1. Startseite
  2. Stories

Happy End: Blinder Hund und Kater-Kumpel finden gemeinsam neue Familie

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Ein blinder Tierheimhund und ein Kater werden zu besten Freunden. Zu zweit finden sie eine gemeinsame Adoptivfamilie – ihre Freundschaft rührt zutiefst.

Kanada – Ein blinder, verwaister Hund lernt im Tierheim wie durch Schicksal seinen besten Freund kennen: Ein Kater wird zu seinem Gefährten und ist schützend an seiner Seite. Kater Max ist nicht nur der einzige Freund, den Hund Spike hat – der fürsorgliche nimmt ihm auch jeglichen Stress und lotst seinen blinden Freund durch den Alltag. Ihr Bündnis ist stark und gemeinsam können sie alles überwinden. Zu ihrem Glück fanden sie zusammen eine neue Adoptivfamilie. Die ganze Netzgemeinde ist sehr von der Freundschaft der beiden angetan. Spikes und Max‘ Geschichte findet großen Anklang auf Social Media wie das hochgeladene Video eines obdachlosen Mannes, der mit einem Hunde-Geburtstag ein ganzes Viertel zusammenbringt.

KanadaLand in Nordamerika
PremierministerJustin Trudeau
HauptstadtOttawa
Bevölkerung38,01 Millionen (2020)

Blinder Hund und Kater sind beste Freunde im Tierheim – und werden gemeinsam adoptiert

Hund Spike ist schon sein ganzes Leben lang blind, nachdem seine Augen aufgrund einer Krankheit operativ entfernt werden mussten. Seine vorige Familie gab den achtjährigen Vierbeiner bei der Tierschutzorganisation „Saving Grace Animal Society“ ab. Mitarbeiter beschrieben Spike als einen „glücklichen“ Hund, der „sein Leben liebt“ und sich am wohlsten fühlt, wenn er seinen Kopf bei jemandem auf den Schoß legen kann. In der Tierschutzorganisation angekommen, lernte er seinen nun besten Freund und Gefährten kennen: den gleichaltrigen Kater Max. Die beiden kamen zum ersten Mal miteinander in Berührung, als sie sich draußen gegenseitig wärmten, wie „Daily Paws“ schreibt.

Ein blinder Hund und eine Katze
Der blinde Hund und sein bester Freund, ein Kater, haben gemeinsam eine neue Familie gefunden. © @sgascanada/facebook(screenshot)

Eine durch liebevolle Körpernähe entstandene Freundschaft besteht auch beim Zebra, welches einem Baby-Nashorn durch Kuscheln das Leben rettete. „Max gibt ihm (Spike) einfach ein Gefühl von Sicherheit und Liebe. Spike kann ihn riechen, ihn fühlen und so wird ihm seine Angst und der ganze Stress genommen“, erzählte Amanda McClughan in einem Interview mit dem Nachrichtensender  „CBC News“. Ganz klar – diese Freundschaft braucht kein Augenlicht. Ein Tierarzt, der eine taub-blinde Hündin adoptierte*, baute eine genauso rührende Freundschaft mit ganz eigener Kommunikation zu seinem Haustier auf.

Kater stand blindem Hund immer zur Seite – er ist sein Kumpel und seine Sehhilfe

Kater Max und Hund Spike waren seither als unzertrennliches Duo im Tierheim unterwegs. Für die Tierschutzorganisation kam deshalb nur eine gemeinsame Adoption infrage, wie auch eine Tierheim-Hündin mit ihrem besten Hunde-Freund eine neue Familie fand*. Max war für Spike nicht nur zu seinem neuen besten Freund geworden – der Kater war für ihn eine regelrechte Sehstütze. Freundschaft hilft eben über alle Schwierigkeiten hinweg und manchmal sind Einschränkungen auch genau das verbindende Element, das eine wahre Freundschaft braucht – wie bei diesen beiden Kumpeln: Ein dreibeiniger Hund und ein Kater im Rollstuhl werden beste Freunde*, sie haben beide ein Handicap, doch zu Zweit sind sie stark.

In einem Facebook-Post, in der die Mitarbeiter der Organisation nach einem neuen Zuhause für die beiden Tierfreunde suchten, heißt es: „Max ist der Yin zu seinem (Spikes) Yang.“ Der freundliche Kater wäre das einzig Konstante in Spikes Leben gewesen – von daher müsste das unzertrennliche Duo unbedingt zusammenbleiben.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt - jetzt kostenlos anmelden!

Tierheim-Post von blindem Hund mit Kater als besten Freund geht viral – zig Interessenten melden sich

Der Facebook-Post von Spike und Max fand schnell einen Weg in die Herzen vieler Tierliebhaber und generierte tausende von Klicks und Shares auf Social Media. Nach nur 11 Tagen befanden sich der blinde Hund mit seinem besten Tierfreund auf dem Weg zur neuen Adoptivfamilie und das Schönste: Sie wurden gemeinsam von derselben Familie aufgenommen und können den Rest ihres Lebens zusammenbleiben. Auch die Tierheim-Mitarbeiter freuen sich tierisch und verkündeten das Happy End auch auf ihrer Facebook-Seite: „Sie sind auf dem Weg nach Hause zu ihrer neuen Mama. Wir wünschen dem süßen Duo nur das Beste!“ * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare