1. Startseite
  2. Stories

Dank liebevoller Hunde-Mama: Straßenkätzchen bekommt richtige Familie

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Eine junge Straßenkatze war sehr scheu und unnahbar – bis sie auf Hündin Truvy trifft. Unter Truvys rührender Obhut überwindet sie ihre Angst vor Menschen.

Kalifornien – Als das Straßenkätzchen Betty von der Tierfreundin Kendal Benken zum Aufpäppeln mit nach Hause genommen wird, war sie noch sehr jung und vor allem scheu. Das verwaiste Katzenkind hatte zuvor alleine auf den Straßen gelebt und vermutlich keinen Kontakt zu jeglichen Menschen gehabt. Nachdem Kätzchen Betty zu ihrer vorerst neuen Pflegefamilie kommt, lebte sie sich dank einem Familienmitglied besonders schnell ein und blühte voll auf: Hündin Truvy schlüpfte in die Mutterrolle und zog das Kätzchen hingebungsvoll groß. Zwischen dem großen Labrador und der kleinen Wildkatze entwickelte sich eine besondere Freundschaft.

KalifornienBundesstaat im Westen der USA
HauptstadtSacramento
Fläche423.970 Quadratkilometer
Bevölkerung39,51 Millionen (2019)

Straßenkätzchen wird adoptiert und versorgt – anfangs hatte sie tierische Angst

Katzenbaby Betty hatte esKendal Benken direkt angetan. Kendal ist ehrenamtliche Mitarbeiterin beim Tierheim „Jelly‘s Place“ in San Pablo und hatte schon ein gutes Händchen für hilfsbedürftige Tiere. Als dann die völlig verängstigte Katze Betty ins Tierheim gebracht wurde, war Kendal entschlossen, sie mitzunehmen und vorsichtig ihr Vertrauen zu gewinnen. Sie wollte sie so lange in ihrer Obhut haben, bis das Kätzchen bereit für eine neue Adoptivfamilie war. Das Tierheim vermutete, dass Kätzchen Baby wohl eine Zeit lang auf der Straße auskommen musste und ihr der Kontakt zu Menschen fremd war. Das berichtete das Magazin „Inspiremore.com“.

Eine Siamkatze und ein Labrador kuscheln
Kätzchen Betty und Hündin Truvy lieben gemeinsame Kuscheleinheiten. © Jelly‘s Place/facebook(screenshot)

„Sie hatte total viel Angst und war sehr zornig. Niemand durfte sie anfassen“, erklärte Kendal. Wir konnten sie nicht mal einem Geschlecht zuordnen. Sie war nur fünf Wochen alt und hatte zuvor keinen Kontakt zu irgendwelchen Menschen gehabt“. Langsam baute Tierfreundin Kendal jedoch ein Vertrauensverhältnis zu der jungen Siamkatze auf. Auch diese zurückgelassenen Babyhunde fanden schnell neue Eltern: Eine ganze Polizeistation adoptierte vier Hundewelpen.

Hündin nimmt Kätzchen durch ihre Fürsorge die Angst vor Menschen

Anfangs sei Betty die Eingewöhnung sehr schwergefallen. Aus früheren Erfahrungen wusste Kendal, dass sie scheue Wildkatzen an die neue Umgebung gewöhnen kann, der Trick: die Tiere „in den Mittelpunkt rücken und nicht verstecken“. Kendal stellte das scheuen Kätzchen in einem Käfig in die Küche. Alsbald näherte sich die große Labradorhündin Truvy an und wurde neugierig auf die Straßenkatze. Auch die zweite Familienhündin widmete ihre Aufmerksamkeit der Katze Betty, aber es war Truvy, die sofort eine innige Bindung zum Kätzchen aufbaute – und das nicht zum allerersten Mal: „Truvy liebt Kätzchen. Sie war im früheren Leben bestimmt eine Katzenmama. Immer, wenn ich Betty auf dem Schoß hatte, kam sie her und schlabberte sie ab!”, sagte Kendal.

Zaghaft kam Kätzchen Betty aus sich heraus – nachdem sie ihre Hemmschwelle überschritten hatte, kuschelte sie mit Truvy, als würden sie sich Ewigkeiten kennen. „Betty krabbelte auf Truvy und macht es sich auf ihr gemütlich. Truvy traute nicht, sich zu bewegen, weil sie wusste, dass Betty auf ihr lag“, sagte Kendal in einem Interview mit „Dodo“. Truvy freute sich, dass Kätzchen Betty ihre Zuneigung erwiderte. Die Freundschaft erinnert stark an die artenübergreifenden Fürsorge von Billo: Die Katze wird zur Ziehmutter von Äffchen* Avni – die beiden lernten sich im Tierheim kennen und sind unzertrennlich. Ungewöhnlich, aber schön ist die mütterliche Liebe von der alten Dackeldame, die ein Wildschweinbaby großzieht*. Dafür bildete sie sogar Milch an.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Familienhündin zieht Babykatze liebevoll groß – bis sie neue Familie findet

Nach einigen Wochen liebevoller Fürsorge, musste Familie Benken das Kätzchen gehen lassen: Sie hatte eine neue Besitzerin gefunden, die sich auch langfristig um sie kümmern würde. Familienhündin Truvy und das anfangs scheue Katzenbaby waren zu besten Freunden geworden. Dank der hingebungsvollen Pflege von Hündin Truvy, kann Betty jetzt Vertrauen zu anderen leichter aufbauen. Truvy ist nicht nur Katzenmama, sondern auch eine Heldin, die dem Kätzchen zur Genesung verhalf. Diese Vierbeiner waren in brenzligen Situationen auch zur Stelle: Hündin Roxy rettete ihre Familie vor dem Erstickungstod und Hel, der aufmerksame Husky, rettete einem ausgesetztem Baby im Gebüsch das Leben.

Hündin Truvy brachte Betty‘s verspielte und liebenswürdige Art zum Vorschein – nun war das Kätzchen bereit, zur neuen Besitzerin zu ziehen. Die neue Besitzerin hält auch noch jetzt Truvy und Familie Benkan auf dem Laufenden, damit sie alle Betty beim Heranwachsen zusehen können. Die beiden Vierbeiner haben sich durch Zufall gefunden – doch oihre Freundschaft ist bestimmt Schicksal und sie werden sicherlich noch weitere Jahre befreundet bleiben! *kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare