Karriereende

NHL-Star Hejduk erklärt Rücktritt

+
Milan Hejduk hört auf.

Denver - Der tschechische Eishockey-Star Milan Hejduk hat seine Karriere beendet. Der 38-Jährige stand in der nordamerikanischen Profiliga NHL 14 Jahre lang für die Colorado Avalanche auf dem Eis.

Er hatte im Sommer aber keinen neuen Vertrag erhalten. „Ich kann mich glücklich schätzen, so viele Jahre auf diesem Niveau gespielt zu haben“, sagte Hejduk: „Ich habe meinen Traum gelebt, nicht nur in der NHL zu spielen, sondern auch noch einen Stanley Cup zu gewinnen.“

Hejduk, der 2001 mit Colorado den Titel geholt hatte, kam in seiner letzten Saison 29-mal zum Einsatz und schoss elf Tore. Der Olympiasieger von 1998 ist der einzige Spieler, der das Avalanche-Trikot seit dem Umzug nach Colorado in über 1000 Spielen trug.

Hejduk war 1994 vom Avalanche-Vorgänger Quebec Nordiques in der vierten Runde gedraftet worden, schaffte 1998 den Sprung in die NHL und blieb Colorado bis zum Schluss treu. In der Saison 2002/03 erzielte der Stürmer 50 Treffer und wurde als bester Torjäger ausgezeichnet. Dreimal kam Hejduk im Allstar-Game zum Einsatz. Mit der tschechischen Nationalmannschaft holte er neben dem Olympiasieg in Nagano noch die Bronzemedaille in Turin 2006.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Neureuther zweifelt an Olympia-Start 2018 und kritisiert das IOC

Neureuther zweifelt an Olympia-Start 2018 und kritisiert das IOC

NHL-Star Draisaitl: Pause wegen Symptomen einer Gehirnerschütterung

NHL-Star Draisaitl: Pause wegen Symptomen einer Gehirnerschütterung

Tiroler wollen keine Olympia-Bewerbung - auch Aus für Inzell

Tiroler wollen keine Olympia-Bewerbung - auch Aus für Inzell

Champions Hockey League: München trifft auf Bern - Mannheim gegen Brynäs

Champions Hockey League: München trifft auf Bern - Mannheim gegen Brynäs

Kommentare