Tool deinstallieren

Chrome-Erweiterung Copyfish blendet Werbung ein

+
Cyber-Kriminelle sind weiterhin umtriebig: Jetzt haben sie die Chrome-Erweiterung Copyfish gekapert. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Dieses Mal hat es die Chrome-Erweiterung Copyfisch erwischt: Cyber-Kriminelle haben seit kurzem Zugriff auf sie und blenden im Browser Werbung ein. Doch die Nutzer können das schnell unterbinden.

Hannover (dpa/tmn) - Die Chrome-Erweiterung Copyfish ist von Betrügern gekapert worden, die seitdem Werbe-Einblendungen im Browser platzieren. Nutzer deinstallieren deshalb besser die Erweiterung, mit der man eigentlich Text aus Bild- oder PDF-Dateien extrahieren kann.

Mittlerweile hat Google die manipulierte Erweiterung aus dem Chrome Web Store entfernt, berichtet das Fachportal "Heise Security". Das Firefox-Add-on soll nicht betroffen sein. Zur Übernahme der Chrome-Erweiterung durch die Betrüger ist es gekommen, weil ein Copyfish-Entwickler auf eine Phishing-Mail hereingefallen war und auf einer gefälschten Google-Seite für Entwickler seine Log-in-Daten eingegeben hatte.

Informationen von den Copyfish-Entwicklern

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Wenn Schokocreme und Erdnussflips zur Gefahr werden

Wenn Schokocreme und Erdnussflips zur Gefahr werden

Butterzarte Goldstücke: Brioches schmücken den Kaffeetisch

Butterzarte Goldstücke: Brioches schmücken den Kaffeetisch

Schützenfest in Erichshagen 2018

Schützenfest in Erichshagen 2018

Meistgelesene Artikel

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Modernes Arbeiten: Das kann das Konferenzsystem Surface Hub 2 von Microsoft

Modernes Arbeiten: Das kann das Konferenzsystem Surface Hub 2 von Microsoft

Konkurrenz für Spotify? Das ist Googles neuer Plan beim Musik-Streaming

Konkurrenz für Spotify? Das ist Googles neuer Plan beim Musik-Streaming

Kommentare