Mit Stroboskoplicht

Sony stellt neue kabellose Lautsprecher ab 120 Euro vor

+
Die Bluetooth-Lautsprecher SRS-XB41 (links), SRS-XB31 (unten rechts) und SRS-XB21 (oben rechts) sind nach IP67-Norm wasser- und staubgeschützt. Foto: Sony/dpa-tmn

Sonys neue Lautsprecher sollen nicht nur für den richtigen Disco-Sound sorgen, sondern auch gleich die passende Beleuchtung mitliefern. Zu sehen ist das Partyzubehör jetzt auf der CES.

Las Vegas (dpa/tmn) - Mit seinen neuen kabellosen Lautsprechern will Sony Party-Atmosphäre aufkommen lassen: Der japanische Technikhersteller hat im Rahmen der Elektronikmesse CES in Las Vegas (9. bis 12. Januar) drei neue Bluetooth-Lautsprecher vorgestellt.

Die Modelle SRS-XB41, SRS-XB31 und SRS-XB21 sind nach IP67-Norm wasserfest und staubgeschützt - nach Angaben von Sony lassen sie sich auch einfach abwaschen und mit ins Wasser nehmen. Die beiden größeren Modelle verfügen darüber hinaus über eine LED-Lichtleiste sowie ein Stroboskoplicht. Nach Herstellerangaben haben sie eine Akkulaufzeit von 24 Stunden und lassen sich über einen USB-Ladeanschluss auch als Powerbank nutzen.

Alle drei Modelle sind ab April verfügbar. Das größte Modell SRS-XB41 kostet 230 Euro, das mittelgroße Modell SRS-XB31 170 Euro. Das kleinste Modell SRS-XB21 ohne Lichtleiste und Powerbankfunktion ist für 120 Euro zu haben.

SRS-XB41

SRS-XB31

SRS-XB21

Elektronikmesse CES

Das könnte Sie auch interessieren

Merkel gegen Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Merkel gegen Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Premierministerin May: Brexit-Deal fast fertig

Premierministerin May: Brexit-Deal fast fertig

Neue Garderoben sind zugleich Nutzmöbel und Dekoration

Neue Garderoben sind zugleich Nutzmöbel und Dekoration

Wie werde ich Goldschmied/in?

Wie werde ich Goldschmied/in?

Meistgelesene Artikel

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Achtung: WhatsApp löscht Fotos und Videos der Nutzer - das müssen Sie wissen

Achtung: WhatsApp löscht Fotos und Videos der Nutzer - das müssen Sie wissen

Abgedreht: Camcorder im Test

Abgedreht: Camcorder im Test

Kommentare