Untersuchung

Regelmäßige Updates: Günstige Smartphone-Marken schwächeln

+
Bei den Sicherheits- und Funktionsupdates hinken Billig-Anbieter hinterher, wie eine neue Untersuchung ergeben hat. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Regelmäßige Updates beugen Sicherheitsrisiken vor. Deswegen bieten viele Hersteller Aktualisierungen an. Zuverlässig sind jedoch nur die ganz großen Marken.

München (dpa/tmn) - Regelmäßige Sicherheits- und Funktionsupdates für Smartphones sind noch immer keine Selbstverständlichkeit. Besonders bei günstigeren Modellen gibt es selten bis nie frische Software, hat eine Untersuchung der Fachzeitschrift "connect" (8/2017) unter 15 Herstellern ergeben.

Am längsten und häufigsten schicken demnach Apple, Google und BQ Updates. Zwei bis drei Betriebssystemversionen und schnelle Updates gegen Sicherheitsbedrohungen sind hier Standard. Auch Samsung, Sony und Huawei versorgen zumindest einen Großteil ihres Portfolios nach Auslieferung noch mindestens mit einer neuen Android-Version und liefern Sicherheitsupdates nach.

Schlechte Noten gab es für zahlreiche Günstig-Hersteller. Sie machten entweder gar keine Angaben zum Updateverhalten oder lassen verkaufte Gerate seit knapp zwei Jahren ohne jegliche Sicherheits- oder Funktionsupdates auskommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neunte Rowdinale in Rotenburg

Neunte Rowdinale in Rotenburg

Piazzetta 2018: Straßenkunst in Bassum

Piazzetta 2018: Straßenkunst in Bassum

Kulturfest in Scheeßel 

Kulturfest in Scheeßel 

Billigkopien von Markenprodukten erkennen

Billigkopien von Markenprodukten erkennen

Meistgelesene Artikel

User ärgern sich über WhatsApp-Fehler: Kein Name in der Push-Benachrichtigung

User ärgern sich über WhatsApp-Fehler: Kein Name in der Push-Benachrichtigung

Für den Fall der Fälle: Dashcams im Praxistest

Für den Fall der Fälle: Dashcams im Praxistest

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.