Diablo3 und Overwatch

Schätze per Zwei-Faktor-Authentifizierung schützen

+
Der Spieleentwickler "Blizzard" lässt jetzt Spielschätze via Zwei-Faktor-Authentifizierung schützen. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Gamer aufgepasst: In den Spielen "Diablo3" und "Overwatch" kann man jetzt seine Beute optimal sichern lassen. Dafür ist eine spezielle App des Enwicklers Blizzard hilfreich.

Berlin (dpa/tmn) - "Es geht nur um die Beute!" - das ist ein wichtiges Prinzip bei Spielen wie Overwatch oder Diablo 3. Spieler sollten ihre Beute gegen Diebstahl schützen. Das gelingt am besten mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Der Overwatch-Entwickler Blizzard bietet dafür die App "Blizzard Authenticator" für iOS und Android. Wer die App aktiviert, bekommt beim Log-in einen Code angezeigt, den er dann vergleichen muss. Versucht also ein Fremder an die eigene Beute zu kommen, kann der Nutzer das Anmelden einfach ablehnen. iPhone-Nutzer können ihre Daten außerdem in der iCloud Keychain hinterlegen.

Blizzard Authenticator für iOS

Blizzard Authenticator für Android

Das könnte Sie auch interessieren

Die Multiplayer-Postapokalypse: "Fallout 76" im Test

Die Multiplayer-Postapokalypse: "Fallout 76" im Test

Azubis kicken in der Rotenburger Bodo-Räke-Halle für den guten Zweck

Azubis kicken in der Rotenburger Bodo-Räke-Halle für den guten Zweck

In Malé zeigen sich die Malediven von einer anderen Seite

In Malé zeigen sich die Malediven von einer anderen Seite

Pressestimmen zum letzten DFB-Spiel des Jahres: „Hauch vom Confed Cup“

Pressestimmen zum letzten DFB-Spiel des Jahres: „Hauch vom Confed Cup“

Meistgelesene Artikel

WhatsApp-Update kann schlimme Folgen für User haben - Das sollten Sie jetzt tun

WhatsApp-Update kann schlimme Folgen für User haben - Das sollten Sie jetzt tun

WhatsApp: „Momo“ jetzt Thema an Schulen in Deutschland und der Schweiz

WhatsApp: „Momo“ jetzt Thema an Schulen in Deutschland und der Schweiz

Massive Störung bei Facebook - User nehmen es mit Humor: „Influencer vor dem Arbeitsamt gesichtet“

Massive Störung bei Facebook - User nehmen es mit Humor: „Influencer vor dem Arbeitsamt gesichtet“

Kommentare