Einstellungen ändern

So schaltet man den Aktivitätsstatus bei Instagram ab

+
Andere Nutzer sollen nicht sehen, wann man die Instagram-App zuletzt benutzt hat? In den Einstellungen der App lässt sich der Aktivitätsstatus abschalten. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Das letzte Instagram-Update bescherte Nutzern den Aktivitätsstatus. Dieser zeigt Kontakten, wann man das letzte Mal aktiv war. Wer das Feature nicht möchte, kann es deaktivieren.

Berlin (dpa/tmn) - Eine neue Funktion bei Instagram zeigt anderen, wann ein Nutzer zuletzt die App geöffnet hat. Doch dieser Aktivitätsstatus lässt sich abstellen, wie "9to5google.com" berichtet.

Nutzer rufen dazu in der App ihr Profil und dann die Einstellungen über das Dreipunkte-Symbol (Android) oder das Zahnradsymbol (iOS) auf. Nun scrollt man ein wenig nach unten, bis zum Punkt "Aktivitätsstatus anzeigen". Hier haben Nutzer nun die Wahl, ob sie ihn weiter anzeigen lassen wollen oder diese Information für sich behalten wollen.

Die Entscheidung hat allerdings Auswirkungen: Wer die Anzeige des Aktivitätsstatus abschaltet, kann künftig auch nicht mehr sehen, wann andere Nutzer zuletzt online waren.

Bericht von 9to5google.com (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Im öffentlichen Dienst drohen Warnstreiks

Im öffentlichen Dienst drohen Warnstreiks

Der Modezirkus von Dior

Der Modezirkus von Dior

Der Modezirkus von Dior

Der Modezirkus von Dior

FC-Bayern-Fußballer dürfen Audi e-tron ausprobieren: Ist er der neue Dienstwagen?

FC-Bayern-Fußballer dürfen Audi e-tron ausprobieren: Ist er der neue Dienstwagen?

Meistgelesene Artikel

München: Polizei gibt Tipp, den jeder Handy-Nutzer berücksichtigen sollte

München: Polizei gibt Tipp, den jeder Handy-Nutzer berücksichtigen sollte

Polizei warnt vor eBay-Kleinanzeigen-Betrugsmasche: Sie kann alle treffen!

Polizei warnt vor eBay-Kleinanzeigen-Betrugsmasche: Sie kann alle treffen!

WhatsApp-Update: Diese Version war wirklich überfällig

WhatsApp-Update: Diese Version war wirklich überfällig

Datensatz mit Millionen Passwörtern entdeckt - Auch Deutsche betroffen

Datensatz mit Millionen Passwörtern entdeckt - Auch Deutsche betroffen

Kommentare