App im Play Store

Innenleben des Android-Smartphones herausfinden mit "CPU-Z"

+
Mit der Android-App "CPU-Z" können User mehr über das Innenleben ihres Handys herausfinden. Foto: Britta Pedersen/dpa

Dein Smartphone, das unbekannte Wesen? Viele User würden gerne mehr darüber erfahren, welche Komponenten in ihrem Handy verbaut wurden. Dafür gibt es eine App.

Berlin (dpa/tmn) - Was steckt eigentlich in meinem Smartphone? Ohne die genaue Modellbezeichnung ist es nicht immer einfach herauszufinden, welcher Prozessor beispielsweise in einem Handy verbaut ist. Mit der App "CPU-Z" bekommen Nutzer ausführliche Informationen über das Innenleben.

So wird etwa Anzahl und Geschwindigkeit der Prozessorkerne, der verfügbare Arbeitsspeicher oder die aktuelle Android-Version angezeigt. Auch die Temperaturen verschiedener Komponenten wie etwa die des Akkus sind aufgeführt. Die App ist kostenlos und finanziert sich über Werbung.

CPU-Z im Appstore

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Meistgelesene Artikel

eBay-Kleinanzeigen-Verhandlung eskaliert sofort: „In deine Fresse!“

eBay-Kleinanzeigen-Verhandlung eskaliert sofort: „In deine Fresse!“

WhatsApp sperrt beliebte Funktion - und davon sind alle Nutzer betroffen

WhatsApp sperrt beliebte Funktion - und davon sind alle Nutzer betroffen

WhatsApp: So können gelöschte Nachrichten angezeigt werden

WhatsApp: So können gelöschte Nachrichten angezeigt werden

Asteroid verhält sich doppelt ungewöhnlich - Forscher sind überrascht

Asteroid verhält sich doppelt ungewöhnlich - Forscher sind überrascht

Kommentare