Gut vorgesorgt

Draußen fotografieren im Winter: Extra-Akku mitnehmen

+
Schneebedeckte Landschaften sind bei Hobby-Fotografen beliebt. Doch die Akkus in der Kamera leeren sich im Winter viel schneller als sonst. Foto: Nicolas Armer/dpa

Der Schnee lockt viele Hobby-Fotografen ins Freie. Dabei sollten sie bedenken, dass sich die Akkus im Winter schneller leeren. Aufzupassen ist auch bei der Rückkehr ins Warme.

Berlin (dpa/tmn) - Wer schneeweiße Landschaften fotografieren will, sollte sicherheitshalber Ersatzakkus einpacken. Denn durch die Kälte leeren sich die Akkus in der Kamera im Winter schneller, erklären die Experten der Fachzeitschrift "Colorfoto" (Ausgabe 1/2018).

Außerdem sollten Hobbyfotografen ihre Ersatzakkus warmhalten - zum Beispiel in der Hosentasche oder durch Wärmepads. Bei der Rückkehr ins Warme gilt dann zu beachten, dass Kondenswasser ins Kameragehäuse geraten sein könnte. Um das zu vermeiden, sollte sie vor dem Temperaturwechsel in einen verschließbaren Plastikbeutel gesteckt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Fall Khashoggi: Türkische Konsulats-Angestellte sagen aus

Fall Khashoggi: Türkische Konsulats-Angestellte sagen aus

Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung

Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung

Fotostrecke: Abschlusstraining ohne Bargfrede

Fotostrecke: Abschlusstraining ohne Bargfrede

Die fünf besten "Die Höhle der Löwen"-Deals aus allen vier Staffeln 

Die fünf besten "Die Höhle der Löwen"-Deals aus allen vier Staffeln 

Meistgelesene Artikel

WhatsApp: Sicherheitslücke in Messenger-App zwingt unzählige Nutzer zu Update

WhatsApp: Sicherheitslücke in Messenger-App zwingt unzählige Nutzer zu Update

Achtung: WhatsApp löscht Fotos und Videos der Nutzer - das müssen Sie wissen

Achtung: WhatsApp löscht Fotos und Videos der Nutzer - das müssen Sie wissen

Abgedreht: Camcorder im Test

Abgedreht: Camcorder im Test

„Assassins Creed Odyssey“ im Test: Die Perfektionierung einer Erfolgsformel

„Assassins Creed Odyssey“ im Test: Die Perfektionierung einer Erfolgsformel

Kommentare