Besseres Tracking

Bluetooth-Geräte lassen sich bald zentimetergenau orten

+
Im neuen Bluetooth-Standard ist es möglich, auch die Richtung von Objekten zu bestimmen. Foto: Andrea Warnecke

Gegenstände und Personen orten oder sich im Raum orientieren - das soll in Zukunft über Bluetooth präzise möglich sein. Dafür wurde in der neuen Version 5.1 nicht nur die Genauigkeit der Distanzmessung verbessert.

Berlin (dpa/tmn) - Der Funkstandard Bluetooth soll künftig bessere Möglichkeiten zur Ortung bieten. Der Abstand zwischen zwei Bluetooth-Geräten wird sich mit der kommenden Version 5.1 auf wenige Zentimeter genau bestimmen lassen, wie das Branchenkonsortium Bluetooth Special Interest Group (SIG) mitteilt.

Diese Genauigkeit soll auch die Möglichkeit einschließen, Richtungen anzugeben - etwa bei der Suche nach Gegenständen (Tracking). Aktuell liegt die Genauigkeit von Bluetooth noch im Meterbereich. Weitere Anwendungsfelder sieht die SIG etwa in der Lagerlogistik bei Unternehmen oder in der Indoor-Navigation.

Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Trump kündigt Sanktionen gegen Türkei an

Trump kündigt Sanktionen gegen Türkei an

Lange Haft für Kataloniens Separatistenführer

Lange Haft für Kataloniens Separatistenführer

CDU: Staat braucht besseren Zugriff auf Daten im Internet

CDU: Staat braucht besseren Zugriff auf Daten im Internet

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Das Möbel für den letzten Weg kann man auch selber basteln

Meistgelesene Artikel

eBay-Kleinanzeigen-Verhandlung eskaliert sofort: „In deine Fresse!“

eBay-Kleinanzeigen-Verhandlung eskaliert sofort: „In deine Fresse!“

WhatsApp: So können gelöschte Nachrichten angezeigt werden

WhatsApp: So können gelöschte Nachrichten angezeigt werden

Wieder erhebliche Sicherheitslücke bei WhatsApp entdeckt - Nutzer sollten sofort handeln

Wieder erhebliche Sicherheitslücke bei WhatsApp entdeckt - Nutzer sollten sofort handeln

WhatsApp sperrt beliebte Funktion - und davon sind alle Nutzer betroffen

WhatsApp sperrt beliebte Funktion - und davon sind alle Nutzer betroffen

Kommentare