1. Startseite
  2. Stories

Freunde fürs Leben: Hunde-Kumpel gibt blindem Husky neuen Lebensmut

Erstellt:

Von: Ulrike Hagen

Kommentare

Ein blinder Husky verliert nach dem Verlust des Augenlichts seinen Lebensmut. Als ein ausgesetzter Vierbeiner in sein Leben tritt, ändert sich für ihn alles.

Seattle/Washington – Wenn es um selbstlosen Einsatz für andere geht, wachsen Fellnasen wie kaum andere Geschöpfe riesig über sich hinaus. Sei es der Hund, der zum Ersatz-Papa für „sein“ Baby wird – und sich rührend kümmert, die Hündin, die verwaiste Opossum-Babys adoptiert oder der Vierbeiner, der ein Rehkitz vor dem Ertrinken rettet – und ihm nicht mehr von der Seite weicht. In Seattle ist nun ein Alaskan Malamute zum liebevollen Lebensretter seines erblindeten Freundes geworden.

Hunderasse:Siberian Husky
Lebenserwartung:12 bis 15 Jahre
Herkunft:Sibirien
Größe:Weiblich: 50 – 56 cm, männlich: 54 – 60 cm
Charakteristisches Temperament:Intelligent, kontaktfreudig, freundlich, konzentriert, sanftmütig

Freunde für immer: Blinder Husky findet eigenen Blindenhund – und besten Kumpel

Sterling ist ein 11 Jahre alter, flauschiger Siberian Husky. „Er befand sich in der Todeszelle eines Tierheims, als er im Alter von anderthalb Jahren über die Tierrettung TSDR (@texassleddogrescue) unser Pflegehund wurde“, berichtet Lilian McKee. Wie der Feuerwehrmann, der einer Hündin nach Brand ein neues Zuhause gibt, bewahrte sie den Vierbeiner damit vor einem ungewissen Schicksal.

Selbst eine Operation kann Husky Sterling nicht retten – er erblindet

Als ihr Liebling jedoch langsam immer mehr seine Sehkraft verliert, befürchten seine Besitzer, Lillian und Mark McKee, das Allerschlimmste. „Als bei ihm dann Mitte 2018 ein Glaukom diagnostiziert wurde, war das verheerend“, sagt Lillian, 49. „Wir haben anderthalb Jahre lang versucht, es mit sechs unterschiedlichen Behandlungen viermal täglich zu bekämpfen, aber wir wussten, dass wir es nicht mehr lange verhindern konnten.“ 

Rechts der blinde Sterling, ein sibirischer Husky aus Seattle, links der Alaskan Malamute Walker mit Skibrillen nebeneinander auf einem Skateboard .
Sterling (rechts) verlor vor drei Jahren aufgrund eines Glaukoms sein Augenlicht, hat aber dank seines besten Freundes Walker (links) seine Lebensfreude wiederentdeckt. © Instagram/sterlingandwalker

Liebe auf den ersten Blick: Blinder Husky und sein Blindenhund wurden beide aus Rettungsstation adoptiert

Selbst eine Operation konnte Sterlings Augenlicht nicht retten, er erblindete. „Nach dem Eingriff war er ziemlich niedergeschlagen, aber als wir ihn das erste Mal mit Walker an den Strand mitnahmen, ging es ihm schlagartig besser“, so Lillian. Walker ist ein 10 Jahre alter Alaskan Malamute. Er wurde in den Wäldern von Louisiana ausgesetzt, bevor er ebenfalls zur Tierrettung kam und von dort den Weg in die Familie der McKees fand. Und obwohl der nichts mehr sehen kann, gab er Husky Sterling schnell sein fröhliches Wesen zurück, sehr zur Überraschung seiner Besitzer.

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Nachrichten aus Niedersachsen, Deutschland und der Welt stets auf dem Laufenden.

Keine Zeit zu Trauern: Hunde-Kumpel haucht blindem Husky sofort neuen Lebensmut ein

Walker wollte einfach nicht zulassen, dass Sterling seinen Mut verliert. Dem blinden Husky wurde dank seines ungestümen jüngeren Freundes neues Leben eingehaucht. Von Spielkämpfen bis hin zu täglichen Ausflügen – die beiden finden einfach keine Zeit zum Trauern. Sie wandern zusammen, rennen zusammen, schlafen nebeneinander und entfernen sich, selbst wenn sie essen, nie mehr als einen Meter voneinander.

Hunde-Mama Lilian sagt: „Sterling ist wie ein Jedi: Wenn er Walker sagt, er soll etwas tun, dann tut er es auch. Ich glaube, dass er darum immer noch so glücklich ist, weil er jemanden hat, der ihn herumkommandiert.“ Die beiden Unzertrennlichen haben unterschiedliche Persönlichkeiten, und deshalb glaubt Lillian, dass sie genau darum so gut zusammenpassen.

Best friends forever: „Gentleman“ Sterling und sein „Hofnarr“ Walker

Sie sagt: „Sterling liebt es, Menschen zu treffen, Autofahrten zu machen und hat ein paar ausgewählte Spielzeuge, mit denen er manchmal spielt, aber ansonsten ist er eher ein vornehmer Gentleman. Walker hingegen ist eindeutig der alberne Hofnarr.“ Dass so ungleiche Paare sich sehr glücklich ergänzen können, bewies gerade die herzergreifende Geschichte einer Schildkröte, die ein verwaistes Nilpferd-Baby adoptierte.

Fellnasen im Partner-Look: Damit sich keiner ausgegrenzt fühlt, tragen beide Skibrillen

Die glückliche Hundebesitzerin Lilian erklärt: „Um seine Augen zu schützen, hat Sterling ein paar Skibrillen, die er abwechselnd trägt. Damit er sich nicht ausgegrenzt fühlt, trägt aber auch Walker eine.“ Auf den Fotos des Instagram-Kanals von Sterling und Walker, der inzwischen mehr als 14.000 Follower aus der ganzen Welt hat, erkennt man, wie viel Spaß die beiden Vierbeiner miteinander haben. „Beide Jungs laufen regelmäßig mit meinem Mann Martin und sie lieben ihn. Walker hält uns alle im Herzen jung“, schreibt Lillian auf Instagram.

Die Vierbeiner profitieren aber auch gegenseitig voneinander: „Walker hat von Sterling gelernt, keine Angst vor Dingen zu haben. Und es zu genießen, mit deinem besten Freund zu fressen, zu spielen und draußen zu sein.“ Und trotz Erblindung hat Sterling die beste Zeit seines Lebens. Das alles dank seines besten Fell-Freundes, Walker. * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare