Auf höchstem Niveau

Profifotos selbst gemacht: Vollformat-Kameras im Praxistest

+
Vollformat-Kameras sind sowohl für Profis als auch für Amateure das Beste vom Besten – günstig sind die Geräte aber nicht.

Obwohl spiegellose Systemkameras den Vollformat-DSLRs langsam den Rang ablaufen, sind sie vor allem wenn es auf sehr schnellen Autofokus und enorm gute Bildqualität ankommt im Vorteil. Aber das hat seinen Preis.

Vollformat-Kameras sind die Königsklasse der Digitalkameras und entsprechend teuer: Mindestens 1.500 Euro muss man bereit sein, dafür auszugeben – ohne Objektive, versteht sich.

Der Grund für die hohe Bildqualität liegt im großen Bildsensor: Der ist bei Vollformatkameras so groß wie das Negativ einer Kleinbildkamera, daher der Name “Vollformat”. Denn alle anderen Digitalkameras kommen mit teils deutlich kleineren Bildsensoren.

Ein größerer Sensor kann nicht nur eine höhere Auflösung liefern, er fängt auch mehr Licht ein und das macht sich bei der Bildqualität bemerkbar, vor allem bei wenig Licht. So macht eine Vollformat-Kamera auch bei schlechten Lichtverhältnissen noch Fotos mit tollen Farben und guten Kontrasten, die zudem noch rauschfrei sind.

Auch wenn viele Hersteller nach wie vor gern mit einer möglichst hohen Auflösung werben – mehr als 18 Megapixel brauchen eigentlich nur Profi-Fotografen. Denn eine höhere Auflösung hat auch Nachteile: Je mehr Megapixel der Sensor liefert, desto schwerer hat es der Bildprozessor bei schnellen Bildserien.

Vollformat-Kameras im Test

Das Testmagazin AllesBeste hat sieben aktuelle Vollformat-Kameras getestet. Testsieger wurde die Nikon D850, die allgemein zur Zeit als beste Spiegelreflexkamera auf dem Markt gilt. Sie ist sehr robust gebaut, liefert feinste Bildqualität und punktet zudem noch mit einem sehr schnellen Autofokus. Dafür müssen Sie aber tief in die Tasche greifen: rund 3.800 Euro kostet das gute Stück.

Wer nicht so viel ausgeben aber trotzdem gern mit Vollformat fotografieren will, sollte sich die Canon EOS 6D II ansehen. Hier muss man in Sachen Autofokus und Video kleine Abstriche machen, bekommt aber immer noch eine Kamera, die hervorragende Bilder macht – auch bei wenig Licht. Rund 1.800 Euro werden aber auch dafür noch fällig.

Den vollständigen Testbericht lesen Sie auf AllesBeste.

Das könnte Sie auch interessieren

Britisches Kabinett billigt Entwurf für Brexit-Abkommen

Britisches Kabinett billigt Entwurf für Brexit-Abkommen

Fotostrecke: Schrecksekunde beim Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: Schrecksekunde beim Werder-Training am Mittwoch

Ausbildungsmesse in den BBS Rotenburg

Ausbildungsmesse in den BBS Rotenburg

Frank Turner im Aladin

Frank Turner im Aladin

Meistgelesene Artikel

„Momo-Challenge“ bei WhatsApp-Spiel? Was steckt hinter dem Selbstmord-Spiel

„Momo-Challenge“ bei WhatsApp-Spiel? Was steckt hinter dem Selbstmord-Spiel

WhatsApp-Update kann schlimme Folgen für User haben - Das sollten Sie jetzt tun

WhatsApp-Update kann schlimme Folgen für User haben - Das sollten Sie jetzt tun

Sky Go: Nichts funktioniert - Kunden sind stinksauer

Sky Go: Nichts funktioniert - Kunden sind stinksauer

Diablo 3 für Nintendo Switch: Metzeln to go

Diablo 3 für Nintendo Switch: Metzeln to go

Kommentare