Viele neue Funktionen

Beliebte iPhone-Apps brauchen immer mehr Speicherplatz

+
Facebook, Spotify, Snapchat und Co. benötigen immer mehr Speicherplatz. Teilweise hat sich dieser sogar verfünffacht. Aber die Hersteller haben bislang keinen Druck zur Optimierung. Foto: Andrea Warnecke/dpa

Irgendwann kommt die Systemmeldung: Zu wenig Speicherplatz. Apps, die schon lange Bestandteil eines jeden Smartphone-Inhaltes sind benötigen immer mehr Speicherplatz. Aber woran liegt das?

Berlin (dpa/tmn) - Viele häufig genutzte iPhone-Apps brauchen immer mehr Speicherplatz. Das geht aus einer Untersuchung des App-Analyseunternehmens Sensor Tower hervor.

Demnach benötigten die zehn am häufigsten installierten Apps in den USA im Mai 2013 zusammengerechnet noch rund 164 Megabyte (MB) Speicherplatz. Darunter zählen Facebook, Snapchat, Uber oder Spotify. Vier Jahre Später, im Mai 2017, belegten die gleichen Apps bereits 1,8 Gigabyte - also rund den elffachen Speicherplatz.

Besonders großen Zuwachs gibt es bei Snapchat. Der beliebte Video- und Fotochatdienst hat in den vergangenen vier Jahren seinen Speicherbedarf verfünfzigfacht. Die App legte laut Sensor Tower um rund 199 MB von 4 MB (2013) auf 203 MB (2017) zu. Die Facebook-App legte um ein Zwölffaches ihrer ursprünglichen Dateigröße zu, Googles GMail-App um ein Zwanzigfaches.

Als Grund für den enormen Zuwachs nennen die Analysten unter anderem viele neue Funktionen in den Apps, aber auch geringen Druck zur Optimierung.

Bericht von Sensor Tower (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Brände in Kalifornien - Trump wütet auf Twitter

Brände in Kalifornien - Trump wütet auf Twitter

Flammenhölle von Malibu trifft auch Promis

Flammenhölle von Malibu trifft auch Promis

Wie werde ich Manufakturporzellanmaler?

Wie werde ich Manufakturporzellanmaler?

Brexit: Neue Dynamik, aber kein Durchbruch

Brexit: Neue Dynamik, aber kein Durchbruch

Meistgelesene Artikel

Neuerung bei WhatsApp nervt: Keinem User wird das gefallen

Neuerung bei WhatsApp nervt: Keinem User wird das gefallen

„Momo“-Challenge bei WhatsApp treibt 14-Jährigen in den Selbstmord

„Momo“-Challenge bei WhatsApp treibt 14-Jährigen in den Selbstmord

WhatsApp-Update könnte verheerende Folgen haben

WhatsApp-Update könnte verheerende Folgen haben

Sky Go: Nichts funktioniert - Kunden sind stinksauer

Sky Go: Nichts funktioniert - Kunden sind stinksauer

Kommentare