Schutz vor Betrügern 

Neue Funktion bei WhatsApp: Von dieser Änderung können alle profitieren

+
Whatsapp  will seine Nutzer künftig besser vor Betrügern schützen.

Nervige Gewinnspiele, Kettenbriefe - immer wieder werden WhatsApp-Nachrichten verschickt, die so viele Daten wie möglich von den Nutzern sammeln sollen. Damit könnte es jetzt bald vorbei sein. 

Köln - Steckt noch in der Testphase, klingt aber vielversprechend: WhatsApp probiert eine Schutzfunktion aus, die vor den schädlichen Links in nervigen Kettenbriefen warnen soll, wie der Blog wabetainfo.com berichtet. Die Funktion soll alle gesendeten und empfangenen Links prüfen. Wird ein schädlicher Link erkannt, blendet WhatsApp den Angaben zufolge bei Sender und Empfänger einen Warnhinweis ein. Klickt der Nutzer den Link dennoch an, folge ein weiterer, ausführlicherer Warnhinweis. 

In diesem soll dann auch eine Begründung angeführt werden, warum der Link unsicher scheint. Noch gibt‘s die Kettenbrief-Feuerwehr nur in der Beta-Version. Sobald sie funktioniert, soll sie allen Nutzern zur Verfügung stehen. Auch ein weiteres geplantes Feature wird viele freuen. 

Ebenfalls interessant: Whatsapp gibt Nutzern mehr Zeit zum Löschen  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Queen am 93. Geburtstag beim Ostergottesdienst

Queen am 93. Geburtstag beim Ostergottesdienst

Osterrallye im Verdener Stadtwald

Osterrallye im Verdener Stadtwald

Osterfeuer in der Gemeinde Kirchlinteln - die Fotos

Osterfeuer in der Gemeinde Kirchlinteln - die Fotos

„So ein Kackei kann man Pavlenka nicht antun“: Die Netzreaktionen zur Partie #FCBSVW

„So ein Kackei kann man Pavlenka nicht antun“: Die Netzreaktionen zur Partie #FCBSVW

Meistgelesene Artikel

Neue WhatsApp-Funktion kommt, auf die viele Nutzer lange gewartet haben

Neue WhatsApp-Funktion kommt, auf die viele Nutzer lange gewartet haben

Kleine Flitzer: SSDs im Test

Kleine Flitzer: SSDs im Test

Weltweite Störung bei Facebook, WhatsApp und Instagram - Grund bleibt unklar

Weltweite Störung bei Facebook, WhatsApp und Instagram - Grund bleibt unklar

Kommentare