Ab September nutzbar

Nintendo Switch Online: Cloud-Backup und Spiele-Klassiker

+
Der Abo-Service der Nintendo-Switch-Konosle geht im September online. Foto: Christophe Gateau

Bisher war der Online-Dienst für Nutzer von Nintendos Switch-Konsole kostenlos. Das ändert sich jedoch im September. Aber was wird der Zugang zum Nintendo-Abo-Dienst kosten?

Berlin (dpa/tmn) - Nintendo hat weitere Details zum Abo-Dienst Nintendo Switch Online bekanntgegeben. Der ab September verfügbare Dienst ist die Mehrspieler-Plattform für Titel wie "Splatoon", "Mario Jart 8" oder "ARMS".

Mit Switch Online können Spieler ihre Spielstände nun auch im Netz speichern. So erhalten sie eine Möglichkeit, Speicherstände zu kopieren. Das ist aktuell nur sehr umständlich möglich. Außerdem sind 20 Nintendo-Klassiker im Programm, darunter "Super Mario Bros.", "Balloon Fight", "Dr. Mario" oder "The Legend of Zelda".

Die Preise für Switch Online liegen bei 3,99 Euro für 30 Tage, 7,99 Euro für 90 Tage und 19,99 Euro für einen Jahrespass. Nintendo ist mit der Gebühr nicht allein. Auch Sony und Microsoft verlangen für Mehrspieler-Partien über das Netz Geld, aktuell rund 60 Euro im Jahr.

Details zu Nintendo Switch Online

Das könnte Sie auch interessieren

Die Multiplayer-Postapokalypse: "Fallout 76" im Test

Die Multiplayer-Postapokalypse: "Fallout 76" im Test

Azubis kicken in der Rotenburger Bodo-Räke-Halle für den guten Zweck

Azubis kicken in der Rotenburger Bodo-Räke-Halle für den guten Zweck

In Malé zeigen sich die Malediven von einer anderen Seite

In Malé zeigen sich die Malediven von einer anderen Seite

Pressestimmen zum letzten DFB-Spiel des Jahres: „Hauch vom Confed Cup“

Pressestimmen zum letzten DFB-Spiel des Jahres: „Hauch vom Confed Cup“

Meistgelesene Artikel

WhatsApp-Update kann schlimme Folgen für User haben - Das sollten Sie jetzt tun

WhatsApp-Update kann schlimme Folgen für User haben - Das sollten Sie jetzt tun

WhatsApp: Brachten sich Jugendliche wegen dem Selbstmord-Spiel „Momo-Challenge“ um?

WhatsApp: Brachten sich Jugendliche wegen dem Selbstmord-Spiel „Momo-Challenge“ um?

Massive Störung bei Facebook - User nehmen es mit Humor: „Influencer vor dem Arbeitsamt gesichtet“

Massive Störung bei Facebook - User nehmen es mit Humor: „Influencer vor dem Arbeitsamt gesichtet“

Kommentare