Neue Inhalte

"Final Fantasy XV": Prinz Noctis Abenteuer für PC erschienen

+
Schöne Haare, schönes Auto, schöne Landschaft: Das Rollenspiel-Epos "Final Fantasy XV" gibt es nun auch für den PC - mit prächtigerer Grafik, allerdings auch mit happigen Anforderungen an die Hardware. Foto: Square Enix

Der Rollenspiel-Epos "Final Fanatsy XV" erobert nun auch den PC. Um die unter Windows laufende Version flüssig spielen zu können, müssen Gamer einen flotten Computer besitzen.

Hamburg (dpa/tmn) - Publisher Square Enix hat die PC-Version von "Final Fantasy XV" veröffentlicht. Die Abenteuer von Prinz Noctis, der Prinzessin Lunafreya heiraten und zwei Reiche vereinen soll, wurde im Vergleich zu den ersten Konsolenversionen um einige Inhalte erweitert und kostet rund 40 Euro.

Das Rollenspiel-Epos ist allerdings recht Hardware-hungrig. Für maximale Details und HDR in 4K-Auflösung empfiehlt Square Enix als Grafikkarte die Geforce GTX 1080 Ti, mindestens einen AMD FX 9350 oder einen Intel Core i7-3770 als Prozessor und 16 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher sowie mehr als 155 GB freien Festspeicher. Während HDR nur unter Windows 10 (64 Bit) läuft, kommt das Spiel auch mit Windows 7 und Windows 8.1 zurecht, allerdings nur in den 64-Bit-Varianten.

Auch wer "nur" in HD-Auflösung (1280 zu 720 Pixel) spielen will, braucht einen flotten Rechner. Die Minimalanforderungen liegen hier bei einem Intel Core i5 2500 oder AMD FX 6100, einer Geforce GTX 760 oder AMD Radeon R9 280, 8 GB Arbeitsspeicher und mindestens 100 GB freiem Festspeicher.

Systemanforderungen für Final Fantasy XV (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Meistgelesene Artikel

„Momo“ bei WhatsApp: Vor dieser Horror-Nachricht warnt die Polizei

„Momo“ bei WhatsApp: Vor dieser Horror-Nachricht warnt die Polizei

„Momo“-Challenge bei WhatsApp: Polizei warnt vor Selbstmord-Spiel

„Momo“-Challenge bei WhatsApp: Polizei warnt vor Selbstmord-Spiel

Kommentare