginald Kenneth Dwight. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Als Marshall Bruce Mathers III wollte der Rapper Eminem nicht auftreten. © dpa
Goldie Jean Studlendegehawn hat die Schauspielerin auf Goldie Hawn gekürzt.
Goldie Jean Studlendegehawn hat die Schauspielerin auf Goldie Hawn gekürzt. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Falco ist natürlich nur sein Künstlername. Der Österreicher heißt Johann Hölzel. © dpa
Als Madonna kennt sie die ganze Welt. Mit vollständigem Namen heißt sie Madonna Louise Veronica Ciccone.
Als Madonna kennt sie die ganze Welt. Mit vollständigem Namen heißt sie Madonna Louise Veronica Ciccone. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Farin Urlaub heißt der Sänger von den Ärzten nur auf der Bühne. Bürgerlich heißt er Jan Ulrich Max Vetter. © dpa
So heißen die Stars wirklich
David Robert Hayward-Jones war Popsänger David Bowie wohl zu lang. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Der Sänger der Toten Hosen Campino heißt mit bürgerlichem Namen Andreas Frege. © dpa
Wer kennt Georgios Krylacos Panayiotou? George Michael dürfte eher ein Begriff sein.
Wer kennt Georgios Krylacos Panayiotou? George Michael dürfte eher ein Begriff sein. © dpa
Der Mann mit der Sonnenbrille: Schlagerstar Heino heißt mit bürgerlichem Namen Heinz-Georg Kramm.
Der Mann mit der Sonnenbrille: Heinz-Georg Kramm tritt als Schlagersänger Heino auf. © dpa
Jürgen von der Lippe: Privat heißt der Moderator Hans-Jürgen Dohrenkamp.
Jürgen von der Lippe: Privat heißt der Moderator Hans-Jürgen Dohrenkamp. © dpa
Anna Mae Bullock wurde als Rockröhre Tina Turner bekannt.
Anna Mae Bullock wurde als Rockröhre Tina Turner bekannt. © dpa
Norma Jean Mortensen Baker wird als Marilyn Monroe eine Legende bleiben.
Norma Jean Mortensen Baker wird als Marilyn Monroe eine Legende bleiben. © dpa
Gerhard Höllerich ist vielen wohl besser bekannt als Roy Black.
Gerhard Höllerich ist vielen wohl besser bekannt als Roy Black. © dpa
Susanne Gabriele Kerner schaffte es als Nena sogar in die amerikanischen Charts.
Susanne Gabriele Kerner schaffte es als Nena sogar in die amerikanischen Charts. © dpa
Friedrich Günther Raab ist besser bekannt als Patrick Lindner.
Friedrich Günther Raab ist besser bekannt unter dem Namen Patrick Lindner. © dpa
Sido ist die Abkürzung für superintelligentes Drogenopfer. Der richtige Name des Rappers, Paul Würdig klingt eher langweilig.
Sido ist die Abkürzung für superintelligentes Drogenopfer. Der richtige Name des Rappers, Paul Würdig, klingt eher langweilig. © dpa
Früher hieß er Michael Philip, weltbekannt ist der Rolling-Stone als Mick Jagger.
Früher hieß er Michael Philip, weltbekannt ist der Rolling-Stone als Mick Jagger. © dpa
So heißen die Stars wirklich
Natürlich hat auch Magier David Copperfield einen Künstlernamen. Er heißt gebürtig David Kotkin. © dpa
War ihr der Name zu Deutsch? Filmstar Diane Kruger heißt bürgerlich Diane Heidkrüger.
War ihr der Name zu Deutsch? Filmstar Diane Kruger heißt bürgerlich Diane Heidkrüger. © dpa
Erfolgs-Regisseur Woody Allen heißt Allan Steward Konigsberg.
Erfolgs-Regisseur Woody Allen heißt Allan Steward Konigsberg. © dpa
So heißen die Stars wirklich
DJ Bobo ist natürlich nur der Künstlername von René Baumann. © dpa
Und noch ein DJ: Eigentlich heißt DJ Ötzi Gerhard Friedle.
Und noch ein DJ: Eigentlich heißt DJ Ötzi Gerhard Friedle. © dpa
Whoopi Goldberg
Schauspielerin Whoopi Goldberg heißt Caryn Elaine Johnson. © dpa
Nino de Angelo - zu schön um wahr zu sein. Eigentlich heißt er Domenico Gerhard Gorgoglione.
Nino de Angelo - zu schön um wahr zu sein. Eigentlich heißt er Domenico Gerhard Gorgoglione. © dpa
Schlagersänger Tony Marshall heißt bürgerlich Herbert Anton Hilger.
Schlagersänger Tony Marshall heißt bürgerlich Herbert Anton Hilger. © dpa
Sänger Sting wurde früher Gordon Matthew Sumner genannt.
Sänger Sting wurde früher Gordon Matthew Sumner genannt. © dpa
Bei Andy Borg steht im Ausweis „Adolf Andreas Meyer“ © Sigi Jantz

Die Einspieler und die emotionalen Beiträge zum unausweichlichen Thema 11. September erinnerten an “Stern TV“, nicht aber die Besetzung der Runde, die ARD-gemäß aus sechs Hauptdiskutanten bestand, von denen nicht alle nötig gewesen wären. Warum saß ein Jürgen Klinsmann unter den Gästen, hatte aber außer seiner Einschätzung des Amerikaners an sich aber nicht viel beizutragen?

Kontrovers wurde die erste Show des Talkers Jauch nicht, wie er auch selbstkritisch einräumte. “Das Thema war nicht dazu da, dass sich die Diskutanten hätten in die Haar geraten können.“ Jauch selbst bedankte sich aber bei all denen, die es ihm leicht gemacht hätten, das Kind auf die Welt zu bringen, Er könne aber auch noch nicht so richtig sagen, wie die Sendung wirklich war, irgendwie wie ein “1:0, das wir über die Zeit gerettet haben und dabei ein Eigentor verhindert haben.“

ARD-Programmdirektor Volker Herres resümierte, dass die Sendung “gut gelungen“ sei. Jauch habe es geschafft, “das politisch Intellektuelle mit dem Menschlichen zu verbinden und damit ein Stück Gesprächskultur in die ARD zu bringen“. Der Gedenktag, so sagte auch Herres, sei indes keine Gelegenheit gewesen, eine kontroverse Debatte auszulösen. Auch der zuständige Programmdirektor des Norddeutschen Rundfunks, Frank Beckmann, meinte, Jauch habe den Grat zwischen historischen Fakten und persönlichen Dimensionen hervorragend bewältigt.

Eine Stärke war sicher, dass Jauch längere Einspieler brachte, um damit Betroffene mehr als früher zu Wort kommen zu lassen. Eine Schwäche jedoch bestand darin, dass unter den Hauptdiskussionsteilnehmern mit Elke Heidenreich nur eine Frau saß. Jauchs Nagelprobe wird möglicherweise schon in der nächsten Ausgabe kommen, wenn er sich vielleicht mit dem Ausgang der Berlin-Wahl befassen wird und sich die Gesprächspartner richtig zoffen - und dann nicht mehr auf Jauch hören, so wie sie früher auch schon das Eingreifen von Sabine Christiansen oder Anne Will ignoriert haben.

Jauch selbst sprach schon vor einigen Tagen von “10, 20, 30 Sendungen“, die er brauche, um in Fahrt zu kommen, und von einer “übernatürlichen Erwartungshaltung“. Trotzdem: der Anfang ist gemacht, und Ex-Verteidigungsminister Peter Struck fand zum Schluss der Show genau die richtigen, ein wenig tröstenden Worte: “Ich finde, Sie haben das gut gemacht.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

„Null Diskussion“: Fans entsetzt, weil „Bauer sucht Frau“- Star Uwe Abel seiner Iris diesen Wunsch abschlägt

„Null Diskussion“: Fans entsetzt, weil „Bauer sucht Frau“- Star Uwe Abel seiner Iris diesen Wunsch abschlägt

„Null Diskussion“: Fans entsetzt, weil „Bauer sucht Frau“- Star Uwe Abel seiner Iris diesen Wunsch abschlägt
Niemand wusste, warum! Jetzt ist klar, warum Lucki „Bares für Rares“ verlassen hat

Niemand wusste, warum! Jetzt ist klar, warum Lucki „Bares für Rares“ verlassen hat

Niemand wusste, warum! Jetzt ist klar, warum Lucki „Bares für Rares“ verlassen hat
Rassismus-Eklat im Dschungelcamp! RTL schmeißt Janina Youssefian raus und äußert sich zu Zuschauer-Forderung

Rassismus-Eklat im Dschungelcamp! RTL schmeißt Janina Youssefian raus und äußert sich zu Zuschauer-Forderung

Rassismus-Eklat im Dschungelcamp! RTL schmeißt Janina Youssefian raus und äußert sich zu Zuschauer-Forderung
Bachelor (RTL): Ex-Rosenkavalier packt aus - wird bei Kuppel-Show geschummelt?

Bachelor (RTL): Ex-Rosenkavalier packt aus - wird bei Kuppel-Show geschummelt?

Bachelor (RTL): Ex-Rosenkavalier packt aus - wird bei Kuppel-Show geschummelt?

Kommentare