iPhone 8 mit Spannung erwartet

Apple-Keynote: Auf diese Neuerungen können Sie sich heute freuen

+
Bei der Apple Worldwide Developers Conference wird Tim Cook vorstellen, woran die Apple-Entwickler in den letzten Monaten gearbeitet haben.

Vor der Apple Keynote zum Auftakt der Entwickler-Konferenz WWDC brodelt die Gerüchteküche: Kommt das neue iPhone 8? Wir haben die aktuellen Infos für Sie zusammengestellt.

Update vom 5. Juni 2017: Mit Spannung blicken Entwickler und Apple-Fans auf die Apple-WWDC 2017. Welche Neuheiten werden vorgestellt? In unserem Live-Ticker verpassen Sie nichts. 

Cupertino - Es ist ein großes Jahr für Apple: Vor zehn Jahren, am 9. Januar 2007, präsentierte Steve Jobs in Kalifornien das erste iPhone. Seither hat sich einiges getan: Die Produktpalette des Technik-Spezialisten ist über die Jahre gewachsen und neben dem iPhone bekommen inzwischen auch MacBook, iPad und Co. regelmäßige Updates. Auf den vielbeachteten Keynotes werden diese Neuerungen stets vorgestellt.

Damit Sie sofort wissen, was Tim Cook vorstellt: Hier können Sie die Apple-Keynote live im Stream verfolgen.

Die Spannung steigt: Apple Keynote bei der WWDC am 5. Juni

Am 5. Juni ist es wieder so weit: Auf der Entwickler-Konferenz WWDC (Worldwide Developers Conference) in Kalifornien zeigt Apple seine neuesten Fortschritte. Erst im letzten Jahr musste sich das iPhone 7 von seiner Kopfhörerbuchse trennen - eine Sensation! Viele fragen sich: Welches Ass wird Apple im Jubiläumsjahr 2017 aus dem Ärmel zaubern? 

Die Antwort scheint auf der Hand zu liegen: Das iPhone 8! Technik-Foren und Blogs spekulieren bereits seit dem Release des iPhone 7 über eine mögliche Smartphone-Revolution im Jahr 2017: Von 3D-fähiger Dual-Kamera ist da die Rede, von einem gigantischen Akku, aber auch von astronomischen Preisen. Bis zu 1000 Dollar (umgerechnet 1200 Euro) müssen Apple-Liebhaber nach einem Bericht von fastcompany für ein neues Apple-Gerät hinblättern. Auch macrumors spricht von ähnlichen Preisen und beruft sich dabei auf Aussagen von Börsen-Analysten.

Keynote ohne iPhone 8?

Doch wird Apple sein neues iPhone 8 überhaupt schon im Juni präsentieren? Wohl eher nicht: Wie appleinsider berichtet, verhängte der Konzern erst kürzlich eine Urlaubssperre für seine Mitarbeiter vom 17. September bis zum 4. November 2017. Dies spricht dafür, dass der Release des iPhone 8 tatsächlich erst für das Ende des Jahres geplant ist, denn wie immer beim Verkaufsstart der nächsten iPhone-Generation rechnen Apple-Stores weltweit mit großem Andrang.

Es gibt auch Gerüchte, dass der Verkauf des iPhone 8 sogar erst 2018 beginnen wird - doch diese Gerüchte scheinen immer unwahrscheinlicher. So erklärte ein angeblicher Apple-Insider erst kürzlich auf Twitter, dass bei Foxconn, einem chinesischen Smartphone-Hersteller, gerade damit begonnen werde, das Personal für die Fertigung des iPhone 8 zu schulen. 

Highlight der Keynote 2017: Das iPad Pro 2 kommt dreifach

Selbstverständlich wird Tim Cook am 5. Juni nicht mit leeren Händen vor sein Publikum in Kalifornien treten. Ganz im Gegenteil: Ohne „Super-Release“ wird technischen Verbesserungen der Apple-Produkte wahrscheinlich mehr Aufmerksamkeit geschenkt. So wird Apple laut makrotakara und macrumors ein stark verbessertes iPad-Pro-Lineup präsentieren: Demnach soll das iPad Pro 2 in drei Größen erhältlich sein, nämlich in 7,9 Zoll, 10,1 Zoll und 12,9 Zoll. Dünne Ränder und das vom iPad Pro 9.7 bekannte True-Tone-Display mit automatischer Farbanpassung sollen bei allen drei für eine bessere Display-Qualität sorgen. Vermutlich werden die drei Top-Modelle auch mit einem stärkeren A10X-Prozessor aufwarten.

Leak?! Bilder des iPad Pro 2 im Netz aufgetaucht

Im Netz verbreiten sich bereits Bilder, die Aufschluss über das Design des iPad Pro 2 geben könnten: Benjamin Geskin, der auf Twitter Bilder eines Prototyps des angeblichen iPhone 8 veröffentlichte, postete erst kürzlich einen sogenannten „Render“, eine Design-Studie des iPad Pro 2. Ein anderer Post des mutmaßlichen Apple-Insiders zeigt eine Hülle, die laut Bildunterschrift für das neue iPad Pro 2 vorgesehen ist. Eine Aussparung im Design lässt darauf schließen, dass das Mikro auf die Mitte der Rückseite des Geräts wandern wird.

Aus für iPad-Mini?

Für die Ausweitung der iPad-Pro-Linie muss nach Angaben von bgr möglicherweise das iPad Mini weichen. Angesichts des 5.5-Zoll-großen iPhone 7 Plus und der neuen iPad-Pro-2-Serie erscheint der Bedarf an der kleinen Schwester des iPads ohnehin fraglich.

Neues Betriebssystem: Das verspricht Apple iOS 11

Als gesichert gilt, dass Tim Cook bei der Apple Keynote am 5. Juni 2017 das nächste Apple-Betriebssystem iOS 11 vorstellen wird. Beinhalten wird iOS 11 nach Angaben von ComputerBild wohl eine verbesserte „Siri“-Sprachassistentin und möglicherweise eine Funktion, die das Erstellen von Virtual-Reality-Bildern ermöglicht. So könnten iPhone-Besitzer künftig 3D-Bilder mit ihrem iPhone schießen. In einer Hinweismeldung im Store warnt Apple bereits seit 2015 davor, dass Apps, die nicht auf eine 64-Bit-Version aufgerüstet wurden, von iOS 11 bald nicht mehr unterstützt werden. Damit ist auch klar, dass das neue Betriebssystem auf den iPhones der 5. Generation und auf dem iPad 4 nicht funktionieren wird. An die Kurzlebigkeit ihrer Geräte müssten Apple-Kunden jedoch gewöhnt sein, schließlich strich Apple erst kürzlich wieder einer ganze Reihe älterer Modelle den Support. Unter anderem wird Apple einige Macbooks der Generation von 2011 zukünftig nicht mehr unterstützen.

Überarbeitete MacBook-Reihe erwartet

Dafür kündigen sich für die nächste Macbook-Reihe andererseits auch einige Neuerungen an: Laut giga registrierte Apple kurz vor der WWDC fünf neue MacBooks. Deren Ausstattung könnte möglicherweise eine verbesserte Touch Bar beinhalten, die die herkömmliche Tastatur der Apple-Laptops ergänzen könnte. Genaueres ist noch nicht bekannt, von einer Weiterentwicklung des MacBook Air wird jedoch nicht ausgegangen.

Siri-Speaker: Konkurrenz für Amazon Echo und Co.?

Seit Februar ist der digitale Alltagsgehilfe Amazon Echo in Deutschland erhältlich. Die Musikbox kann komplett per Sprachsteuerung bedient werden und wird in Zukunft wahrscheinlich noch viel mehr können. Bei so fortschrittlicher Technik müsste Apple doch eigentlich auf den Zug aufspringen und ein Konkurrenzprodukt auf den Markt werfen, oder nicht? Bisher hält sich Apple mit der Befeuerung von Gerüchten zurück. Man munkelte aber, dass Apple sich von dem Speaker-System eher distanzieren wolle. Die Sprachsteuerung und Vernetzung der Systeme sollte demnach über die bereits vorhandenen Apple-Produkte wie iPhones, iPads und iWatches geschehen. Nach einem Bericht von Bloomberg stellen sich diese Gerüchte jedoch scheinbar als falsch heraus. Die Inventec Corporation in Taipei, die auch die kabellosen AirPods herstellt, soll nämlich laut Bloomberg bereits mit der Fertigung eines mit Amazon Echo vergleichbaren Apple-Lautsprechers begonnen haben. Apple wolle sich in erster Linie durch einen räumlichen Sound von seinen Wettbewerbern abheben, so Bloomberg. Gut möglich also, dass Apple bei der kommenden Keynote mit seinem neuen Lautsprecher auftrumpfen wird.

Ob all diese Gerüchte stimmen oder nicht, wird die Welt erst am 5. Juni erfahren, wenn Tim Cook vor versammeltem Publikum in Cupertino Klartext sprechen wird. Wie die letzte Keynote im September 2016 abgelaufen ist, können Sie in unserem Keynote-Ticker nachlesen.

lg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"

Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Meistgelesene Artikel

Was passiert nach meinem Tod? So verwalten Sie den digitalen Nachlass bei Facebook

Was passiert nach meinem Tod? So verwalten Sie den digitalen Nachlass bei Facebook

Kommentare