Von E-Mails bis Videos

Das Handy-Datenvolumen richtig einschätzen

+
Wer über WhatsApp nicht nur Bilder und Sprachnachrichten verschickt, sondern auch telefoniert, sollte etwa 1 Gigabyte (GB) Highspeed-Volumen monatlich einplanen. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild

Wer auf Datenvolumen verzichtet, gelangt leicht an einen günstigen Handy-Tarif. Doch neben den Kosten sollte bei der Wahl auch das persönliche Nutzungsverhalten eine Rolle spielen.

Göttingen (dpa/tmn) - Smartphone-Nutzern stellt sich bei der Auswahl des Tarifs vor allem eine Frage: Wie viel Datenvolumen brauche ich? Bei den meisten Mobilfunkanbietern gibt es verschiedene Pakete zur Auswahl.

Um sich für eins zu entscheiden, empfiehlt das Telekommunikationsportal "Teltarif.de" eine Einordnung in verschiedene Nutzertypen. Wer nur E-Mails abruft, kommt mit 200 Megabyte (MB) pro Monat aus.

Wer Messenger-Dienste wie WhatsApp oder den Facebook-Messenger nutzt und darüber auch Bilder oder Sprachnachrichten verschickt, sollte 500 MB einplanen. Regelmäßig über Messenger telefonierende Nutzer sollten etwa 1 Gigabyte (GB) Highspeed-Volumen monatlich einplanen. Wer unterwegs regelmäßig YouTube-Videos schaut oder Musik streamt, muss deutlich mehr GB einplanen.

Wer nicht so viel für seinen Mobilfunkvertrag ausgeben will, sollte datenintensive Dienste wie Video- oder Musikstreaming nur im WLAN nutzen. Bei einigen Angeboten ist es auch möglich, Inhalte vorher im WLAN herunterzuladen und erst später anzuschauen oder anzuhören.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neunte Rowdinale in Rotenburg

Neunte Rowdinale in Rotenburg

Piazzetta 2018: Straßenkunst in Bassum

Piazzetta 2018: Straßenkunst in Bassum

Kulturfest in Scheeßel 

Kulturfest in Scheeßel 

Billigkopien von Markenprodukten erkennen

Billigkopien von Markenprodukten erkennen

Meistgelesene Artikel

User ärgern sich über WhatsApp-Fehler: Kein Name in der Push-Benachrichtigung

User ärgern sich über WhatsApp-Fehler: Kein Name in der Push-Benachrichtigung

Für den Fall der Fälle: Dashcams im Praxistest

Für den Fall der Fälle: Dashcams im Praxistest

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.