Audiothek

Radio-Inhalte von ARD und Deutschlandfunk in einer App

+
Die Audiothek ist eine App für Radiofans. Foto: SWR/ARD.de/dpa

Interviews, Reportagen, Dokumentationen oder Comedy: Die ARD bietet eine Auswahl aus seinen Radioprogrammen in einer neuen App fürs Smartphone an.

Berlin (dpa/tmn) - Die ARD hat eine eigene App mit gesammelten Audio-Inhalten gestartet. Darin finden die Hörer etwa 560 Sendereihen - Dokumentationen, Hörspiele, Interviews oder Comedy - die sie auf Abruf in der sogenannten Audiothek hören können.

Schon zum Start hat die App einen großen Umfang. So gibt es etwa mehrere Folgen des Radio Tatorts oder eine mehrteilige Reportage zu den Paradise Papers. Ausdrücklich nicht enthalten sind aktuelle Nachrichten.

Die Inhalte können gestreamt oder heruntergeladen und in Listen sortiert werden. Für Lieblingssendungen gibt es eine Abo-Funktion - dann erhalten Nutzer eine Benachrichtigung, wenn es eine neue Folge gibt. Ungeduldige können auch die Wiedergabegeschwindigkeit in den Einstellungen anpassen. Mit einem Sleeptimer verpassen Einschlaf-Hörer nicht zu viel, nachdem sie weggeschlummert sind. Auch für die Reise eignet sich die App - die Inhalte werden im Ausland aktuell nicht blockiert. Die Audiothek gibt es für Android und iOS. Finanziert wird sie über den Rundfunkbeitrag.

Audiothek für iOS

Audiothek für Android

Das könnte Sie auch interessieren

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Gut organisiert ohne Papier

Gut organisiert ohne Papier

Meistgelesene Artikel

Konkurrenz für Spotify? Das ist Googles neuer Plan beim Musik-Streaming

Konkurrenz für Spotify? Das ist Googles neuer Plan beim Musik-Streaming

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.