Elektronikmesse CES

Neue Moto Mods für Vitalfunktionen und Vieltipper

+
Das Livermorium Slider Keyboard lässt sich an Motorolas Moto-Z-Smartphones anklipsen und erweitert das Telefon um eine kleine QWERTZ-Tastatur. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Auf der Elektronikmesse CES zeigt Motorola zwei Funktionsmodule für seine Smartphone-Reihe Moto Z. Mit ihnen lässt sich mehr als nur die Herzfrequenz messen.

Las Vegas (dpa/tmn) - Motorolas Moto Mods erhalten Zuwachs. Auf der Elektronikmesse CES (9. bis 12. Januar) wurden zwei neue Funktionsmodule für die Smartphones der Moto-Z-Reihe vorgestellt.

Mit dem Lenovo Vital Mod können Nutzer Herzfrequenz, Atmung, Sauerstoffsättigung des Blutes und die Körpertemperatur einer Person messen. Außerdem misst das Modul über eine Fingermanschette den Blutdruck. Die Daten werden per Bluetooth an die zugehörige Smartphone-App gesendet. Das Vital Moto Mod ist ab April für rund 395 US-Dollar (etwa 330 Euro) verfügbar.

Mit dem Livermorium Slider Keyboard können Moto-Z-Nutzer in alten Sidekick-Zeiten schwelgen, als frühe Smartphones noch Ausklapptastaturen hatten. Das Modul zum Anklipsen an das Smartphone hat eine kleine QWERTZ-Tastatur und ein Scharnier, mit dem das Smartphone im 60-Grad-Winkel aufgestellt werden kann. Die Tastatur für Smartphone-Vieltipper soll rund 100 Dollar (rund 84 Euro) kosten.

CES

Das könnte Sie auch interessieren

Neunte Rowdinale in Rotenburg

Neunte Rowdinale in Rotenburg

Piazzetta 2018: Straßenkunst in Bassum

Piazzetta 2018: Straßenkunst in Bassum

Kulturfest in Scheeßel 

Kulturfest in Scheeßel 

Billigkopien von Markenprodukten erkennen

Billigkopien von Markenprodukten erkennen

Meistgelesene Artikel

User ärgern sich über WhatsApp-Fehler: Kein Name in der Push-Benachrichtigung

User ärgern sich über WhatsApp-Fehler: Kein Name in der Push-Benachrichtigung

Für den Fall der Fälle: Dashcams im Praxistest

Für den Fall der Fälle: Dashcams im Praxistest

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.