1. Startseite
  2. Stories

Ex-Polizist gibt seinem früheren Diensthund endlich liebevolles Zuhause

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Ein ehemaliger Polizist kann sich ein Leben ohne seinen Diensthund nicht vorstellen. Er gibt alles, damit der alte Hund endlich in Rente darf – und zu ihm.

Forest Park – Ein Polizist kündigte seinen Job und wollte vor allem eins nicht zurücklassen: Seinen ehemaligen und treuen Gefährten, der ihn auf viele Dienste begleitet hatte. Zu seinem großen Erstaunen wollte die Polizeibehörde im Forest Park den Seniorenhund nicht entlassen – obwohl der Vierbeiner ein hohes Alter erreicht hatte und nicht mehr der Fitteste war. Mit viel Durchsetzungsvermögen kämpfte der Polizist um seinen tierischen Partner, dem er auch in der wohlverdienten Rente unbedingt weiter ein guter Freund sein wollte.

Forest ParkStadt im Clayton County im US-Bundesstaat Georgia
Höhe301 Meter
Fläche24,27 Quadratkilometer
Bevölkerung19.723 (2019)

Polizist außer Dienst adoptiert ehemaligen K9-Polizeihund – Freundschaft über den Dienst hinaus

Nathan Gray teilt mit Seniorenhund Yoeri eine gemeinsame Vergangenheit: Die beiden waren sechs Jahre bei der Polizeibehörde im Städtchen Forest Park aktiv und haben fast jeden Dienst gemeinsam verbracht. Zusammen waren sie im Einsatz und wurden zu engen Arbeitskollegen – und treuen Freunden. Nachdem Nathan seinen Job bei der Polizei gekündigt hatte, wollte er ohne seinen tierischen Kumpel nicht gehen, doch der Versuch ihn zu adoptieren, war schwieriger als gedacht. Das Polizei-Revier weigerten sich nämlich, den bereits älteren Hund überhaupt zu entlassen.

Ex-Polizist Nathan und sein ehemaliger Polizei-Hund zusammen im Auto
Polizist Nathan und sein Polizeihund waren immer gemeinsam im Dienst – nun sind sie dank Adaption unzertrennlich © Facebook-Screenshot/Forest Park Police Department

Dabei hätte Polizeihund Yoeri den Ruhestand wohl mehr als verdient, denn die Vierbeiner sind für uns Menschen immer tatkräftig im Einsatz: Eine Hündin holte Hilfe nach einem Autounfall und rettete ihrem Besitzer so das Leben. In brenzligen Situationen sind die tierischen Beschützer oft mit ganzem Herzen zur Stelle: Eine Hündin rettete eine Familie vor dem Erstickungen. Nichts geht für treue Hunde über das Menschenleben derer, die sie lieben – oder sich spintan zum Liebhaben aussuchen: Ein Straßenhund hielt ein im Schneesturm verirrtes Mädchen durch Kuscheln die ganze Nacht warm. Egal, ob Wind, Regen oder Schnee, auf die Vierbeiner ist immer Verlass!

Ex-Polizist kämpfte um Adoption seines Diensthundes – und beschert dem Hunde-Opa endlich Rente

Für Nathan Gray war es deshalb nur selbstverständlich, sich für seinen tierischen Freund einzusetzen. Freundschaft beruht auch zwischen Tieren und Menschen auf Gegenseitigkeit – ein junger Mann ließ sich für seine Vierbeiner was ganz Besonderes einfallen und inspirierte zahlreiche andere Menschen: Der Obdachlose brachte durch einen Hunde-Geburtstag sein ganzes Viertel zusammen. Dass Geben viel bedeutsamer ist, als Nehmen, ist auch das Motto eines Wirtes: Ein Restaurant-Chef kocht täglich ein Extra-Essen für Straßenhunde, die nun zu seinen beliebtesten Stammgästen gehören. Im Gegenzug schenkten sie ihm bei jedem Besuch Treue, Liebe und eine wertvolle Freundschaft.

Auch Nathan will seinem fellnasigen Freund Yoeri helfen, um ihn in den wohlverdienten Ruhestand zu bescheren. Die Polizeiabteilung von Forest Park lehnte Nathans Anfrage zunächst ab, seinen ehemaligen Diensthund adoptieren zu dürfen. Nach Nathans weiteren erfolglosen Versuchen schritt sogar das City-Management von Forest Park ein, nachdem die Polizisten sich hartnäckig geweigert hatten. Das City-Management entband schließlich den elfjährigen Hund von seinem Dienst als Polizeihund. „Ich weiß nicht, was sie (die Polizisten vom City Forest) sich dabei gedacht haben. Ich bin einfach froh, dass sie ihn endlich pensioniert haben!“, sagte Nathan dem Nachrichtensender FOX 5.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt - jetzt kostenlos anmelden!

Adoption von Polizeihund durch ehemaligen Polizisten gelingt durch weltweite Unterstützung auf Social Media

Nathan hatte endlich erreicht, was er für den ehemaligen Polizeihund vorgesehen hatte: Yoeri durfte Anfang November ehrenvoll emeritieren. Bis zur Adoption dauerte es allerdings, doch zum Glück bekam Nathan da Unterstützung im Netz. Seine Freunde und Bekannte verbreiteten Nathans Anliegen im Internet und starteten sogar eine Petition. „Lasst den Polizeihund zu seinem ehemaligen Partner zurückkehren!“, schrieben die engagierten Nutzer.

Eine Tierärztin verhalf Nathan letztendlich zu seinem Glück: Sie empfahl den Hund zu pensionieren und ihm anstatt der Polizeibehörde lieber Nathan zu überlassen. „Ich bin sehr, sehr erfreut und erleichtert, dass es früher oder später so gekommen ist. Wir sind einfach glücklich, ihn bei uns zu Hause begrüßen zu können!“, freute sich Nathan im Interview mit FOX 5. Nach diesem langen Kampf waren beide Freunde nun vereint und können wie zu früheren Dienstzeiten zusammenbleiben.*kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare