Alleskönner für wenig Geld

Günstige Allrounder: Multimedia-Notebooks im Test

+
Ein Multimedia-Notebook ist so ziemlich allen Anforderungen gewachsen. Gute Geräte müssen nicht teuer sein.

Für Anforderungen, die über den Office-Bereich hinausgehen sind sogenannte Multimedia-Notebooks eine gute Lösung. Sie kosten nicht die Welt und haben für so gut wie jeden Anwendungsfall genug Leistung.

Auf dem Markt für Multimedia-Notebooks findet man sich als Kunde nur schwer zurecht. Es gibt unzählig viele Modelle in dutzenden Konfigurationen und unterschiedlichsten Preisklassen, wie soll man da durchblicken? Wir sagen Ihnen, auf was Sie beim Kauf eines Multimedia-Laptops achten sollten.

Bild- und Videobearbeitung, Streaming und auch ein bisschen Gaming sollten für ein Multimedia-Laptop kein Problem darstellen. Dafür ist es nötig, dass eine gute Grafikkarte verbaut ist und mindestens acht Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Beim Bildschirm solllte mindestens ein FullHD-Display an Bord sein. Empfehlenswerte Notebooks mit dieser Mindestausstattung bekommt man schon ab 750 Euro.

Multimedia-Notebooks im Test

Die Tester von AllesBeste haben sieben aktuelle Multimedia-Notebooks unter die Lupe genommen. Auf dem ersten Platz landete das Acer Aspire 5 in der Produktvariante A517-51G-80L. Gefallen haben seine sehr gute Systemleistung, seine tolle Verarbeitung und seine ausreichende Akkulaufzeit. Mit rund 1.000 Euro ist das Aspire 5 zwar schon etwas teurer aber noch erschwinglich.

Wem dieser Preis zu hoch ist, der bekommt für 700 Euro mit dem Swift 3 ein Multimedia-Laptop, das nicht ganz so gut ausgestattet ist. Der Hersteller ist auch hier wieder Acer. Das Notebook kann mit einem AMD Lyzeen 5 2500U Prozessor aufwarten, der sogar den CPU des Testsiegers in den Schatten stellt. Die Akkulaufzeit fällt allerdings eher dürftig aus und das Display könnte heller sein.

Wer ein schickes, schlankes Notebook möchte, ist mit dem Dell Inspiron 15 7570 gut beraten. Es verfügt über einen Core-i5 CPU und der Nvidia Geforce 940MX und ist damit ebenfalls absolutig alltagstauglich. Die Tastatur ist leider recht schwammig und auch wenn das Dell-Gerät mit 1,5 Zentimetern sehr schlank ist, ist es für den mobilen Einsatz nur eingeschränkt nutzbar – der Akku macht nämlich schon nach drei Stunden schlapp.

Den ausführlichen Test lesen Sie auf AllesBeste.

Das könnte Sie auch interessieren

Fall Khashoggi: Türkische Konsulats-Angestellte sagen aus

Fall Khashoggi: Türkische Konsulats-Angestellte sagen aus

Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung

Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung

Fotostrecke: Abschlusstraining ohne Bargfrede

Fotostrecke: Abschlusstraining ohne Bargfrede

Die fünf besten "Die Höhle der Löwen"-Deals aus allen vier Staffeln 

Die fünf besten "Die Höhle der Löwen"-Deals aus allen vier Staffeln 

Meistgelesene Artikel

WhatsApp: Sicherheitslücke in Messenger-App zwingt unzählige Nutzer zu Update

WhatsApp: Sicherheitslücke in Messenger-App zwingt unzählige Nutzer zu Update

Achtung: WhatsApp löscht Fotos und Videos der Nutzer - das müssen Sie wissen

Achtung: WhatsApp löscht Fotos und Videos der Nutzer - das müssen Sie wissen

Abgedreht: Camcorder im Test

Abgedreht: Camcorder im Test

„Assassins Creed Odyssey“ im Test: Die Perfektionierung einer Erfolgsformel

„Assassins Creed Odyssey“ im Test: Die Perfektionierung einer Erfolgsformel

Kommentare