iPhone-Wartung

Apple nennt weitere Details für Akku-Austausch

+
Nach der Aufregung um die gedrosselte Leistung von iPhones mit abgenutzten Batterien macht Apple den Akku-Wechsel drastisch günstiger. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild

Damit sie nicht einfach ausgingen, hatte Apple bei iPhones mit schwächelnden Akkus die Leistung gedrosselt. Inzwischen bietet der Hersteller einen vergünstigten Batteriewechsel an. Die Details in Kürze:

Cupertino (dpa/tmn) - Apple bietet bis zum 31. Dezember 2018 einen vergünstigten Akku-Austausch für iPhones. Der Konzern hat nun weitere Details zu den Wartungsarbeiten auf seiner Service-Seite veröffentlicht.

Demnach können Nutzer eines iPhone 6, 6S, SE, 7, 7 Plus, 8, 8 Plus und X ihren Akku für 29 Euro austauschen lassen. Der Tausch bei anderen Modellen kostet weiterhin 89 Euro. Ist der Akkuwechsel durch die einjährige Garantie gedeckt oder hat sich der Kunde für das kostenpflichtige AppleCare+ entschieden, ist die Serviceleistung kostenlos. Wenn das iPhone versendet werden muss, kommt eine Gebühr von 12,10 Euro hinzu. Die vergünstigte Leistung könne auf eine Reparatur pro iPhone begrenzt sein, schreibt Apple.

Apple reagiert mit dem günstigeren Akku-Tausch auf Kritik an Maßnahmen, die das Unternehmen bei einigen Baureihen des Smartphones getroffen hatte. Hierbei wurde bei Geräten mit abgenutzten Batterien stellenweise die Leistung gedrosselt, um plötzlichem Abschalten vorzubeugen.

Serviceseite Apple

Das könnte Sie auch interessieren

Fotostrecke: Die schönsten Jubel-Bilder vom Derbysieg

Fotostrecke: Die schönsten Jubel-Bilder vom Derbysieg

Sturms Jungs stürmen das deutsche Haus - die Bilder zur Silber-Sause 

Sturms Jungs stürmen das deutsche Haus - die Bilder zur Silber-Sause 

„Fish International“ und „Gastro Ivent“ in der Messe Bremen

„Fish International“ und „Gastro Ivent“ in der Messe Bremen

475 Jahre Kirchenmusik in der Stiftskirche Bassum

475 Jahre Kirchenmusik in der Stiftskirche Bassum

Meistgelesene Artikel

Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist

Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist

Kommentare