1. Startseite
  2. Stories

Forscher warnen: Wasser, das über Nacht neben Bett stand, nicht trinken

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulrike Hagen

Kommentare

Vor dem Schlafengehen stellen sich viele ein Glas Wasser neben ihr Bett. Doch das abgestandene Wasser kann am nächsten Morgen gefährlich sein, warnen Experten.

Springfield/Massachusetts – Jedes Kind weiß inzwischen, wie wichtig es ist, ausreichend zu trinken. Und um auf die empfohlenen zwei bis drei Liter zu kommen, stellen sich viele für die Nacht ein Glas Wasser neben ihr Bett – und nehmen gern einen beherzten Schluck daraus, spätestens am nächsten Morgen nach dem Aufwachen. Doch das kann durchaus eine Gefahr für die Gesundheit sein, warnt jetzt ein US-Mediziner.

Krankenhaus in den Vereinigten Staaten:Mercy Medical Center
Adresse:Springfield, Massachusetts
Gründung:7. November 1873
Anzahl der Betten:301

Mediziner mit Warnung: Wasser aus Glas neben dem Bett morgens nicht mehr trinken

Jeder trinkt ab und zu Wasser, das nicht mehr wirklich taufrisch ist, sondern vom Tag oder Abend zuvor oder sogar noch früher übrig geblieben ist. Ganz besonders natürlich, wenn, wie gerade in der Hansestadt, die Trinkwasser-Versorgung Tausender Hamburger wegen Hochwasser in Gefahr ist. Auch auf Langeoog drohte die Wasserversorgung wegen der Orkanstürme im Februar knapp zu werden, besonders, weil Teile der Küste einfach weggebrochen sind. Glücklicherweise konnte Langeoog trotz Abbruchkante weiter mit Trinkwasser versorgt* werden.

Was soll schon dabei sein, den Wasserrest aus Flasche oder Glas vom Nachttisch oder dem Esstisch, oder sogar aus dem Auto auszutrinken? Es ist nicht nur der schale Geschmack, der uns ab sofort davon abhalten sollte! Denn abgestandenes Wasser überrascht mit einem fiesen Igitt-Moment, mehr noch: mit einem gewissen Risikofaktor für die Gesundheit, berichtet „Reader´s Digest“.

Über Nacht stehen gelassenes Wasser: zahlreiche Bakterien – sogar Eier von Mücken oder Fliegen möglich

Staub, Schmutz und die eine oder andere vorbeifliegende Mücke oder Fliege können über Nacht in das Glas fallen und dort sogar Eier ablegen. Das verursacht eine ungesunde Oberflächenverschmutzung, in der sich Krankheitserreger bilden können, so Experten aus den USA. Die Quälgeister im Haus sollte man generell reduzieren: Ein paar Tipps helfen wirklich gegen Mücken im Sommer – darunter auch eine überall erhältliche Pflanze. Auch Schweiß-, Staub-, Hautzellen- und sogar Nasenschleimspuren und Speichel, die unsere Haut bedecken und beim Trinken in das Gefäß gelangen, sorgen für ein reges Bakterien-Stelldichein im vermeintlich klaren Wässerchen.

Ein Glas Wasser steht auf dem Nachttisch neben einer schlafenden Frau
Vor dem Schlafengehen stellen sich viele ein Glas Wasser neben ihr Bett. Kann das abgestandene Wasser am nächsten Morgen gefährlich sein? © Ute Grabowsky/imago

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Nachrichten aus Niedersachsen, Deutschland und der Welt stets auf dem Laufenden.

Wasserrest aus der Flasche trinken: auch hier droht Gesundheitsgefahr

Das gilt übrigens genauso für geschlossene Wasserbehälter – wie eine Flasche oder einen Krug, wenn direkt daraus getrunken wird. All das könne „das Wasser verunreinigen und Sie krank machen, indem Bakterien eingeschleppt werden“, erklärt Dr. Marc Leavey, Mediziner vom Mercy Medical Center in Massachusetts. „Sobald Sie die Flasche mit den Lippen berührt haben, sollten Sie sie in einem Zug leeren und dann nicht mehr aus ihr trinken.“ so Leavey. Wasser ist im Haushalt generell riskanter, als man denkt: Zu heißes Putzwasser ist teuer und sogar gefährlich.

Abgestandenes Wasser nicht trinken – kein Unterschied, ob Mineralwasser oder Leitungswasser

Dabei macht es übrigens keinen Unterschied, ob gekauftes Flaschen- oder Leitungswasser. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass abgefülltes Wasser sauberer ist als der Tropfen aus der Leitung. Leitungswasser ist in Deutschland das am besten kontrollierte Lebensmittel überhaupt und wird auf mehr gesundheitsschädliche Substanzen getestet als etwa Mineral- oder Quellwasser, da die Trinkwasserverordnung andere und mehr Grenzwerte vorschreibt als die Mineral- und Tafelwasserverordnung. Und dass sich hinter der Bezeichnung „Tafelwasser“ ohnehin nur ein extrem überteuertes, mit Kohlensäure versetztes Leitungswasser verbirgt, ahnen wohl nur wenige.

Experten-Rat: Wasser trinken ist gut, aber immer aus einem frischen Glas oder einer frischen Flasche

Natürlich ist neben einer ausgewogenen Ernährung die ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig für unsere Gesundheit. Aber in puncto Wasser gibt Dr. Leavey einen dringenden Rat, um Risiken zu minimieren: „Vermeiden Sie es, die Flasche in den Mund zu nehmen. Gießen Sie das Wasser in frische eine Tasse oder direkt in den Mund.“ Und: Wer in der Nacht oder auch direkt am frühen Morgen ein Glas Wasser trinken möchte, solle sich dieses dringend frisch einschenken. * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare