1. Startseite
  2. Stories

Rührend: Hund im Tierheim hält mit jedem Besucher Händchen – bis er adoptiert wird

Erstellt:

Von: Yannick Hanke

Kommentare

Ein Hund im Tierheim will mit jedem Besucher Händchen halten. Sein „Plan“ soll aufgehen – denn der drollige Vierbeiner wird am Ende adoptiert.

Union Springs, Alabama (USA) – Mit dem Herrchen oder Frauchen spazieren gehen, nachts im Bett der Besitzer kuscheln – all das kannte „Speck“ lange Zeit nicht. Der süße Vierbeiner verbrachte nämlich eineinhalb Jahre im „Bullock County Humane Society“-Tierheim im US-Bundesstaat Alabama. Nicht gerade ein Hundeleben, das „Speck“ dort führen sollte. Doch wie „The Dodo“ berichtet, hat seine ganz persönliche Geschichte ein rührendes Happy End gefunden. Aber der Reihe nach.

Bis er endlich adoptiert wird: Tierheim-Hund „Speck“ streckt jedem Besucher das Pfötchen aus

Die Narben im Gesicht des Hundes lassen nur erahnen, welch schwierige Vergangenheit hinter „Speck“ liegen muss. Allem Anschein nach hat der Vierbeiner ein hartes Leben auf der Straße hinter sich. Davon sollte sich „Speck“ jedoch nicht unterkriegen lassen. Ganz im Gegenteil: Der Hund hätte viel zu geben und warte sehnsüchtig auf Liebe und viele Kuscheleinheiten. Das sagt Desiray Miracle-Wilder, Direktorin des Tierheims.

Alles, was er sich wünscht, ist menschliche Liebe.

Tierheim-Direktorin Desiray Miracle-Wilder im Gespräch mit „The Dodo“ über Hund „Speck“

Schnell ist Miracle-Wilder an dem Punkt angelangt, wo sie über das besondere Verhalten von „Speck“ berichtet. „Er streckt immer seine kleine Pfote aus und möchte nur, dass man sie berührt und seine Hand hält“, heißt es über den Vierbeiner. Und: „Er ist so traurig, wenn man dann wieder geht, um mit der Arbeit weiterzumachen.“ Für die Direktorin des Tierheims würde demnach auch feststehen, dass „Speck“ ein total unkomplizierter Hund ist. Das gilt auch für die beiden Hunde von Zach Hearn, die ein verwaistes Straßen-Kätzchen mit nach Hause nahmen – und die besten Freunde wurden.

Facebook-Videos zeigen spezielle Streicheleinheiten von Tierheim-Hund „Speck“

„Man könnte einen großen Hund oder eine Katze neben ihn setzen, aber er würde es gar nicht merken, weil er so darauf fixiert ist, Liebe von Menschen zu bekommen“, spricht Desiray Miracle-Wilder über das spezielle Bedürfnis des Hundes. Es würde schon reichen, wenn man sich nur hinsetzt – schon würde sich „Speck“ draufsetzen. Apropos draufsetzen: Griechenland erlässt ein Eselreitverbot für Touristen, die zu viel wiegen – jedoch erst durch öffentlichen Druck der Tierschutzorganisation „Peta“.

Wenn du seine Hand hältst, hält er deine. Wenn du seinen Bauch streichelst, rollt er sich herum.

Tierheim-Direktorin Desiray Miracle-Wilder schwärmt gegenüber „The Dodo“ über Hund „Speck“

Videos, welche die Direktorin vom „Bullock County Humane Society“-Tierheim bei Facebook hochgeladen hat, sind wirklich rührend. Mit seiner Pfote berührt „Speck“ erst die Hand des jeweiligen Besuchers und streichelt ihm oder ihr dann über den Unterarm. Eine Szene, die sich immer wieder wiederholt, aber jedes Mal zur Freude beiträgt. Wie auch die Bilder der selbstlosen Katze Ginger Biscuit, die der verängstigten Hündin Anne Trost spendete und mit ihr kuschelte.

Happy End für „Speck“: Hund aus Tierheim wird von Familie mit großer Farm adoptiert

Die Videos auf Facebook machten auch eine Tierrettungsstation auf den kleinen Vierbeiner aufmerksam. Diese meldete sich beim „Bullock County Humane Society“-Tierheim und berichtete von einem Interessenten, der „Speck“ gerne adoptieren würde. Ein Angebot, welches das Tierheim nicht ablehnen konnte – geschweige denn wollte.

Ein Hund im Tierheim gibt verschiedenen Besuchern das Pfötchen. Zudem posiert er mit einer blonden Frau für die Kamera.
Gib Pfötchen: Hund „Speck“ ist der Star in seinem Tierheim und will mit jedem Besucher Händchen halten. (kreiszeitung.de-Montage) © Desiray Miracle-Wilder/Facebook

„Speck wird auf einer großen Farm leben – mit seiner neuen Familie und zwei Hunde-Brüdern“, verrät Miracle-Wilder „The Dodo“. Dementsprechend sei die ganze Belegschaft des Tierheims sehr glücklich. Und es sollte sogar noch besser kommen: „Dank des Videos wurde Speck nicht nur adoptiert, auch ein paar weitere Hunde-Welpen konnten gerettet werden und wir haben Futterspenden bekommen.“ Gewinner auf allen Seiten – und „Speck“ darf endlich weg.

Auch interessant

Kommentare