Nützliches Party-Tool

Geo-Storys auf Snapchat erstellen

Mit einer Geo-Story lässt sich bei Snapchat eine Story für Personen in einer bestimmten Umgebung einrichten. Foto: dpa-infocom

Mit wenigen Handgriffen lässt sich mit Snapchat eine Story einrichten, die nur Menschen in der näheren Umgebung sehen können - etwa auf einer Party.

Meerbusch (dpa-infocom) - Mit seinem jüngsten Update erlaubt Snapchat es mittlerweile, seine Stories zu personalisieren und anzupassen. So kann man abgesehen von einer normalen Story beispielsweise auch eine Story für eine kleine Gruppe von Freunden anlegen.

Aber nicht nur das: Es ist außerdem möglich, eine Story für Personen in einer bestimmten Umgebung (Region) freizugeben. So können sich beispielsweise alle Teilnehmer auf einer Party an der Snapchat Story beteiligen, ohne erst händisch hinzugefügt werden zu müssen.

Um die Geo-Story einzurichten, müssen Sie zunächst das Story-Menü öffnen, indem Sie in Snapchat nach links wischen. Über das Plus-Symbol oben rechts erstellen Sie zunächst eine neue Story und wählen dann in der Auflistung den Eintrag "Geo-Story". Hier wird jetzt der aktuelle Standort und der Radius angezeigt, in dem Sie bestimmten Nutzern Zugriff auf die Story geben können. Geben Sie der Story jetzt noch einen Namen und speichern die Einstellungen.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Meistgelesene Artikel

„Momo“ bei WhatsApp: Vor dieser Horror-Nachricht warnt die Polizei

„Momo“ bei WhatsApp: Vor dieser Horror-Nachricht warnt die Polizei

„Momo“-Challenge bei WhatsApp: Polizei warnt vor Selbstmord-Spiel

„Momo“-Challenge bei WhatsApp: Polizei warnt vor Selbstmord-Spiel

Kommentare