Abzocke

Angebliche Streaming-Abmahnungen nicht bezahlen

+
Internet-Kriminelle versuchen es derzeit mit Abmahnungen für angebliche Nutzung der Streaming-Seite kinox.to. Betroffene sollen auf keinen Fall zahlen. Foto: Jochen Lübke/dpa

Kriminelle im Internet lassen sich immer neue Tricks einfallen. Derzeit versuchen sie, die Nutzer mit einer Streaming-Abmahnung einzuschüchtern. Anstatt zu zahlen, sollen diese anders in Aktion treten.

Hannover (dpa/tmn) - Abmahnungen für die angebliche Nutzung der Streaming-Website kinox.to sollten Empfänger nicht bezahlen. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen warnt vor einer aktuellen Serie von kostenpflichtigen Abmahnungen durch eine Berliner Kanzlei, die per E-Mail versandt wird.

Darin werden für das angeblich illegale Ansehen von Filmen rund 370 Euro Gebühren verlangt - zu zahlen auf ein Konto in Großbritannien. Laut Verbraucherzentrale handelt es sich dabei um unberechtigte Abzocke. Der Rat: Anzeige bei der Polizei erstatten und auf keinen Fall bezahlen.

Generell gilt: Kostenpflichtige Abmahnungen sollten grundsätzlich nicht einfach bezahlt werden. In jedem Fall empfiehlt sich zunächst die Beratung bei Verbraucherzentralen oder spezialisierten Rechtsanwälten. Außerdem gilt: Abstand halten von kostenlosen Streaming-Portalen im Netz. Wer nur legale Angebote nutzt, ist auf der sicheren Seite.

Bericht der Verbraucherzentrale Niedersachsen

Das könnte Sie auch interessieren

Billigkopien von Markenprodukten erkennen

Billigkopien von Markenprodukten erkennen

Wie werde ich Tankstellen-Azubi?

Wie werde ich Tankstellen-Azubi?

Spargelmarkt in Dörverden 

Spargelmarkt in Dörverden 

Gemeindefeuerwehrtag in Daverden

Gemeindefeuerwehrtag in Daverden

Meistgelesene Artikel

Für den Fall der Fälle: Dashcams im Praxistest

Für den Fall der Fälle: Dashcams im Praxistest

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.