"In den Rücken geschossen"

Neureuther begründet Pause vor Sotschi

+
Felix Neureuther will sich durch seine Pause vor den olympischen Spielen in Sotschi noch etwas Regeneration verschaffen

St. Moritz- Felix Neureuther hat seine Wettkampfpause im Ski-Weltcup noch einmal mit Blick auf die Olympischen Winterspiele begründet.

„Im Endeffekt muss ich jetzt erstmal eine Pause einlegen, weil ich Olympia nicht gefährden will“, sagte der WM-Zweite im Slalom der ARD am Sonntag in einem Telefoninterview vor dem Riesenslalom in St. Moritz. Dort startete der 29-Jährige nicht. „Ich will eine schmerzfreie Vorbereitung, damit ich zu 100 Prozent fit bin.“ Neureuther wollte sich am Sonntag bei seinem Physiotherapeuten am Schliersee behandeln lassen. Beim Einfahren zum Weltcup in Schladming war es ihm am Dienstag „ein bisschen in den Rücken geschossen“.

Auf seiner Facebook-Seite postete der DSV-Star dann auch ein Bild von seiner Behandlung beim Physiotherapeuten.

dpa

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Doppelter Doppelsieg: Deutsche Kombinierer dominant

Doppelter Doppelsieg: Deutsche Kombinierer dominant

Deutsche Skispringer verpassen Podest in Wisla

Deutsche Skispringer verpassen Podest in Wisla

Skistars Svindal und Ligety verpassen WM

Skistars Svindal und Ligety verpassen WM

Dahlmeier sei Dank: DSV-Staffel gewinnt auch in Ruhpolding

Dahlmeier sei Dank: DSV-Staffel gewinnt auch in Ruhpolding

Kommentare