Scharfes Bild, guter Ton

HDMI-Versionsnummer gibt nur Anhaltspunkt über Fähigkeiten

+
Nur weil ein Gerät über HDMI 2.0 verfügt, heißt es nicht, dass alle technischen Möglichkeiten des Anschlusses vom Gerät genutzt werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/dpa

Heimkino-Fans sollten sich vor dem Kauf von Fernsehern, Zuspielern oder AV-Receivern genau informieren. Besonders über deren Features und die Möglichkeiten der HDMI-Schnittstellen.

Berlin (dpa/tmn) - Für Film-Fans ist der HDMI-Anschluss an Fernseher und Receiver besonders wichtig. Sie sollten wissen, welche Version was kann.

Denn die zwischen 1.0 und 2.1 liegenden Versionsnummern von HDMI-Anschlüssen stehen immer nur für die prinzipiellen Fähigkeiten des jeweiligen Anschlusses, berichtet "Computerbild". Die tatsächlichen Möglichkeiten des Gerätes können aber davon abweichen.

Ein Beispiel: HDMI 2.0 ermöglicht grundsätzlich Ultra-HD-Auflösung und erhöhte Farbtiefe mit High Dynamic Range (HDR). Es kann den Angaben zufolge aber vorkommen, dass ein Fernseher trotz HDMI 2.0 womöglich nur Ultra HD, aber kein HDR unterstützt.

HDMI-Spezifikationen

"Computerbild"-Bericht

Das könnte Sie auch interessieren

Im öffentlichen Dienst drohen Warnstreiks

Im öffentlichen Dienst drohen Warnstreiks

Der Modezirkus von Dior

Der Modezirkus von Dior

Der Modezirkus von Dior

Der Modezirkus von Dior

FC-Bayern-Fußballer dürfen Audi e-tron ausprobieren: Ist er der neue Dienstwagen?

FC-Bayern-Fußballer dürfen Audi e-tron ausprobieren: Ist er der neue Dienstwagen?

Meistgelesene Artikel

München: Polizei gibt Tipp, den jeder Handy-Nutzer berücksichtigen sollte

München: Polizei gibt Tipp, den jeder Handy-Nutzer berücksichtigen sollte

Polizei warnt vor eBay-Kleinanzeigen-Betrugsmasche: Sie kann alle treffen!

Polizei warnt vor eBay-Kleinanzeigen-Betrugsmasche: Sie kann alle treffen!

WhatsApp-Update: Diese Version war wirklich überfällig

WhatsApp-Update: Diese Version war wirklich überfällig

Datensatz mit Millionen Passwörtern entdeckt - Auch Deutsche betroffen

Datensatz mit Millionen Passwörtern entdeckt - Auch Deutsche betroffen

Kommentare