Kein Nischenprodukt mehr

UHD-Blu-rays gestochen scharf: UHD-Player im Test

+
UHD-Player sind mittlerweile erschwinglich geworden, doch ob sie sich ähnlich breit durchsetzen wie einst der DVD-Player ist fraglich.

Einen Kinoabend mit dem Lieblingsfilm in knackscharfen 4K zuhause genießen – mit einem UHD-Player ist das kein Problem. Inzwischen sind auch erschwingliche Geräte auf dem Markt.

Als letztes Jahr die ersten Abspielgeräte für UHD-Blu-rays auf den Markt kamen, waren sie noch so teuer, dass sie nur für hartgesottene Cineasten in Frage kamen: Knapp 1.000 Euro musste man dafür auf den Tisch legen. Doch inzwischen ist eine neue Gerätegeneration auf dem Markt, die sich mit Preisen zwischen 200 und 300 Euro anschickt, den Massenmarkt zu erobern.

Doch ob UHD-Player sich so durchsetzen wie vormals DVD- und Blu-ray-Player ist mehr als fraglich. Denn statt Filme auf Datenträgern zu kaufen oder zu leihen, streamen immer mehr Menschen Filme und Serien direkt aus dem Internet auf ihren Fernseher.

Insgesamt ist das Angebot von Filmen und Serien in UHD noch recht mau. Bis Fernsehsender in UHD zu empfangen sind, werden noch Jahre vergehen. Die Streaming-Angebote Amazon und Netflix sind da voraus und bieten inzwischen bereits ein beachtliches Angebot an UHD-Material. Und die neuesten Kinofilme erscheinen inzwischen fast immer auch als UHD-Blue-ray.

Aktuelle UHD-Player-Modelle sind sogar in der Lage Dolby Vision wiederzugeben. Das hat den Vorteil, dass der optimale Kontrast für jede einzelne Szene eingestellt werden kann. Fehlt in der Gerätekette die Dolby-Vision-Unterstützung, wird mit den HDR10-Kontrasteinstellungen gearbeitet.

UHD-Player im Test

Das Testportal AllesBeste hat alle aktuelle verfügbaren UHD-Player getestet. Mit dabei waren Geräte zwischen günstigen 180 bis hin zu happigen 850 Euro.

Den Testsieg konnte der Panasonic DMP-UB900 verbuchen. Er bietet eine sehr gute Bildqualität, tolle Ausstattung und jede Menge Streaming-Apps. Dolby Vision ist zwar nicht an Bord, doch ansonsten lässt er keine Wünsche offen.

Heimkino-Profis können die Tester den Oppo UDP-203 empfehlen. Mit über 800 Euro ist er zwar sehr teuer, doch dafür bekommt man enorm viele Einstellungsoptionen, eine hervorragende Bildqualität und Dolby Vision. Auf Apps muss man aber hier verzichten.

Wer nicht so viel ausgeben will, für den hat AllesBeste eine günstige Empfehlung: Der LG UP970 kostet gerade einmal 170 Euro, unterstützt sogar Dolby Vision und kann mit immer noch guter Bildqualität punkten.

Den ausführlichen Testbericht und weitere Informationen zu UHD-Playern lesen Sie auf AllesBeste.

Das könnte Sie auch interessieren

Britisches Kabinett billigt Entwurf für Brexit-Abkommen

Britisches Kabinett billigt Entwurf für Brexit-Abkommen

Fotostrecke: Schrecksekunde beim Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: Schrecksekunde beim Werder-Training am Mittwoch

Ausbildungsmesse in den BBS Rotenburg

Ausbildungsmesse in den BBS Rotenburg

Frank Turner im Aladin

Frank Turner im Aladin

Meistgelesene Artikel

„Momo-Challenge“ bei WhatsApp-Spiel? Was steckt hinter dem Selbstmord-Spiel

„Momo-Challenge“ bei WhatsApp-Spiel? Was steckt hinter dem Selbstmord-Spiel

WhatsApp-Update kann schlimme Folgen für User haben - Das sollten Sie jetzt tun

WhatsApp-Update kann schlimme Folgen für User haben - Das sollten Sie jetzt tun

Sky Go: Nichts funktioniert - Kunden sind stinksauer

Sky Go: Nichts funktioniert - Kunden sind stinksauer

Diablo 3 für Nintendo Switch: Metzeln to go

Diablo 3 für Nintendo Switch: Metzeln to go

Kommentare