Trotz seiner 77 Jahre

Dschungelcamp 2019: Macho kürt den „besten Po“ und spricht freimütig über Intimes

+
Tommi Piper (rechts) demonstriert Domenico de Cicco (links) und Felix van Deventer (Mitte) seine jugendliche Energie. 

Tommi Piper zeigt sich im Dschungelcamp als richtiger Macho und bewertet die Kandidatinnen. Er verleiht an Tag fünf den Titel „Bester Po“ im Camp. 

Tommi Piper könnte man im ersten Moment für einen süßen, verwirrten Opa halten, der im Dschungelcamp eine Abwechslung von seinem Renten-Alltag sucht. Doch in den ersten Tagen im Dschungel zeigte der 77-Jährige, dass er sich noch um einiges jünger fühlt. Dabei hat der bekannte Alf-Sprecher besonders Freude an den Damen im Camp und kürte direkt den besten Po. 

Tommi Piper als Bachelor: „Den besten Po hat...“ 

An Tag fünf offenbarte Tommi Piper am Lagerfeuer Domenico de Cicco (35) und Felix van Deventer (22) seine Jungesellen-Seite. Der 77-Jährige verlieh einer Dschungel-Kandidatin die Auszeichnung „Bester Po“ und gab mit seiner Macho-Art gleich eine Bewerbung für den Bachelor 2020 ab. 

„Ich bin ja hier in einem Lager mit sehr ansehnlichen Damen.“, erklärte Tommi Piper im RTL-Erfolgsformat „Dschungelcamp“. „Den besten Po hat Evelyn, aber die anderen haben auch einen schönen Arsch, was sonst.“ Evelyn zeigt ihren Hintern aber auch sehr gerne im heißen Bikini, kein Wunder also, dass der Titel an sie ging. Am Lagerfeuer mit Domenico und Felix gestand der Schauspieler, er fände „die Mädels hier wirklich gut“. Und ging noch weiter. Dabei hat Domenico eigentlich durch den  Rosenkrieg mit Evelyn ganz andere Probleme. 

Dschungelcamp 2019: Tommi Piper „war früher ein Player“

„Als ich so jung war wie du, da war ich: Do it, do it, do it.“, erzählte er Felix ungeniert. Der Bachelor des Dschungelcamps hinterließ damit bei Felix van Deventer bleibenden Eindruck. „Er war früher glaube ich ein kleiner Player. Ich glaube der hat die Frauen so um den Finger gewickelt.“, stellte der 22-Jährige fest.   

Tommi Piper erklärt Felix van Deventer seine Welt als Bachelor.  

Von einer Kandidatin war der Frauenkenner, Tommi Piper, allerdings weniger begeistert. Als das Gespräch auf den ehemaligen Erotik-Star, Sibylle Rauch (59), kam, teilte der Dschungelcamp-Bachelor richtig aus. „Die Sibylle ist völlig überfordert“, erklärte der Schauspierler und führte aus: „Sie hat alle Programme durch - auch Callgirl. Das war ja mal ein richtig gut aussehender Käfer, aber sie ist an die falschen Leute gekommen.“ 

Tommi Piper und die schönen Damen: „Was sagt wohl meine Frau dazu?“

Im Dschungelcamp erarbeitet sich Tommi Piper dadurch gerade einen Status als Bachelor und Macho. Regelmäßig genießt er im Camp Massagen von seinen „ansehnlichen Damen“ und lässt sich von ihnen durch die Haare fahren.  „Was meinst du, was meine Frau sagt, wenn die ständig die Frauen an mir rumkrabbeln sieht.“, fragt er in die Runde. Doch wirklich zu interessieren, scheint es den 77-Jährigen nicht. 

spz

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Kurdenmilizen setzen Abzug aus Nordsyrien fort

Kurdenmilizen setzen Abzug aus Nordsyrien fort

Neues Gerätehaus: Freiwillige Feuerwehr Waffensen feiert Schlüsselübergabe

Neues Gerätehaus: Freiwillige Feuerwehr Waffensen feiert Schlüsselübergabe

Ruderverein Hoya weiht Hochwasserschutzmauer ein

Ruderverein Hoya weiht Hochwasserschutzmauer ein

Meistgelesene Artikel

„Das perfekte Dinner“: VOX verpixelt halbes Gesicht von Kandidatin - Warum das denn?

„Das perfekte Dinner“: VOX verpixelt halbes Gesicht von Kandidatin - Warum das denn?

„Bauer sucht Frau“-Star ist jetzt Model - Hui-Fotos vom Laufsteg

„Bauer sucht Frau“-Star ist jetzt Model - Hui-Fotos vom Laufsteg

Hartz-IV-Empfänger stinksauer - „Ich fühle mich verarscht von RTL“

Hartz-IV-Empfänger stinksauer - „Ich fühle mich verarscht von RTL“

„Joker“ in der Kritik: Wer hat Angst vorm kranken Mann - Zuschauer verlässt Kino

„Joker“ in der Kritik: Wer hat Angst vorm kranken Mann - Zuschauer verlässt Kino

Kommentare