Handy-App PhotoScan

Alte Fotos kostenlos digitalisieren

Alte Fotos lassen sich mit dem Smartphone abfotografieren und archivieren. Technische Unterstützung bietet die App PhotoScan. Foto: dpa-infocom

Mit der Zeit bekommen Fotos oft Verfärbungen, Knicke oder Risse. Erhalten lassen sich alte Aufnahmen daher am besten als Digital-Version. Doch wie fertigt man diese an?

Meerbusch (dpa-infocom) - Alte Fotos sind für viele wertvolle Erinnerungen. Damit sie auch in Zukunft noch angesehen werden können und nicht verloren gehen, sollte man analoge Bilder digitalisieren. Am einfachsten ist das mit der Handy-App PhotoScan von Google.

Das Prinzip ist simpel: Man fotografiert damit die Bilder mit dem Smartphone. Die restlichen Einstellungen wendet die App Google PhotoScan fast von selbst an. Bei Bedarf kann der Nutzer im Nachhinein Verzerrung und Ausrichtung des fotografierten Bildes manuell korrigieren. Dafür einfach mit dem Finger am eingeblendeten Gitter ziehen, bis alles passt. Auch Spiegelungen bei glänzendem Fotopapier verschwinden mit Google PhotoScan meist automatisch. Wenn nicht, können sie nachträglich bearbeitet werden. Eine Sortierfunktion zum Archivieren der Aufnahmen rundet die App ab. Es gibt sie kostenlos im Appstore von Google und Apple.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Bulgariens Plowdiw wird 2019 Kulturhauptstadt

Bulgariens Plowdiw wird 2019 Kulturhauptstadt

So spielt sich "Spyro Reignited Trilogy"

So spielt sich "Spyro Reignited Trilogy"

Ex-Pfleger Högel äußert sich zu mutmaßlich ersten Taten

Ex-Pfleger Högel äußert sich zu mutmaßlich ersten Taten

Mitsubishi liefert mit dem L200 ein SUV mit Charakter

Mitsubishi liefert mit dem L200 ein SUV mit Charakter

Meistgelesene Artikel

Horror-Profil „Momo“ bei WhatsApp ängstigt Schüler: Ministerium warnt

Horror-Profil „Momo“ bei WhatsApp ängstigt Schüler: Ministerium warnt

Massive Störung bei Facebook - User nehmen es mit Humor: „Influencer vor dem Arbeitsamt gesichtet“

Massive Störung bei Facebook - User nehmen es mit Humor: „Influencer vor dem Arbeitsamt gesichtet“

Kommentare