BGH prüft Haftung von YouTube

Muss YouTube bald für Urheberrechtsverletzungen zahlen?

+
YouTube muss den Upload von urheberrechtlich geschütztem Material verhindern.

Der Bundesgerichtshof (BGH) prüft am Mittwoch (11.00 Uhr), inwieweit das Videoportal YouTube für Urheberrechtsverletzungen durch eingestellte Videos haftbar ist.

Hamburg - Im Ausgangsfall forderte ein Musikproduzent von YouTube die Löschung von Konzertmitschnitten der Sängerin Sarah Brightman, weil er einen Exklusivvertrag zur Auswertung ihrer Musikwerke habe. Da YouTube dem nur teilweise nachkam, klagte der Produzent auf Löschung und Schadenersatz.

Das Landgericht Hamburg entschied dann, dass YouTube das Hochladen von sieben bestimmten Musiktiteln aus dem Studioalbum "A Winter Symphony" verhindern muss. Zudem solle YouTube die Identität der Nutzer offenbaren, die umstrittene Videos auf der Plattform eingestellt hatten. Schadenersatzforderungen hatte das Gericht zurückgewiesen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Brücke von Genua unterlag besonderen EU-Sicherheitsauflagen

Brücke von Genua unterlag besonderen EU-Sicherheitsauflagen

Abriss der Alten Molkerei in Hoya

Abriss der Alten Molkerei in Hoya

Meistgelesene Artikel

„Momo“ bei WhatsApp: Vor dieser Horror-Nachricht warnt die Polizei

„Momo“ bei WhatsApp: Vor dieser Horror-Nachricht warnt die Polizei

Fortnite für Android exklusiv für Samsung Galaxy-Handys gestartet

Fortnite für Android exklusiv für Samsung Galaxy-Handys gestartet

Größer, schneller, teurer: Das ist Samsungs neues Luxus-Smartphone

Größer, schneller, teurer: Das ist Samsungs neues Luxus-Smartphone

„Momo“-Challenge bei WhatsApp: Polizei warnt vor Selbstmord-Spiel

„Momo“-Challenge bei WhatsApp: Polizei warnt vor Selbstmord-Spiel

Kommentare