Release Anfang 2018

Batterie- und kabellose Maus von Razer angekündigt

+
Durch die Magnetfeld-Technologie benötigt die Maus von Razer keinen Akku und ist deshalb besonders leicht. Foto: Razer/dpa-tmn

Razer will schon bald eine Maus in den Handel bringen, die Gamern noch mehr Komfort bietet. Das Neue an dem Eingabegerät: Dank einer Magnetfeld-Technologie kommt es ohne Batterie und Kabel aus.

Las Vegas (dpa/tmn) - Eine besonders leichte und trotzdem kabellose Maus will Razer im ersten Quartal des Jahres auf den Markt bringen. wird die Gaming-Maus Mamba Hyperflux von dem zugehörigen Mauspad Firefly Hyperflux über ein Magnetfeld mit Strom versorgt.

Wie das Unternehmen auf der Technikmesse CES (noch bis 12. Januar) mitteilte, muss das Mauspad allerdings nach wie vor über ein Kabel verbunden werden. Vorteil der Technik: In der Maus muss kein Akku verbaut werden, was das Gerät deutlich leichter machen soll als andere kabellose Modelle. Razer gibt das Gewicht des Eingabegeräts mit 96 Gramm an. Das Paket aus Maus und Mauspad soll 279,99 Euro kosten.

Ankündigungsvideo

Das könnte Sie auch interessieren

Wie Möbel beim Aufräumen helfen

Wie Möbel beim Aufräumen helfen

Geschickter Tapeten-Mix sorgt für große Wirkung

Geschickter Tapeten-Mix sorgt für große Wirkung

Gericht hält Einstellung von Loveparade-Prozess für denkbar

Gericht hält Einstellung von Loveparade-Prozess für denkbar

Zeuge: "El Chapo" zahlte Ex-Präsident Nieto 100 Millionen

Zeuge: "El Chapo" zahlte Ex-Präsident Nieto 100 Millionen

Meistgelesene Artikel

München: Polizei gibt Rat, den jeder Handy-Nutzer berücksichtigen sollte

München: Polizei gibt Rat, den jeder Handy-Nutzer berücksichtigen sollte

Sie kann jeden treffen! Polizei warnt Betrugsmasche vor eBay-Kleinanzeigen

Sie kann jeden treffen! Polizei warnt Betrugsmasche vor eBay-Kleinanzeigen

WhatsApp-Update: Diese Version war wirklich überfällig

WhatsApp-Update: Diese Version war wirklich überfällig

Warnung vor „Martinelli“ -Das steckt hinter dieser WhatsApp-Nachricht

Warnung vor „Martinelli“ -Das steckt hinter dieser WhatsApp-Nachricht

Kommentare