Alle hüllenlos

"Adam sucht Eva" 2017: Das sind alle Promi-Kandidaten

+
Patricia Blanco (l.) und Melody Haase sind zwei Kandidaten bei „Adam sucht Eva“ 2017, die RTL offiziell bestätigt hat.

"Adam sucht Eva" 2017: Neun Promis ziehen sich für die hüllenlose Kuppel-Show aus. Das sind alle Kandidaten für neue Staffel der RTL-Show.

Update vom 22. November 2017: Wie geht es Ihnen vier Monate nach dem Finale? Der Sender RTL hat das "Adam sucht Eva"-Traumpaar Bastian Yotta und Natalia Osada in L.A. besucht.

Update vom 19. November 2017: Die zweite Staffel der Nackt-Kuppel-Show auf RTL ist am Samstag zu Ende gegangen. In der letzten Folge wurden Bastian Yotta und Natalia Osada das Traumpaar von "Adam sucht Eva" 2017.

München - Ein paar (mehr oder weniger) prominente Kandidaten suchen auch im TV-Herbst 2017 die große Liebe - und zwar auf einer Südsee-Insel beim Hüllenlos-Spektakel „Adam sucht Eva“. Dass bei der TV-Kuppelei tatsächlich die große Liebe herauskommen kann und nicht nur eine „Bachelorette“-Beziehung (die dann wenige Wochen nach dem Finale mehr oder weniger überraschend scheitert), bewiesen zwei Kandidaten in vergangenen Jahr.

Ex-Dschungelkönig Peer Kusmagk und Surferin Janni Hönscheid lernten sich 2016 bei „Adam sucht Eva“ kennen. Ihre Liebe hielt auch nach dem Ende der Show, gegen Ende des vergangenen Jahres wurde Hönscheid schwanger. Sohn Emil-Ocean kam Anfang August in Berlin zur Welt. Schwangerschaft und Geburt wurden in der RTL-II-Sendung "Janni & Peer... und ein Baby!" medial ausgeschlachtet. Aber immerhin: Peer und Janni sind verlobt und planen den Gang zum Traualtar. Peer Kusmagk schloss sogar sein Restaurant „La Raclette“ in Berlin, um mehr Zeit für die junge Familie zu haben. Er konzentriert sich auf seine Karriere als Radio-Moderator bei 94,3 rs2. 

Auch für Kandidaten, die bei „Adam sucht Eva“ nicht die große Liebe finden, können bei der Show - neben der Gage - zumindest etwas Spaß im zwischenmenschlichen Bereich mitnehmen. So kamen im vergangenen Jahr Gerüchte auf, dass die Kandidaten Sarah Joelle Jahnel und Daniel Köllerer während einer Drehpause auf der Insel heimlich eine Palme gepflanzt haben sollen.

Zudem bringt "Adam sucht Eva" machen Kandidaten, die zuvor wirklich gar keiner kannte, so etwas wie eine gewisse Prominenz: Bestes Beispiel ist Transgender-Frau Edona James.

Adam sucht Eva 2017: Welche Kandidaten sind dabei?

Aber welche prominenten Kandidaten lassen 2017 bei „Adam sucht Eva“ die Hüllen fallen? Eigentlich müsste man eher schreiben „ließen die Hüllen fallen?“. Denn die vierte Staffel wurde laut einem Bericht der im Hinblick auf RTL-Formate notorisch gut informierten Bild-Zeitung schon im Sommer abgedreht. 

Die Teilnehmer der vierten Staffel bringen einiges an Zoff- und Fremdschäm-Potential mit. Es gibt jüngere, knackige Kandidaten und ältere Semester, die schon etwas länger im Regal liegen. 

Diese „Promi“-Kandidaten sind bei „Adam sucht Eva“ 2017 dabei: 

RTL hat die Truppe schon Wochen vor dem Start offiziell bestätigt:

Melody Haase: Ex DSDS-Teilnehmerin bei „Adam sucht Eva“ 2017

Wir vermuten mal: Diese Kandidatin kennt nicht jeder. Mangels Wikipedia-Eintrag lösen wir also auf: Melody Haase war mal bei „Deutschland sucht den Superstar“ dabei. 2014 schaffte sie es bis in die "DSDS"-Live-Shows und belegte am Ende den elften Platz. In der Casting-Show sah sie aber noch ganz anders aus als heute. Seither hat Melody Haase sich mit einigen Shönheits-OPs rundum erneuern lassen: Fettabsaugen, Lippen aufspritzen, neue Nase, neuer Po und (kein Witz) eine neue Vagina. Dem Kölner Express verriet sie nach dem Geschnipsel im Intim-Bereich: „Ich habe jetzt eine süße Designer-Vagina. Ich wollte einfach, dass es optisch perfekt aussieht und das ist jetzt so.“

Wer es bis jetzt noch nicht ahnt: Einen Nobelpreis gewinnt Melody Haase in diesem Leben wohl nicht mehr. Dafür inszeniert sie sich auf ihren Social-Media-Kanälen als eine Art deutsche Kim Kardashian. So viel Exhibitionismus und Geltungsdrang prädestiniert sie natürlich für eine Teilnahme bei „Adam sucht Eva“ 2017. Dem Express versicherte sie im Sommer: „Mein Ziel war es immer, mich nackt schön zu finden. Und jetzt, durch meine Beauty-Eingriffe, bin ich da schon echt nah dran.“ Wetten, dass Bastian Yotta auf Melody Haase anspringt (und später eventuell auch auf sie drauf springt)?

Sie selbst behauptete jedenfalls: „Ich hatte schon Nationalspieler!“ Offenbar hat sie auch ein Faible für „Normalos“. Denn: In der vierten Folge lag Melody Haase mit Michael im Bett.

Melody Haase ist bei „Adam sucht Eva“ 2017 dabei.

Patricia Blanco: Tochter von Roberto Blanco bei „Adam sucht Eva“ 2017

Update vom 13. November 2017: Sie umarmen sich hüllenlos und sie lächeln vertraut in eine Kamera. Stellt sich also die Frage, was da zwischen den „Adam sucht Eva“-Kandidaten Patricia Blanco und Bastian Yotta läuft?

Es gibt wohl wenige „Promis“, die ihre Bekanntheit so sehr dem Status „Tochter von...“ verdanken wie Patricia Blanco (46). Sie ist - der Nachname lässt es erahnen - die Tochter von Schlager-Star Roberto Blanco. Mittlerweile hat sie sich mit ihrem Vater öffentlich verkracht. Was sie erstmals in die Medien brachte. 

Weil „Tochter von...“ aber kein richtiger Beruf ist, bezeichnet Wikipedia Patricia Blanco auch als “deutsche Reality-TV-Darstellerin“. Selbst diese Karriere lief eher zögerlich an. 2009 war sie zwei Monate lang im TV-Knast „Big Brother“, später nahm sie an der Show „Big Stars – Promis specken ab“ teil, die von Sat.1. aber nie ausgestrahlt wurde.

2015 wurde Patricia Blanco durch das Dschungelcamp einem Millionen-Publikum bekannt. Vermutlich hoffte RTL damals auf Enthüllungen über den Krieg mit ihrem Vater. Die gab es nicht. Patricia Blanco kam überraschend sympathisch rüber, am Ende aber nur auf den zehnten Platz.

Vor der Ausstrahlung von „Adam sucht Eva“ 2017 sorgte Patricia Blanco aber wegen eines öffentlich ausgetragenen Zoffs mit ihrem Vater Roberto für Schlagzeilen. Patricia stürmte die Vorstellung von Robertos Biographie „Von der Seele“. Darin gesteht er freimütig, dass er seiner Ex-Frau Mireille (der Mutter von Patricia) nie treu war. Mit einem Kamerateam im Schlepptau stürmte Patricia den Stand des Buchverlages und brüllte ihren Vater an: „Wie konntest du das meiner Mutter antun?“ Security-Leute entfernten die erboste Blanco-Tochter vom Stand. In der Bild-Zeitung erklärte Patricia ihren Auftritt so: „Ich habe meinem Vater die Meinung gesagt, weil ich die Ehre meiner Mutter und auch meine Ehre verteidigen musste. Er hat in seinem Buch übel gegen uns nachgetreten, das habe ich ihm zurückgegeben. Das hat mir gutgetan. Ich fühle mich jetzt freier.“ Robertos Reaktion: „Ich finde ihr Verhalten asozial und beschämend. Die Aktion war ein abgekartetes Spiel, damit sie Aufmerksamkeit bekommt. Warum hatte sie sonst ein TV-Team dabei? Ich habe eine Tochter gehabt, und sie ist für mich jetzt gestorben.“ Man darf gespannt sein, ob der Zoff zwischen Vater und Tochter Blanco auch bei „Adam sucht Eva“ 2017 thematisiert wird. 

Nach dem Dschungelcamp sorgte Patricia Blanco für Schlagzeilen, weil sie in kurzer Zeit 45 Kilo (!) abnahm und nun richtig schlank ist. Nur ihre Brüste sind überproportional groß. Wie das trotz Gewichtsverlust nur funktioniert? Aber egal. Jedenfalls war Patricia Blanco auch noch kurzzeitig mit dem Bruder von Torwart-Legende Oliver Kahn zusammen.

Nun hat RTL sie als Kandidatin für „Adam sucht Eva“ 2017 engagiert. Und siehe da: Ende September lud sie bei Facebook ein Selfie mit Bastian Yotta hoch! 

Richtig, mit jenem Bastian Yotta, der auch bei der Nackt-Kuppel-Show dabei sein soll (siehe unten). Da fragt man sich doch, ob zwischen den beiden was läuft bzw. schon in der Südsee was lief. Machte da ein Paar seine Liebe schon öffentlich, bevor RTL die erste Folge zeigt? Erlaubt RTL das überhaupt? Und hat Patricia in der Südsee vielleicht sogar Bastians Schlange versteckt, während der „YOTTA!“ brüllte? Fragen über Fragen, auf die wir bald die Antwort bekommen.

Patricia Blanco ist Kandidatin bei „Adam sucht Eva“ 2017.

Timur Ülker: Ex-Darsteller bei „Köln 50667“ ist Kandidat bei „Adam sucht Eva“ 2017

Raus aus dem Trash-TV und wieder rein ins Trash-TV: So könnte man die Situation von Kandidat Timur Ülker beschreiben. Er spielte zwei Jahre in der Reality-Soap „Köln 50667“ auf RTL 2 den bulligen Rüpel-Rapper Cem Arslan im März gab er seinen Ausstieg aus der Serie bekannt. Seither widmet er sich - leidlich erfolgreich - der Musik.

Gegenüber der Bild-Zeitung betonte Timur Ülker, dass er einen Gewissenskonflikt bewältigen musste, ehe er als Kandidat für „Adam sucht Eva“ 2017 unterschrieb: “Ich habe ja tür­ki­sche Wur­zeln. Bei uns im Fa­mi­li­en- und Be­kann­ten­kreis ist das schon ein biss­chen kon­ser­va­ti­ver als wo­an­ders. Abge­se­hen davon: In mei­ner Woh­nung laufe ich gerne nackt rum, aber auch nur bei mir zu­hau­se. Ich habe lange mit mei­ner Mut­ter und mei­nem Stief­va­ter dis­ku­tiert. Meine Mut­ter hat dann ge­sagt, dass ich auf mich selbst hören solle.“

Für die RTL-Show arbeitete er auch hart an seinem Body. Nach eigenem Bekunden nahm er für „Adam sucht Eva“ 2017 sogar 16 Kilo ab. „Ich wog vor­her 90 Kilo bei 1,77 Meter. Das war zu viel. Ich hatte eine klei­ne Wampe, ziem­lich viel an Po und Bei­nen.“

Als Bundeswehr-Soldat diente Timur Ülker bereits in Afghanistan. Ob er da Schlimmeres gesehen hat als bei „Adam sucht Eva“ 2017? Sein ideales Frauenbild beschreibt er in Bild so: „Ich mag jetzt na­tür­li­che Men­schen. Wer sich so oft ope­rie­ren lässt, der muss ja Pro­ble­me haben.“ Womit Promi-Kandidatin Melody Haase schon mal aus dem Raster fällt.

Timur Ülker ist Promi-Kandidat bei „Adam sucht Eva“ 2017.

Bastian Yotta: Kandidat mit mega Fremdschäm-Potential bei „Adam sucht Eva“ 2017

Wetten, dass dieser Kandidat bei „Adam sucht Eva“ 2017 extrem polarisiert? Bastian Yotta (40) durfte sich (und seine damalige Freundin Maria Yotta, heute: Maria Hering) schon einmal in einer TV-Sendung inszenieren. Das vormalige Duo gab in der ProSieben-Sendung „taff“ und später in seiner eigenen Show "Die Yottas! Mit Vollgas durch Amerika" das mega-reiche Auswanderer-Pärchen, das Los Angeles aufmischte. Wer die Sendung (wie so viele andere TV-Zuschauer auch) verpasste: Die Yottas waren so etwas wie die Geissens, nur einige Niveau-Stufen unter Roooobärt und Carmen. 

So dokumentierten die Kameras, wie in der (gemieteten) Hollywood-Villa von Bastian und Maria Yotta immer ein paar Taschen voller Bargeld herumstanden, aus denen sie sich mit vollen Händen bedienten und die Dollar-Scheine durch die Luft warfen. Oder wie eine „Hände-Abputzerin“ nach dem Essen die Griffel von Bastian Yotta abwischte. Gefühlt tausend Mal pro Folge spannte Bastian Yotta seine aufgepumpten Muckis vor der Kamera an. Auf ähnliche Posing-Einlagen (nur halt ohne Klamotten) darf man sich auch bei „Adam sucht Eva“ 2017 einstellen.

Am nervigsten an Bastian Yotta ist aber sein fürchterliches „Denglisch“: Weil er krampfhaft demonstrieren will, wie sehr er in den USA schon verwurzelt ist, mischt er laufend deutsche und englische Satzfetzen. Das klingt dann so: „Das Leben ist full of surprises!“ Oder: „Leck mich doch am ass!“

Und: Bastian Yota motiviert sich ständig selbst mit den Ausrufen „YOTTA!“ und „I LOVE SÄTT“. Mit der korrekten Aussprache des „th“ hat aber so seine Probleme. Sein dicker Akzent erinnert fatal an deutsche Weltkriegs-Soldaten in billigen Hollywood-Filmen.

So ganz klar ist bis heute nicht, woher Bastian Yotta sein Geld haben soll. Er erzählte was von mentalen Trainingskursen, Schönheitsprodukten und einer speziellen Software, die älteren Menschen die Benutzung sozialer Netzwerke erleichtern soll. Wahrlich ein Tausendsassa, der Basti. Nur merkwürdig, dass die Bild-Zeitung in der Vergangenheit von 330.000 Euro Schulden bei einer bayerischen Bank berichtete, die offenbar aus einem Insolvenzverfahren von 2009 über sein Vermögen stammten.

Bastian Yotta war nämlich nicht immer als Mr. Yotta unterwegs. Mit bürgerlichem Namen heißt er Bastian Gillmeier. Vor Jahren leitete er laut der tz eine Versicherungsagentur in Landshut. Und irgendwann tauchte er als vorgeblich superreicher „Tschörmän“ in L.A. auf.

Unklar ist Bastian Yottas Beziehungsstatus. Auf seinem Instagram-Kanal tauchen immer wieder Fotos von leichtbekleideten Silikon-Frauen auf. Fest steht: Die Beziehung zu Maria Yotta ist seit langem passé. Seine Ex-Freundin zog dieses Jahr bei „Promi Big Brother“ in den TV-Container. Nun hat Bastian Yotta bei „Adam sucht Eva“ 2017 seinen großen Auftritt. 

Prognose: Dieser Kandidat wird auf der Südsee-Insel an den (jüngeren) Frauen baggern wie wild (sofern sie seinen optischen Ansprüchen genügen, er ist da nämlich äußerst wählerisch). Mit anderen Teilnehmern und Teilnehmerinnen könnte es wegen seiner aufdringlich-offensiven Art richtig krachen. Mit diesem Gockel hat RTL auf jeden Fall einen Teilnehmer engagiert, der „Adam sucht Eva“ aufmischen wird. 

Und: Schon bevor RTL den Einzug von Bastian Yotta bei „Adam sucht Eva“ 2017 zeigt, sorgt der Mega-Macho mit seinem besten Stück für Aufsehen.

Bastian Yotta ist Kandidat bei „Adam sucht Eva“ 2017.

Djamila Rowe: Kandidatin bei „Adam sucht Eva“ 2017 wurde durch Fake-Affäre bekannt

Laut Wikipedia ist Djamila Rowe eine „deutsche Visagistin“. Davon gibt es freilich viele und dieser Status rechtfertigt nicht unbedingt eine Teilnahme bei „Adam sucht Eva“. Tatsächlich wurde Djamila Rowe im Frühjahr 2002 durch eine Fake-Affäre bekannt, die einen Medienskandal auslöste. Damals berichteten Boulevardzeitungen des Schweizer Ringier-Verlages über eine Affäre Djamila Rowes mit dem damaligen Schweizer Botschafter Thomas Borer (der mit seiner texanischen Frau Shawne Borer-Fielding DAS Glamour-Paar des Berliner Polit-Betriebes gab). Garniert mit vielen schlüpfrigen Details berichteten die Zeitungen Sonntags-Blick und Blick über Liebesspiele zwischen Djamila Rowe und Thomas Borer. Der Botschafter legte sein Amt nieder und arbeitete fortan als Unternehmensberater.

Im Sommer 2002 platzte die Bombe: Die Berichte über die Affäre waren erstunken und erlogen. Djamila Rowe erklärte öffentlich, sie sei von einer Blick-Reporterin unter psychischen Druck gesetzt worden und habe letztlich von ihr viel Geld für ihre frei erfundene Affären-Beichte erhalten. Michael Ringier, der Verleger des Blattes, entschuldigte sich daraufhin öffentlich beim Thomas Borer und seiner Frau. Außerdem musste der Chefredakteur des Blick gehen. Der Ringier-Verlag musste nach einem aussergerichtlichen Vergleich Schmerzensgeld von über einer Million Schweizer Franken zahlen. 

Zwei Dinge lernen wir aus dem damaligen Skandal für „Adam sucht Eva“ 2017. Erstens: Djamila Rowe macht für Geld auch ziemlich schmutzige Dinge. Zweitens: Sie ist bereit, Liebesgeschichten öffentlich zu faken, ohne mit der Wimper zu zucken. Beste Voraussetzungen für die RTL-Show. 

Ach so: Nach der Borer-Affäre war Djamila Rowe noch in zwei Reality-TV-Shows zu sehen: 2004 war sie in „Die Alm“ bei ProSieben dabei. Zwei Jahre später hatte sie bei Big Brother (RTL II) einen Gastauftritt. 2013 ließ Djamila Rowe (da war sie schon 45 Jahre alt) für das Männermagazin Penthouse die Hüllen fallen. Kann man auch als Referenz für „Adam sucht Eva“ sehen. Mittlerweile zählt die Dame, die die Bild einmal als „eine der größten Schönheits-Baustellen Deutschlands“ bezeichnete, schon reife 50 Lenze.

Kuriosum am Rande: Nach eigenem Bekunden hatte Djamila Rowe schon seit neun Jahren keinen Mann mehr.

Djamila Rowe ist Kandidatin bei „Adam sucht Eva“ 2017.

Natalia Osada: „Promi Big Brother“-Kandidatin bei „Adam sucht Eva“ 2017

„Wer verdammt noch mal ist das?“ Haben Sie sich diese Frage bei dem Namen Natalia Osada auch gestellt? Kein Wunder. Immerhin gehört die 27-Jährige nicht unbedingt zur ersten Garde der deutschen Promis. Aber die würden sich halt auch nicht zu „Adam sucht Eva“ verirren.

Die Nackt-Dating-Show auf RTL dürfte aber ein passendes Format sein. Denn mit ihren Auftritten in Trash-TV-Sendungen wie "Das Aschenputtel Experiment", "Catch The Millionaire" und "Promi Big Brother" dürfte Natalia Osada sich dem Kölner Privatsender empfohlen haben. In diesen Shows fiel sie vor allem mit ihrem primitivem Mundwerk auf. „Mein Wortschatz setzt sich definitiv aus mehreren Kraftwörtern zusammen“, sagte sie bei „Promi Big Brother“. Und setzte gleich ein paar Kostproben hinterher: „F*ck it!“, „F*ck die Henne!“, „Sch**ße“ und „K*acke“. Kurzum: Vom nicht vorhandenen Niveau her passt sie bestens zu „Adam sucht Eva“ 2017.

Offenbar gab sie schon im Juni auf ihrem Instagram-Kanal, auf dem sie sich gerne leicht bekleidet zeigt, einen Hinweis auf ihre Teilnahme bei „Adam sucht Eva“. Am 12. Juni lud sie ein gut zugeschnittenes aber dennoch erkennbares Oben-Ohne-Foto hoch, auf dem sie im Sand unter einer Palme posiert. Wie der Mediendienst DWDL berichtet, wurde die vierte Staffel - was für ein Zufall aber auch! - im Juni abgedreht.

Na hoffentlich hat sie damit nicht gegen die Verträge der Show verstoßen, die die Kandidaten bekanntlich zu strenger Geheimhaltung verpflichten. 

Mit Männern hatte Natalia Osada nicht immer Glück. 2014 endete ihre Beziehung mit TV-Makler Marco von Reeken („mieten, kaufen, wohnen“) in einer Schlammschlacht. Ihr Ex fand ausgerechnet Trost bei ihrer Freundin Sarah Joelle Jahnel. Na, klingelt bei dem Namen was? Richtig! Frau Jahnel war im vergangenen Jahr Kandidatin bei „Adam sucht Eva“ - und ein paar Monate später beim Dschungelcamp. Ob dieser Karrieresprung (Räusper) auch Natalia Osada gelingt? Oder ob sie in der Südsee endlich ihren Traummann findet?

Natalia Osada ist Kandidatin bei „Adam sucht Eva“ 2017.

Martin Kesici: Casting-Show-Sänger als Kandidat bei „Adam sucht Eva“ 2017

„Angel of Berlin!“ Na, haben Sie diesen Nummer-Eins-Hit aus dem Jahr 2003 noch im Ohr? Der lief damals auf Heavy Rotation (also ständig) bei Viva und MTV. Geschrieben wurde der Song für Martin Kesisci (44), der damals die Casting-Show „Star Search“ (so was wie DSDS, nur billiger) gewann. Jener Martin Kesici nimmt 2017 als Kandidat bei „Adam sucht Eva“ teil.

Auch ein Mann mit Trash-TV-Erfahrung. 2012 war Kesici Teilnehmer beim Dschungelcamp. Weil er damals vor allem mit Untätigkeit, Popeln und Furzen auffiel, trauerten wohl nicht allzu viele Zuschauer, als Kesici als erster Kandidat die Show vorzeitig verließ.

Eine Pleite war 2012 auch sein Fight beim Promiboxen, den der Rocker Kesici nach Punkten gegen den ehemaligen Dschungelcamper und Boy-Group-Star Jay Khan verlor. 2016 und 2017 war er auch noch bei der „ProSieben Völkerball Meisterschaft“ zu sehen. 

Musikalisch ist bei ihm nicht mehr allzu viel los. Nach seinem Nummer-Eins-Hit schaffte er mit keinem Song mehr eine Top-20-Platzierung in den Single-Charts. Beim Metal-Open-Air Wacken wurde er 2005 von vom Publikum massiv ausgebuht. Mittlerweile arbeitet er auch als Hörspiel-Sprecher und Moderator bei Power Radio in Berlin. 

Man darf bereits gespannt sein, ob Martin Kesici bei „Adam sucht Eva“ ähnlich gelangweilt die Eier baumeln lässt wie im Dschungelcamp. Was dem Zuschauer dann - mangels Kleidung - aber umso intensiver auffallen wird.

Martin Kesici ist Kandidat bei „Adam sucht Eva“ 2017.

Marius Hoppe: Surfer ist Kandidat bei „Adam sucht Eva“ 2017

Surfer und „Adam sucht Eva“: Diese Kombination gab es doch schon einmal. Stimmt! Im vergangenen Jahr, als Janni Hönscheid die Hüllen fallen ließ. Ihr brachte die Teilnahme immerhin das private Glück. 2017 schickt RTL den Kite-Surfer Marius Hoppe (24) auf die Insel.

Zugegeben: Diesen Namen kennen vermutlich nicht mal eingefleischte Sport-Fans (das war bei Janni Hönscheid ja ähnlich). Kite-Surfen ist eben eine arge Randsportart. Warum er bei „Adam sucht Eva“ 2017 teilnimmt? Dafür gibt es wohl zwei Gründe: Erstens sieht er top aus (mega Waschbrettbauch). Somit ist er wohl was fürs weibliche Auge. Zweitens: Naja, was wohl? RTL zahlt den Teilnehmern eine Stange Geld! Denn was schrieb die Westdeutsche Zeitung Anfang 2017 über ihn? „Neben den Konkurrenten sind die Medien und nicht zuletzt die Sponsoren längst auf Hoppe aufmerksam geworden. Enorm wichtig für den 23-Jährigen, da eine Saison locker 20.000 Euro an Kosten verschlingt. Die sind allein mit den Preisgeldern nicht zu stemmen.“ Mit dem Honorar für „Adam sucht Eva“ wohl schon.

Marius Hoppe  ist Kandidat bei „Adam sucht Eva“ 2017.

„Adam sucht Eva 2017“: Wer ist Leo Rojas (33), Panflötenspieler?

Falls Sie nicht schon beim Wort „Panflötenspieler“ aussteigen: Auch der 33-jährige Leo Rojas ist Kandidat bei „Adam sucht Eva“. Wer? Ja, genau, haben wir uns auch gefragt. Nun denn: Der gebürtige Ecuadorianer wurde 2011 zum „Supertalent“ gewählt. Er beherrscht sein Instrument so gut, dass er seinen Konkurrenten Sven Müller in der Show weit hinter sich lassen konnte. Mit seinem Album „Spirit of the Hawk“ landete er sogar auf Platz zwei der deutschen Charts.

Dennoch wurde es nach seinem Riesenerfolg beim Supertalent still um den 33-Jährigen. Da passt doch eine Show wie „Adam sucht Eva“ perfekt. Und sollte er da noch nicht die nötige Aufmerksamkeit bekommen, empfehlen wir eine Teilnahme am Dschungelcamp im Januar. Die beiden Formate ergänzen sich ja bekanntlich perfekt. 

Wie Gala.de im Mai 2016 berichtet hat, wollte Leo Rojas wieder zurück in die Öffentlichkeit und arbeitete an einem neuen Album. Im Dezember dann trat er in der Show „Weihnachte der Stars“ auf. So richtig gezündet hat das alles offenbar noch nicht - die Hüllenlos-Dating-Show soll‘s nun vermutlich wieder richten.

Leo Rojas 2011 beim Supertalent-Finale.

„Adam sucht Eva“ 2017: Diese Regeln warten auf die Kandidaten

Das Konzept und die Regeln von "Adam sucht Eva – Gestrandet im Paradies" (so der vollständige Titel der Show) sind ziemlich simpel: Mehrere prominente Frauen und Männer „stranden“ mit einigen „Normalos“ auf dem einsamen Tikehau Atoll in der Südsee (das allerdings von einer kompletten RTL-Crew bevölkert ist). Dort begegnen sich die Kandidaten zum ersten Mal - und zwar völlig unbekleidet. Naja, das mit dem ersten Mal sollte man auch nicht so genau nehmen. Immerhin könnten sich einige „Celebrity“-Teilnehmer schon von einschlägigen C-Promi-Events wie Baumarkt-Eröffnungen oder dem Rosenheimer Herbstfest kennen. Aber da waren sie halt noch angezogen unterwegs.

Auf die Südseeinsel dürfen die Teilnehmer nichts weiter mitnehmen, als ihre „Love Bag“. In diesem Beutel sind private Gegenstände. Ihre erste Nacht verbringen die Kandidaten am Strand in rustikalen Holzhütten. Tag für Tag bzw. Folge für Folge kommen immer neue Promi-Kandidaten auf die Insel, um die neue Liebe zu finden oder sich in bereits bestehende Liebeleien zu drängen. Dann müssen die Teilnehmer bei „Adam sucht Eva“ auch noch verschiedene Prüfungen absolvieren, um auf der Insel bleiben zu dürfen. Und dann bekommen sie noch die Chance, um Einzeldates zu spielen. Wer erfolgreich ist, kann mit seinem Date die Nacht unter freiem Himmel verbringen.

Desirée Nick: Ex-Dschungelkönigin doch nicht bei „Adam sucht Eva“ 2017?

„Was? Die hat das nötig?“, mag sich mancher denken. Offensichtlich nicht. Denn obgleich es kürzlich noch hieß, auch Desirée Nick werde sich im Alter von 61 Jahren bei „Adam sucht Eva“ 2017 hüllenlos präsentieren, taucht sie in der Liste der 9 Teilnehmer nicht auf. Vielleicht präsentiert RTL sie ja kurz vor Beginn der Show als Special Guest? Man weiß es nicht. 

Mit Reality-TV-Formaten hätte Frau Nick jedenfalls Erfahrung. 2004 gewann sie die zweite Staffel des Dschungelcamps. 2015 erreichte die Entertainerin in der dritten Staffel von „Promi Big Brother“ das Halbfinale. Desirée Nick weiß also, wie sie sich vor den Kameras inszenieren muss. Auch mit Kuppel-Formaten hat sie kein Problem: 2009 „fand“ sie in der Sat.1-Sendung „Die Promi-Singles - Traumfrau sucht Mann“ einen Partner, von dem sie sich nach dem Ende der Show wenig überraschend wieder trennte. Damals schilderte sie ihr eher düsteres Männerbild so: „Nicht alle Männer sind Schweine. Manche sind auch Arschlöcher.“ 

Wie sie in der Sat.1-Kuppel-Show verriet, bevorzugt sie stilvolle und eigenständige Männer mit Stil. „Ich möchte dem nicht beibringen, wie man eine Champagner-Flasche öffnet, wie man sich wäscht, kleidet, kämmt oder anzieht.“

Auch wenn Desirée Nick gerne die toughe Power-Frau gibt: Hinter der Fassade sieht es wohl oft anders aus. „Ich bin nicht sehr selbstbewusst“, verriet sie im Talk mit der Schweizer TV-Journalistin Claudia Lässer. Als sie bei „Promi Big Brother“ von mehreren Kandidatinnen für den Rauswurf nominiert wurde, brach sie fast in Tränen aus. Auf jeden Fall ist Desirée Nick mit ihrem losen Mundwerk eine ideale Kandidatin für jede Art von Reality-TV. Männern, die sich mit ihr beziehungsmäßig einlassen, darf man aber gute Nerven wünschen.

Désirée Nick ist Kandidatin bei „Adam sucht Eva“ 2017.

fro/pak

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Geht das Dschungelcamp 2018 später los als in den Vorjahren?

Geht das Dschungelcamp 2018 später los als in den Vorjahren?

Birgit Schrowange ist wieder in festen Händen: Das ist der Neue

Birgit Schrowange ist wieder in festen Händen: Das ist der Neue

„Adam sucht Eva“ 2017: Warum ist Djamila Rowe eigentlich ein Promi?

„Adam sucht Eva“ 2017: Warum ist Djamila Rowe eigentlich ein Promi?

„Bauer sucht Frau“: Heiße Küsse nach der Besamung

„Bauer sucht Frau“: Heiße Küsse nach der Besamung

Kommentare