1. Startseite
  2. Stories

Wie eigenes Baby: Affen-Mama zieht verwaistes Kätzchen groß

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulrike Hagen

Kommentare

Eine wilde Affendame adoptiert ein ausgesetztes Kätzchen im Naturpark von Ubud auf Bali. Liebevoll zieht sie es wie ein eigenes Baby auf – berührend.

Ubud/Bali – Für bedingungslose, artenübergreifende Liebe unter Tieren gibt es viele rührende Beispiele: Ob aus Kanada, wo eine Hündin liebevoll verwaiste Waschbär-Babys großzieht, oder aus Kenia, vom verwaisten Nilpferd, das Zuflucht bei einer 100-jährigen Schildkröte fand. Auch der Dalmatiner, der ein geschecktes Lamm adoptierte, erwärmte die Herzen. Nun ergreift im Affenwald auf Bali ein ungewohnter und herzzerreißender Anblick die Besucher: Ein ausgesetztes Kätzchen fand dort Schutz und Zuflucht bei: einer Affen-Mama!

Naturpark:Sacred Monkey Forest Sanctuary (Affenwald von Ubud)
Provinz:Bali
Beherbergte Affen:1050
Größe:12 Hektar
Besucher/jährlich:10.000

Rührende Affen-Liebe: Makaken-Mama adoptiert verwaistes Kätzchen

Das Sacred Monkey Forest Sanctuary, auch als Affenwald von Ubud bekannt, liegt im Zentrum von Bali, Indonesien. Das Schutzgebiet beherbergt 1.049 Balinesische Meerkatzen in ihrem natürlichen Lebensraum. Die balinesischen Langschwanzaffen, die auch als krabbenfressende Makaken bezeichnet werden, sind kluge, aktive und freundliche Tiere, die täglich viele Besucher in das Reservat locken. Sie leben in sozialen Gruppen und haben starke familiäre Bindungen.

Ein Affe und ein kleines Kätzchen
Rührende Mutter-Liebe: Im Sacred Monkey Forest Sanctuary zieht eine Affen-Mama ein verwaistes Kätzchen liebevoll groß. (Symbolbild) © imago

Affenweibchen, das Kätzchen großzieht, wird zur Attraktion im Sacred Monkey Forest

Aufgrund ihrer ausgeprägten sozialen Ader ist es nicht ungewöhnlich, dass Affen sogar bei der Erziehung von Nachwuchs helfen, der nicht ihr eigener ist. Jeden Monat besuchen etwa 10.000 Menschen den Sacred Monkey Forest, um diese bezaubernden Affen zu sehen. Und mitten unter ihnen befindet sich nun auch ein kleines geflecktes Kätzchen, das von „seiner“ Affen-Mama gestreichelt und gekuschelt wird – weil sie das kleine Wesen wie ein eigenes Kind annimmt.

Wilde Affen-Mama adoptiert Kätzchen und beschützt es, als wäre es ihr eigenes Baby

Die Äffin wiegt das Kätzchen auf dem Arm, als wäre es ihr eigenes Baby, und die Mini-Katze scheint sie ebenso zu vergöttern. Wie es sich für eine gute Mutter gehört, trägt die „Mama“ ihr „Baby“ durch die Anlage und stützt den kleinen Po des Kätzchens. Sie beschützt es sogar gewissenhaft vor anderen Affen, die ihm zu nahe kommen. Es ist ebenso herzergreifend, wie die Geschichte eines Labrador, der ein Wildschwein adoptierte.

Bedingungslose Liebe zwischen Affen-Mama und „Baby“: Keiner weiß, wo das Kätzchen herkommt

Die Fotos, auf denen die Affen-Mama ihre Katze im Arm hält, sind wunderschön und zeigen deutlich die innige Beziehung zwischen der Primatin und der kleinen Samtpfote. Offensichtlich sind die beiden untrennbar miteinander verbunden. Wie heartsofpets.com berichtet, weiß niemand, wie sich die beiden sich kennengelernt haben oder wie das Kätzchen im Affenwald gelandet ist. Aber es zeigt sich jeden Tag, dass das Äffchen überglücklich ist, für seinen „Nachwuchs“ zu sorgen. Und das „Baby“ unendlich dankbar ist für die grenzenlose Liebe seiner neuen Mama.

Ausgesetztes Kätzchen findet eine neue Mama – berührende Story mit Happy End

Beste Freunde – oder sogar Familien – finden sich eben in allen Formen, Größen und auch Arten. Wie der Hund, der sich um kleine Hasen kümmerte, sodass sie ihn für ihre Mama halten, oder die Hündin, die verwaiste Opossum-Babys adoptierte, berührt auch diese Story mit einem wunderschönen Happy End. * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare