1. Startseite
  2. Stories

Schwangere Hündin gerettet – ganze Feuerwehrstation zieht ihre Welpen auf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anika Zuschke

Kommentare

Eine Feuerwehr-Sanitäterin rettet eine schwangere Straßenhündin – und ganze Feuerwehr-Station zieht die Welpen auf. „Lady“ ist jetzt sogar „Feuerhündin“.

Apopka – Diese Feuerwehrstation in der amerikanischen Stadt Apopka lässt definitiv nichts anbrennen. Als eine schwangere Straßenhündin in schrecklichem Zustand plötzlich vor ihren Pforten stand, überlegten die Feuerwehrleute nicht lange. Das großherzige Team nahm die Hündin bei sich auf, pflegte sie gesund – und wurde kurze Zeit später zu stolzen Eltern von sieben süßen Welpen. Die Hundemutter wurde derweil zur ersten offiziellen „Feuerhündin“ der Station ernannt. Liebe auf den ersten Blick war es auch zwischen einem Feuerwehrmann in Orlando und einem Kätzchen, das er rettete und adoptierte – er hatte sich einfach „direkt in sie verliebt“.

Stadt in Florida:Apopka
Höhe:40 Meter
Fläche:93,17 km²
Bevölkerung:51.800 (Stand: 2019)

Feuerwehrstation rettet schwangere Straßenhündin, adoptiert sie und zieht die Welpen liebevoll auf

Die schwangere Straßenhündin muss gespürt haben, dass sie bei den Feuerwehrleuten gut aufgehoben sein würde. Denn es war tatsächlich ein großer Zufall, dass sie ausgerechnet bei der Apopka Feuerwehrstation 5 landete. „Fox35“ zufolge machte eine vorbeigehende Passantin außerhalb des Departments die Feuerwehr-Sanitäterin Lt. Renee Beasley auf die kranke Hündin aufmerksam. Für die Sanitäterin sei die Situation schnell klar gewesen: „Ich bin nach draußen gegangen, habe sie gesehen und bemerkt, dass sie schwanger ist“, erklärt Beasley.

Da die Hündin unterernährt und vernachlässigt aussah, brachte die junge Frau sie sofort zu einem Tierarzt. Dort wurden ihre Befürchtungen bestätigt. „Obwohl sie offensichtlich schwanger war, war sie extrem untergewichtig. Sie hatte auch ungefähr neun bis zwölf Nägel in ihrem Bauch, wahrscheinlich von der Suche nach Essen“, berichtet Beasley gegenüber „Fox35“. Daraufhin beschloss die Sanitäterin, die inzwischen von den Feuerwehrleuten „Lady“ getaufte Straßenhündin zu sich nach Hause mitzunehmen. Noch am selben Tag brachte Lady einen Wurf von acht Welpen zur Welt.

Ganze Feuerwehrstation rettet schwangere Straßenhündin – und ihre sieben Welpen

Dem schlechten Zustand ihrer Mutter zum Trotz überlebten sieben der acht Welpen. Doch mit einem Vollzeitjob als Sanitäterin und gleichzeitig Familienmutter konnte sich Beasley nicht alleine um acht Hunde kümmern. An dieser Stelle kam das Team von Station 5 ins Spiel. Die Feuerwehrleute begannen, in Schichten bei ihren Schützlingen vorbeizugucken, sich um die Kleinen zu kümmern und sie sogar zu ihrer Feuerwehrstation mitzunehmen. Unter der konstanten Zuneigung und Pflege des Feuerwehr-Teams wuchsen die Fellknäule zu starken Welpen heran und auch ihre Mutter zeigte baldige Genesung. Besonders viel Liebe brachte auch ein Polizist in Iowa einem einsamen Hund entgegen, dessen Herrchen gestorben war – indem er ihm ein neues Zuhause schenkte.

Die Feuerwehrleute der Apopka Feuerwehrstation halten eine Hündin und sieben Welpen in ihren Armen.
Rührende Rettung: Eine ganze Feuerwehrstation nimmt eine Straßenhündin und ihre sieben Welpen bei sich auf. © Screenshot Facebook @Apopka Fire Department

Feuerwehr-Team sammelt Spenden, um Hunde ideal aufziehen zu können – ganze Community hilft

Als die Abteilung mit einem Aufruf zur Spende die rührende Hunde-Geschichte auf Facebook teilte, wurde schließlich die ganze Apopka-Gemeinde zu Hundeeltern. „Unsere Community hat ein großes Herz und jeder hat sich bemüht, zu helfen“, erzählt Beasley gegenüber „Fox35“. Durch zahlreiche Spenden konnten die Feuerwehrleute Kosten für tierärztliche Versorgung und Futter kompensieren, sodass es ihren Schützlingen an nichts fehlte. Außerdem half die Community dabei, ein neues Zuhause für die kleinen Welpen zu finden.

Happy End für Hündin Lady: Sie wird von der Feuerwehrstation adoptiert und zur ersten „Feuerhündin“

Auch das schien jedoch kein großes Problem zu sein: Schnell bildete sich eine lange Liste mit Namen von potenziellen Adoptiv-Eltern, die den sieben Welpen ein liebevolles Zuhause schenken wollten. Einen Hundewelpen konnte Retterin Beasley selbst aber nicht wieder hergeben, dieser durfte final bei der Sanitäterin einziehen. Und Lady? Nun, wenn sie nicht gerade bei Beasley haust, ist sie auf der Feuerwehrstation 5 immer herzlich willkommen. Denn die Hundemutter wurde offiziell von den Beamten adoptiert und damit zur ersten „Feuerhündin“ in Apopka. Nicht allzu weit weg in der Stadt Tulsa ereignete sich bereits eine vergleichbar rührende Geschichte: Dort adoptierte ein ganzes Polizeirevier vier ausgesetzte Hundewelpen.

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Nachrichten aus Niedersachsen, Deutschland und der Welt stets auf dem Laufenden.

„Lady wird von jetzt an bei uns bleiben. Wir fühlen uns ihr sehr verbunden“, erzählt Beasley gerührt und zeigt damit wieder einmal, dass Feuerwehrleute ein besonders großes Herz haben. Das beweist auch ein mutiger Feuerwehrmann, der ein Kätzchen rettete und adoptierte und zu ihr ebenfalls eine „besondere Bindung“ spürt*. * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare