Smartphone-App

Nintendos Miitomo-Minispiele vor dem Aus

Im Mai ist Schluss für die Mini-Spielesammlung Miitomo. Foto: Nintendo/dpa

Sie gilt als Nintendos erste offizielle Smartphone-App: Miitomo. Knapp ein Jahr nach dem Start ist es bald schon wieder Schluss für die Mini-Spielesammlung. Doch noch bleiben den Nutzern einige Monate, um sich mit dem Game zu vergnügen.

Berlin (dpa/tmn) - Nintendo hat das Aus für seine mobile Minispielesammlung Miitomo angekündigt. Das Game für Android- und iOS-Geräte wird vom 9. Mai an nicht mehr funktionieren, wie das Unternehmen mitteilt.

Die Spielwährung Miitomo Coins wird schon jetzt nicht mehr verkauft. Bei der Mini-Spielesammlung mit Elementen eines sozialen Netzwerks handelt es sich um die erste offizielle Smartphone-App der Japaner. Miitomo war Ende März 2016 gestartet.

Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Relegation gegen HSV ist kein Saisonziel“: Die Netzreaktionen zu #SVWTSG

„Relegation gegen HSV ist kein Saisonziel“: Die Netzreaktionen zu #SVWTSG

Wie nachhaltig kann Outdoormode sein?

Wie nachhaltig kann Outdoormode sein?

"Ruhe in Frieden": Nowitzki und Sport-Welt trauern um Bryant

"Ruhe in Frieden": Nowitzki und Sport-Welt trauern um Bryant

Holocaust-Gedenken: Israel und Polen setzen auf Entspannung

Holocaust-Gedenken: Israel und Polen setzen auf Entspannung

Meistgelesene Artikel

Auch schon gesehen? Nutzer entdeckt winziges Detail an iPhone, das für Riesen-Diskussionen sorgt - Sämtliche Modelle betroffen

Auch schon gesehen? Nutzer entdeckt winziges Detail an iPhone, das für Riesen-Diskussionen sorgt - Sämtliche Modelle betroffen

Schwarzes Loch im Zentrum der Milchstraße wird plötzlich gefräßig

Schwarzes Loch im Zentrum der Milchstraße wird plötzlich gefräßig

Nervöse WhatsApp-Nutzer: Der Grund ist "Hacker Tobias Mathis"

Nervöse WhatsApp-Nutzer: Der Grund ist "Hacker Tobias Mathis"

Asteroid verhält sich mysteriös - Forscher rätseln, was dahintersteckt

Asteroid verhält sich mysteriös - Forscher rätseln, was dahintersteckt

Kommentare