"Das schmerzt"

Skeleton: Hermann verpasst Podest in Lake Placid

+
Tina Hermann ist enttäuscht.

Lake Placid, 08.Januar (SID) - Die deutschen Skeleton-Pilotinnen haben beim ersten Auswärts-Weltcup der Saison nicht an ihre Erfolge der ersten drei Rennen angeknüpft.

Im amerikanischen Lake Placid verpasste die deutsche Meisterin Tina Hermann (Königssee) am Freitag das Podest als Vierte um fast sechs Zehntelsekunden. Beim ersten Sieg der US-Pilotin Anne O'Shea landete Vizeweltmeisterin Jacqueline Lölling (RSG Hochsauerland) als zweitbeste Deutsche auf dem achten Platz.

Marina Gilardoni (Schweiz) belegte beim vierten Weltcup der Saison den zweiten Platz vor der Britin Laura Deas. Sophia Griebel (Suhl) musste sich mit Rang 15 begnügen, Hermann verteidigte ihre Führung im Gesamtweltcup. Die 23-Jährige, die zuletzt die beiden Weltcups in Winterberg und am Königssee gewonnen hatte, brachte sich am Freitag schon mit einem schwachen ersten Lauf um die Chancen aufs Treppchen.

„Das schmerzt, der erste Durchgang war eine Katastrophe“, sagte Hermann in der ARD: „Da habe ich mich richtig abgeschossen.“ Lölling, die in diesem Winter schon dreimal auf dem Podest stand, war ebenfalls „mit den Fahrten nicht ganz zufrieden. Aber ein Top-10-Ergebnis bei meinem ersten Rennen in Lake Placid ist schon okay.“

SID

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Ticker: Aus! Deutschland scheitert an Kanada

Ticker: Aus! Deutschland scheitert an Kanada

Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada

Zu harmlos: DEB-Team verpasst Sensation gegen Kanada

Mitspieler neben Draisaitl überfordert - Noch kein Eishockey-Nowitzki

Mitspieler neben Draisaitl überfordert - Noch kein Eishockey-Nowitzki

Nach Final-Krimi: Schweden ist Eishockey-Weltmeister

Nach Final-Krimi: Schweden ist Eishockey-Weltmeister

Kommentare