Zurück in die Vergangenheit

Ubisoft kündigt "Anno 1800" an

Ubisofts "Anno 1800" versetzt die Spieler ins Zeitalter der frühen Industrialisierung. Foto: Ubisoft/dpa

Der Spieleherstellen befeuert wieder einmal die Faszination an Zeitreisen. Diesmal geht es mit "Anno" jedoch nicht in die Zukunft, sondern zurück in die Vergangenheit. So werden die Zeiger auf den Beginn der Industrialisierung zurückgedreht.

Köln (dpa) - Nach zwei Abstechern in ferne Science-Fiction-Welten kehrt die Computerspielreihe "Anno" in die Vergangenheit zurück. Der französische Hersteller Ubisoft stellte auf der Fachmesse Gamescom in Köln "Anno 1800" vor, das die Spieler ins Zeitalter der frühen Industrialisierung versetzt.

"Damit kehrt die Serie zu ihren historischen Wurzeln zurück", sagte Ubisoft-Manager Marcel Hatam im Studio Ubisoft Blue Byte in Mainz, wo 60 bis 70 Entwickler an dem neuen Spiel arbeiten. Erscheinen wird es voraussichtlich bis Ende 2018.

Warum kündigt Ubisoft das Spiel jetzt schon an, während der Branchentrend eher zu kürzeren Ankündigungszeiten geht? "Wir wollen unsere Fans so eng in die Entwicklung des Spiels einbeziehen wie noch nie", antwortete Hatam. Ubisoft baue dafür eine neue Community-Plattform auf. Dort sollen Spieler die Möglichkeit erhalten, an Spieletests teilnehmen zu können. Das Feedback der Spieler fließe dann in die Entwicklung des Spiels ein.

Das neue "Anno"-Spiel, insgesamt das siebte der Serie, soll ein klassisches Endlos-Aufbauspiel werden. Die Spieler können zwischen mehreren Orten hin und her springen. Zu den bereits entwickelten Szenarien gehören Arbeiterstreiks - über den Fabriken mit aufständischen Arbeitern dreht sich eine rote Faust. Eine wichtige Rolle soll auch wieder der "Aquariumseffekt" bekommen: Die Spieler müssen nicht die ganze Zeit als Manager der Wirtschaftssimulation wirken, sie können sich auch mal zurücklehnen und den Tieren und Besuchern im Zoo zuschauen.

Gamescom

Anno-Serie

Das könnte Sie auch interessieren

Ohne neue Beweise keine Ermittlungen gegen SS-Mann

Ohne neue Beweise keine Ermittlungen gegen SS-Mann

Sonne, Strand und Meer: Beliebte Strandhotels auf Mallorca

Sonne, Strand und Meer: Beliebte Strandhotels auf Mallorca

Kindergartenfest Bücken

Kindergartenfest Bücken

Zwölf beliebte Inseln Frankreichs - für perfekte Urlaubsentspannung

Zwölf beliebte Inseln Frankreichs - für perfekte Urlaubsentspannung

Meistgelesene Artikel

WhatsApp-„Momo“ bei Minecraft aufgetaucht - Microsoft sieht Gefahr für Kinder

WhatsApp-„Momo“ bei Minecraft aufgetaucht - Microsoft sieht Gefahr für Kinder

Mega-Störung bei O2: Tausende Kunden beklagen stundenlangen Totalausfall

Mega-Störung bei O2: Tausende Kunden beklagen stundenlangen Totalausfall

Gamescom 2018 winkt Rekord - Fans bleibt Zutritt am ersten Tag verwehrt

Gamescom 2018 winkt Rekord - Fans bleibt Zutritt am ersten Tag verwehrt

Achtung: WhatsApp löscht Fotos und Videos der Nutzer - das müssen Sie wissen

Achtung: WhatsApp löscht Fotos und Videos der Nutzer - das müssen Sie wissen

Kommentare