1. Startseite
  2. Stories

Tschüss E-Auto: Ein Drittel der Deutschen will mit Wasserstoff fahren

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulrike Hagen

Kommentare

Wem gehört die Zukunft? Weder dem E-Auto noch dem Verbrenner. Deutsche Verbraucher setzen auf Brennstoffzelle und Wasserstoff-Antrieb, so neueste Umfragen.

Kleinmachnow – Trotz des endgültig besiegelten Aus für Verbrenner mit der Absage des Verkehrsministers gegenüber E-Fuels mehren sich die Stimmen gegen den E-Mobilitäts-Hype – wie etwa bei BMW, wo sich vehement gegen das Verbrenner-Aus gestemmt wird, oder bei Pierer Mobility, dessen Chef wittert, E-Mobilität sei „von der Politik gepushter Schwachsinn“. Bleibt die Frage: Wem gehört die Zukunft? Und vor allem: Was wollen die Verbraucher? Neue Umfragen ergeben Erstaunliches.

Online-Fahrzeugmarkt:mobile.de
Sitz:Kleinmachnow, Deutschland
Gründung:1996
User:16 Millionen jährlich
Umsatz:1,8 Millionen Euro

Tschüss E-Auto: Ein Drittel der Deutschen will mit Wasserstoff fahren

Nicht etwa der Antrieb über den E-Akku, für den beim Laden teils völlig willkürlich doppelte Strompreise an Ladestationen für E-Autos verlangt werden, oder der gute alte Verbrenner liegen in der Verbrauchergunst vorn – sondern überraschenderweise der Wasserstoff-Antrieb, so repräsentative Umfragen von „mobile.de“ mit YouGov Deutschland. Fast ein Drittel der Deutschen, nämlich 32 Prozent, favorisiert demnach die Kombination aus Brennstoffzelle und E-Motor.

Der mit Wasserstoff betriebene Toyota Mirai im Strassenverkehr in Berlin
Fast ein Drittel der Deutschen möchte mit Wasserstoff fahren und glaubt an die Zukunft dieser Technologie. Mit dem Toyota Mirai (im Bild) und dem Hyundai Nexo sind jedoch erst zwei Wasserstoff-Serienfahrzeuge erhältlich. © Jochen Eckel/imago

Umfrage: Nicht E-Mobilität, Wasserstoff macht das Rennen

Die derzeit stark gehypte Elektro-Mobilität sehen dagegen nur 14,8 Prozent der Befragten als Technik der Zukunft an. Erstaunlich, denn wie in Niedersachsen gibt es trotz mieser Infrastruktur immer mehr E-Fahrzeuge – und das, obwohl stundenlanges Warten an den Ladesäulen für E-Autos kein attraktives Mobilitätsangebot darstellt.

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Nachrichten aus Niedersachsen, Deutschland und der Welt stets auf dem Laufenden.

Keine Chance für Verbrenner oder Hybrid: Deutsche Autofahrer wünschen sich emissionsfreie Mobilität

Dem Benzin-Antrieb räumen 13,9 Prozent, dem Hybrid 11,5 Prozent und dem Diesel nur noch 5,8 Prozent Zukunfts-Chancen ein. Weit abgeschlagen bei den 2.064 Befragten: Gas mit 1,8 Prozent. Vor allem drei Aspekte sind den Verbrauchern beim „Auto der Zukunft“ besonders wichtig: Weniger Abgase (55,9 Prozent), weniger Verkehrsunfälle (54,1 Prozent) und eine umweltfreundlichere Herstellung und Nutzung von Materialien (50,7 Prozent).

Das Auto der Zukunft: Umweltfreundlich und ohne „Schnick-Schnack“

Futuristischen „Schnick-Schnack“ wie Künstliche Intelligenz, die autark handelt, findet dagegen nicht mal jeder Fünfte (18,9 Prozent), autonomes Fahren – und damit den Verzicht auf ein Armaturenbrett im Fahrzeug – sogar nur 17,2 Prozent vorstellbar. Fast jeder Dritte, insgesamt rund 30 Prozent, wünscht sich dagegen zukünftig große Displays und digitale Anzeigen.

Der Antrieb der Zukunft – bisher erst zwei Wasserstoff-Autos auf dem deutschen Markt

Beinahe jeder und jede Zweite, nämlich 47,5 Prozent, sieht das Auto der Zukunft mit vollständig emissionsfrei und umweltfreundlich arbeitendem Motor ausgestattet – und ganz weit vorn liegt da eben der Wasserstoffantrieb. Einziges Problem: Auch wenn ganz neue Technologien wie die des deutschen Unternehmens, das den Wasserstoffmotor revolutioniert* und neue Wasserstoff-Motoren für Pick-Ups ab 2024 kommen werden, ist das Angebot derzeit mehr als überschaubar.

Einzig der Toyota Mirai und der Hyundai Nexo sind bisher als Wasserstoff-Serienfahrzeuge auf dem deutschen Markt erhältlich. * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare