Das rät die Polizei

Erpressung per E-Mail: So reagieren Sie richtig

+
Internet-Erpresser versuchen momentan ihr Glück per E-Mail.

Hannover - Im Internet werden derzeit zahlreiche User per E-Mail erpresst. Was Empfänger solcher Schreiben dagegen tun können, erklärt die Polizei.

Sie haben angeblich brisante Informationen, wollen dafür Geld und drohen ansonsten mit einer Anzeige - vor dieser neuen Erpressermasche per E-Mail warnt die Polizei Niedersachsen.

Die Absender geben vor, heikle Informationen über den Empfänger zu besitzen. Zahlt man nicht zwei Bitcoins (aktueller Kurs rund 1500 Euro), sollen diese Informationen an Strafverfolgungsbehörden oder Angehörige weitergegeben werden. Der Rat der Polizisten: Diese Mails am besten ignorieren und löschen. Auf keinen Fall sollte man die Forderungen der Absender erfüllen und Geld überweisen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Meistgelesene Artikel

Was passiert nach meinem Tod? So verwalten Sie den digitalen Nachlass bei Facebook

Was passiert nach meinem Tod? So verwalten Sie den digitalen Nachlass bei Facebook

Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare