Updates und Support

Windows-Registry braucht keine Pflege

+
Manche Programme am Computer brauchen nicht so viel Pflege, wie man denkt. Foto: Mascha Brichta

Wer regelmäßig am Computer arbeitet, kommt um ein Aufräumen des Innenlebens rund um Programme und Systemeinstellung nicht herum. Bei Windows-Registry sollte man damit jedoch vorsichtig sein.

Berlin (dpa/tmn) - Von der Windows-Registry hört man viel: Vor allem, dass sie guter Pflege bedürfe. Die Verfügbarkeit zahlloser Tools zur Reinigung scheint das zu untermauern.

Tatsächlich sollte man von der Registry, in der das Betriebssystem und andere Anwendungen ihre Einstellungen speichern, besser die Finger lassen. Denn selbst wenn die Zahl der Einträge wächst und wächst, macht das Windows nicht langsamer. Das liegt daran, dass Windows und auch die Anwendungen nur Informationen in der Datenbank aufrufen, die ihnen auch bekannt sind.

Registry-Tools bringen kein Speed-Plus, sondern im Zweifel nur Probleme, weil sie vielleicht noch benötigte Einträge löschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mittelalterliches Spektakel in Rotenburg - der Freitag

Mittelalterliches Spektakel in Rotenburg - der Freitag

Frühtanz in Appel bei bestem Sonnenschein

Frühtanz in Appel bei bestem Sonnenschein

ARTES-Skulpturenpark in Asendorf geöffnet

ARTES-Skulpturenpark in Asendorf geöffnet

„Träume“: Kunst lockt in den Kurpark

„Träume“: Kunst lockt in den Kurpark

Meistgelesene Artikel

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

TV-Königsklasse: OLED-Fernseher im Test

TV-Königsklasse: OLED-Fernseher im Test

Modernes Arbeiten: Das kann das Konferenzsystem Surface Hub 2 von Microsoft

Modernes Arbeiten: Das kann das Konferenzsystem Surface Hub 2 von Microsoft

Konkurrenz für Spotify? Das ist Googles neuer Plan beim Musik-Streaming

Konkurrenz für Spotify? Das ist Googles neuer Plan beim Musik-Streaming

Kommentare