Vierschanzentournee

Eisenbichler Vierter der Qualifikation in Garmisch - Kubacki vorn

+
Markus Eisenbichler schaffte es auf den vierten Platz in der Qualifikation für das Neujahrsspringen.

Der Siegsdorfer Skispringer Markus Eisenbichler wurde in der Qualifikation für das Neujahrsspringen der Vierschanzentournee Vierter.

Garmisch-Partenkirchen - Skispringer Markus Eisenbichler hat seine Topform auch in der Qualifikation für das Neujahrsspringen der 67. Vierschanzentournee unter Beweis gestellt. Der Zweite der Gesamtwertung flog in Garmisch-Partenkirchen mit 135,5 m auf den vierten Rang und weckte Hoffnungen für den Wettkampf am Dienstag (14.00 Uhr/ARD und Eurosport). Der Sieg und damit eine Prämie von 5000 Euro ging an den Polen Dawid Kubacki (Polen), der ebenfalls bei 135,5 m landete.

Auch die anderen Deutschen schnitten gut ab

"Heute war es etwas knifflig, speziell in der Spur. Die war ein bisschen ruppig. Da merkt man, dass da die Wärme zuschlägt", sagte Eisenbichler in der ARD. Vor 10.000 Zuschauern belegten Oberstdorf-Sieger Ryoyu Kobayashi (Japan) und Titelverteidiger Kamil Stoch (Polen) die Ränge zwei und drei.

Ebenfalls gut in Form präsentierten sich aus deutscher Sicht Karl Geiger (Oberstdorf) als Sechster und Stephan Leyhe (Willingen) als Achter. David Siegel (Baiersbronn) und Richard Freitag (Aue) folgten auf den Rängen 14 und 18.

Lesen Sie auch: Vierschanzentournee 2018/19: Hier läuft heute Skispringen live im TV und im Live-Stream

Zwölf von 13 Deutschen qualifizieren sich

Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding/28.) und Ex-Weltmeister Severin Freund (Rastbüchl/43.), die am Schattenberg den zweiten Durchgang verpasst hatten, erreichten trotz erneut mäßiger Leistungen den Wettkampf.

Insgesamt qualifizierten sich zwölf der 13 deutschen Skispringer. Mit dabei sind am Dienstag auch Constantin Schmid (Oberaudorf/20.), Martin Hamann (Aue/27.), Pius Paschke (Kiefersfelden/38.), Felix Hoffmann (Goldlauter-Heidersbach/39.) und Moritz Baer (Gmund-Dürnbach/46.). Ausgeschieden ist wie schon in Oberstdorf einzig Justin Lisso (Schmiedefeld/53.).

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Empörte Angehörige im Loveparade-Prozess

Empörte Angehörige im Loveparade-Prozess

Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Reise-Anbieter mühen sich um Barrierefreiheit

Mitbewohner von Attentäter Amri: Habe früh vor ihm gewarnt

Mitbewohner von Attentäter Amri: Habe früh vor ihm gewarnt

May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen

May offen für Nachverhandlungen zum Brexit-Abkommen

Meistgelesene Artikel

Biathlon-Weltcup 2018/2019 in Oberhof: Termine und Infos zu Sprint, Verfolgung und Staffel

Biathlon-Weltcup 2018/2019 in Oberhof: Termine und Infos zu Sprint, Verfolgung und Staffel

Top-Leistungen und ein Podestplatz für die Deutschen bei den Verfolgungen

Top-Leistungen und ein Podestplatz für die Deutschen bei den Verfolgungen

Ski-Ass Dreßen plant Comeback: Besuch an besonderem Ort steht an 

Ski-Ass Dreßen plant Comeback: Besuch an besonderem Ort steht an 

Erster Weltcup-Sieg für Vittozzi, Deutsche weit abgeschlagen

Erster Weltcup-Sieg für Vittozzi, Deutsche weit abgeschlagen

Kommentare