Gaming-Highlights

VR-Versionen von "Skyrim", "Fallout 4" und "Doom"

+
Die Spieletitel "Skyrim", "Fallout 4" und "Doom" werden ab November zu einem VR-Erlebnis. Foto: Rainer Jensen/dpa

Ein Klassiker und zwei Trendspiele des Entwicklerstudios Bethesda werden an die Virtual-Reality-Technologie angepasst. Voraussetzung für die Gamer ist eine VR-Brille und das passende Spielesystem. Zu haben sind die neuen Versionen ab November.

Köln (dpa/tmn) - Bethesda wird Ende November mit der Veröffentlichung von Virtual-Reality-Versionen seiner Titel "Skyrim", "Fallout 4" und "Doom" beginnen. Das hat das Unternehmen im Rahmen der Videospielemesse Gamescom bekanntgegeben.

Die drei bereits veröffentlichten Ursprungsspiele wurden für die Steuerung mit Virtual-Reality-Brillen und -Controlern angepasst. Los geht es am 17. November mit dem Fantasy-Rollenspiel "Skyrim VR", das für Sonys Playstation VR erscheinen wird. Am 1. Dezember folgt "Doom VFR" für Playstation VR und die VR-Brille HTC Vive am PC, "Fallout 4 VR" folgt am 12. Dezember - zunächst nur für HTC Vive am PC.

Mitteilung von Bethesda (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Regierung macht Autobahnbetreiber für Unglück verantwortlich

Regierung macht Autobahnbetreiber für Unglück verantwortlich

Mia san wieder weg: Abschiede vom FC Bayern nach einem Jahr

Mia san wieder weg: Abschiede vom FC Bayern nach einem Jahr

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Essen für Kinder selbst gemacht

Essen für Kinder selbst gemacht

Meistgelesene Artikel

„Momo“ bei WhatsApp: Vor dieser Horror-Nachricht warnt die Polizei

„Momo“ bei WhatsApp: Vor dieser Horror-Nachricht warnt die Polizei

Fortnite für Android exklusiv für Samsung Galaxy-Handys gestartet

Fortnite für Android exklusiv für Samsung Galaxy-Handys gestartet

Größer, schneller, teurer: Das ist Samsungs neues Luxus-Smartphone

Größer, schneller, teurer: Das ist Samsungs neues Luxus-Smartphone

„Momo“-Challenge bei WhatsApp: Polizei warnt vor Selbstmord-Spiel

„Momo“-Challenge bei WhatsApp: Polizei warnt vor Selbstmord-Spiel

Kommentare