Mehr Übersicht

Vivaldi-Browser will Tab-Verwaltung vereinfachen

+
Mit der Version 1.13 von Vivaldi ermöglicht das Sortieren und Gruppieren in einem Fenster-Paneel. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Wer eine Weile im Internet unterwegs ist und von Webseite zu Webseite wechselt, verliert schnell den Überblick. Wichtige Suchtreffer gehen so wieder verloren. Die neue Version von Vivaldi will dies verhindern.

Berlin (dpa/tmn) - Mit Version 1.13 will der kostenlose Vivaldi-Browser Nutzern mehr Übersicht geben. Das neue Fenster-Paneel ermöglicht ein übersichtliches Sortieren, Gruppieren, Stummschalten oder Schließen einzelner Tabs mit geöffneten Webseiten.

Für die Suche einer einzelnen Seite gibt es eine Suchfunktion. Ebenfalls überarbeitet wurde die Downloadfunktion. Der Browser warnt während laufender Dateitransfers nun vor unbeabsichtigtem Beenden, Downloads können auch pausiert werden.

Vivaldi basiert auf der Chromium-Engine und richtet sich besonders an Vielnutzer. Der Browser ist für Windows, Mac und Linux verfügbar.

Mitteilung von Vivaldi (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Trump kündigt Sanktionen gegen Türkei an

Trump kündigt Sanktionen gegen Türkei an

Lange Haft für Kataloniens Separatistenführer

Lange Haft für Kataloniens Separatistenführer

CDU: Staat braucht besseren Zugriff auf Daten im Internet

CDU: Staat braucht besseren Zugriff auf Daten im Internet

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Meistgelesene Artikel

eBay-Kleinanzeigen-Verhandlung eskaliert sofort: „In deine Fresse!“

eBay-Kleinanzeigen-Verhandlung eskaliert sofort: „In deine Fresse!“

WhatsApp: So können gelöschte Nachrichten angezeigt werden

WhatsApp: So können gelöschte Nachrichten angezeigt werden

WhatsApp sperrt beliebte Funktion - und davon sind alle Nutzer betroffen

WhatsApp sperrt beliebte Funktion - und davon sind alle Nutzer betroffen

Wieder erhebliche Sicherheitslücke bei WhatsApp entdeckt - Nutzer sollten sofort handeln

Wieder erhebliche Sicherheitslücke bei WhatsApp entdeckt - Nutzer sollten sofort handeln

Kommentare