Nach heftiger TV-Kritik

"Lovestorm" für Kommentator Buschmann

+
Frank Buschmann.

Köln - Nach heftiger Kritik an seinem Kommentar bei der "Autoball-WM" auf Pro Sieben hat sich Frank Buschmann zur Wehr gesetzt - und erhält eine massive Welle der Solidarität.

Frank Buschmann erfreut sich als Kommentator der von Stefan Raab produzierten Shows auf Pro Sieben ziemlich großer Beliebtheit. Vor allem seine Live-Berichterstattung bei den Wettkämpfen in der Sendung "Schlag den Raab" haben bei vielen Fernseh-Zuschauern Kult-Status erreicht. Am vergangenen Samstag war "Buschi" wieder für Raab im Einsatz, dieses Mal bei der jährlich durchgeführten "Autoball-WM". Dabei handelt es sich um einen Wettbewerb, bei dem Fahrer aus verschiedenen Ländern versuchen, im direkten Duell gegeneinander einen riesigen Plastikball durch Berührungen des Autos ins gegnerische Tor zu lenken.

Böse Unterstellungen: "Gut gelaunter Rassismus"

Vertretene Länder waren unter anderem Deutschland (mit Stefan Raab am Steuer), England (Sänger Ross Anthony), Irland (Sänger Joey Kelly) und Italien (Sänger Giovanni Zarella). Sport-Kommentator Buschmann, immerhin in der Vergangenheit schon mit mehreren Journalisten-Preisen ausgezeichnet, kommentierte wie immer mit spitzer Zunge und viel Leidenschaft die verschiedenen Duelle. Der eine oder andere Spruch war offenbar aber manchen TV-Zuschauern zuviel, die sich daher noch während der Sendung beim Sender beschwerten. So hatte Buschmann beispielsweise Ex-Fußballer Hans Sarpei als "dunklen Mann" bezeichnet und eine Verletzung des homosexuellen Sängers Anthony mehrfach mit den Worten "ihm tut der Popo" weh kommentiert.

Buschmann stellte noch während der Sendung klar, dass sein Kommentar "mit einem Augenzwinkern" zu verstehen sei.

Soweit, so gut. Doch am Sonntag veröffentlichte "Spiegel-Online" eine vernichtende TV-Kritik, bei der Buschmann alles andere als gut wegkam. So unterstellte der Autor dem 49-Jährigen im Bezug auf Sarpei "einen gutgelaunten Rassismus" und hinsichtlich der Kommentare über Ross Anthony "eine fröhliche Schwulenfeindlichkeit."

Fans unterstützen Buschmann bei Facebook

Auf seiner Facebook-Seite reagierte Buschmann umgehend und wies jegliche Anschuldigungen zurück. Vielmehr zeigte sich "Buschi" fassungslos, dass ihm auch nur im Ansatz rassistische oder homophobe Gedanken unterstellt werden. In Richtung des Verfassers der TV-Kritik schrieb Buschmann: "Ihr solltet mal aus Eurer überheblichen Ecke rauskommen und akzeptieren, dass nicht alles, was Euch nicht gefällt, automatisch was Schlechtes ist. Vor allem aber solltet Ihr mit solchen Unterstellungen etwas vorsichtiger umgehen! Eine Sendung muss nicht jedem gefallen, aber das Geschreibe ist ne Frechheit!"

Auf seiner Facebook-Seite erhielt Buschmann massive Unterstützung seiner Fans. Bis Montag hatten über 13.000 User unter Buschmanns Statement den "Gefällt mir"-Button geklickt. In über 800 Kommentaren bekundeten seine Fans totale Solidarität mit dem gebürtigen Bottroper. So schrieb beispielsweise Volkan A.: "Der Buschiii ist der letzte Mensch auf dieser Erde, der Rassist ist... So ein Schwachsinn ...Buschmann ist cool..Ende." Robin K. meinte: "Buschi, Du machst das super und kannst nix für die verkrampfte political correctness einiger Meinungsfaschisten ... 99,99% Deiner Zuhörer haben noch ein entspanntes realistisches Weltbild , genau wie Du ..." Und Alex B. gab Buschmann den Rat: "Ach Buschi - was juckt´s die alte Eiche wenn sich eine Wildsau an ihr reibt! Lass die Oberlehrer schreiben was sie wollen."

Auch von Hans Sarpei erhielt Buschmann Unterstützung, via Twitter:

Buschmann wiederum bedankte sich am Montag per Videobotschaft über seine Facebook-Seite für die Unterstützung. "Der Artikel war eine unglaubliche Frechheit, da gibt es keine zwei Meinungen", sagte der derzeit im Urlaub weilende Buschmann vor einem idyllischen Hintergrund mit blauem Himmel und Palmen. "Ich habe zu dem Artikel Stellung bezogen, weil ich in keiner Weise akzeptieren kann, dass mir jemand Rassismus oder Homophobie unterstellt. Das ist eine UN-VER-SCHÄMTHEIT!" Gleichzeitig appellierte Buschmann an seine Fans, gegen den Autoren der TV-Kritik nicht ausfälig zu werden: "Das ist es nicht wert. Wir sollten es jetzt auf sich beruhen lassen"

wi

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

„Wer wird Millionär?“: Mertesacker twittert bei Frage über sich selbst

„Wer wird Millionär?“: Mertesacker twittert bei Frage über sich selbst

„Adelheid und ihre Mörder“-Schauspielerin Gisela May tot

„Adelheid und ihre Mörder“-Schauspielerin Gisela May tot

Aus für Sendung von Joko und Klaas? ProSieben dementiert

Aus für Sendung von Joko und Klaas? ProSieben dementiert

ZDF geht Frage nach: „Mehr Ausländer, mehr Kriminalität?“

ZDF geht Frage nach: „Mehr Ausländer, mehr Kriminalität?“

Kommentare