Spectacles

Snapchat unternimmt zweiten Anlauf mit Kamera-Brille

+
Der Nachfolger von Snapchats erster Kamera-Brille soll Fotos und Videos in besserer Qualität aufnehmen. Foto: Paul Zinken/Archiv

Als Snapchat 2016 seine Kamera-Brille auf den Markt brachte, blieb die Nachfrage aus. Nun wagt der Anbieter einen zweiten Versuch - mit einer optimierten Version der Spectacles.

Los Angeles (dpa) - Snapchat wagt trotz des teuren Flops seiner Kamera-Brille einen zweiten Anlauf mit einer neuen Generation. Die neuen "Spectacles" sollen Fotos und Video in besserer Qualität aufnehmen und auch schneller ans Smartphone übertragen als die erste Version.

Außerdem ist die Technik-Brille jetzt wasserdicht. Der Preis in Deutschland stieg mit den Neuerungen von 150 auf 175 Euro. Die "Snapchat"-Betreiberfirma Snap hatte nach einem ersten Hype rund um die zunächst nur aus sporadisch auftauchenden Automaten verkaufte Kamera-Brille die Nachfrage schwer überschätzt.

Insgesamt wurden 220 000 Brillen abgesetzt - nach Informationen des "Wall Street Journal" ließ Snap aber eine Million Geräte produzieren. Die Firma musste 40 Millionen Dollar auf unverkaufte Geräte abschreiben. Noch schwerer wog aber, dass bei vielen Nutzern die Brillen wegen des Ärgers über Bildqualität und Bedienung schnell in den Schubladen verschwanden.

Der Mitgründer und Chef von Snap, Evan Spiegel, betont dennoch weiterhin, dass die Firma sich vor allem als Kamera-Anbieter sehe und laut einem Bericht der Website "Cheddar" wird auch an einer teureren Version der Brille mit zwei Kameras für dreidimensionale Effekte gearbeitet.

Snap zu neuen Spectacles

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

19-jährige Weyherin radelt 900 Kilometer, um Plastikmüll zu sammeln

19-jährige Weyherin radelt 900 Kilometer, um Plastikmüll zu sammeln

Alaphilippe gewinnt Bergetappe - Van Avermaet festigt Gelb

Alaphilippe gewinnt Bergetappe - Van Avermaet festigt Gelb

Obama fordert Kampf gegen Diskriminierung im Geiste Mandelas

Obama fordert Kampf gegen Diskriminierung im Geiste Mandelas

Meistgelesene Artikel

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment

Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment

Neue Funktion bei WhatsApp: Von dieser Änderung können alle profitieren

Neue Funktion bei WhatsApp: Von dieser Änderung können alle profitieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.